Ulrich Nelles/ck

1. Schlossfest auf Schloss Burgk

Freital. Beim 1. Historischen Schlossfest auf Schloss Burgk sind nicht nur Ritter, Feuerspucker und Fabelwesen los - auch ein U-Boot ist auf dem Gelände unterwegs. Der Eintritt ist frei.

Bilder
Auch Feuerspucken gehört zum Unterhaltungsprogramm beim Schlossfest.

Auch Feuerspucken gehört zum Unterhaltungsprogramm beim Schlossfest.

Foto: PR

Erstmalig im Herbst lädt Schloss Burgk in Freital zu einem besonderen Ereignis: ein Fest mit einem Mix aus Zauber, Zirkus und Zeitmaschine, so die Veranstalter des Projektzentrums Dresden. Das Team organisiert schon seit Jahren erfolgreich das Oster-Spektakulum am gleichen Ort. Besucher dürfen sich am ersten Oktoberwochenende und dem nachfolgenden Tag der Deutschen Einheit jeweils von 10 bis 19 Uhr auf zahlreiche Überraschungen freuen. So erwartet sie ein Mix aus unterschiedlichen Attraktionen von Artisten, Feuerspuckern und Gauklern. Verschiedene Fabelwesen werden sich unter das Publikum mischen, ein U-Boot herumfahren, Lieder von Liebe und Leid sollen erklingen und ein Kinderzirkus wird sein Können zeigen.

 

Gemäldeausstellung verlängert

 

Kunstinteressierte haben auf Schloss Burgk noch bis Ende Oktober die Chance, Gemälde und Pastelle des Dresdner Impressionisten Gotthardt Kuehl zu bewundern. Seine Bilder sind leicht, flirrend und unkonventionell, so die Leiterin der Städtischen Sammlungen, Kristin Gäbler. Kuehl habe farbige Interieurs, lichtdurchflutete Barockkirchen und prächtige Stadtansichten gemalt. Ab 1895 sei er als Professor an die Dresdner Kunstakademie gekommen und hat die Stadt als Ort moderner, internationaler Kunstausstellungen initiiert. Aus Paris brachte er neue Impulse des Impressionismus mit. "Er gehörte zu den berühmtesten Künstlern des Landes, geriet dann in Vergessenheit und kann jetzt auf Schloss Burgk wiederentdeckt werden", so Kristin Gäbler.

 

GUCK!MAL! im Schlosspark

 

"Jeder Mensch ist ein Künstler", soll Joseph Beuys einmal gesagt haben. Auch die Organisatoren eines Projekts der Städtischen Sammlungen auf Schloss Burgk sind sich sicher: "Jeder von uns ist für das Schöne empfänglich und in uns allen steckt die Fähigkeit, kreativ zu werden". So hat jeder Interessierte noch bis zum 9. Oktober Gelegenheit, ein "Kunstwerk" - Gemälde, Zeichnung, Fotografie - zu gestalten und für einen Tag im Museum auszustellen. Fünf goldene Bilderrahmen im Schlosspark laden ein, selbst künstlerisch tätig zu werden. In diesem Sinne sei das Motto: "Guckt, träumt und malt" zu verstehen. "Erlaubt" seien alle künstlerischen Ausdrucksformen: Gemälde, Zeichnungen, Collagen, Fotografien (bitte ausgedruckt, keine Handyfotos), Aquarelle oder Grafiken. Wer am Wettbewerb um das "schönste Bild" teilnehmen will, kann seine Arbeit (mit Namen versehen) bis 9. Oktober an der Schlosskasse abgeben. Am Ende kürt eine Jury aus Künstlern, Museumsleuten und "Freitaler Kompetenz" das schönste Bild. Teilnehmen kann und darf jeder: Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Laien und Künstler, Schulklassen, Mal- und Fotozirkelzirkel. Die Präsentation aller Bilder und die öffentliche "Siegerehrung" finden am 16. Oktober, 15.30 Uhr, statt.


Meistgelesen