rob

Von der Autobahn in den Knast

Bad Gottleuba-Berggießhübel. Bundespolizisten hatten den richtigen Riecher: Sie stoppten auf der A17 ein tschechisches Taxi. Wie sich herausstellte, wurde der Fahrgast per Haftbefehl gesucht. Außerdem hatte er Drogen bei sich.

Am Montag, 13. Januar, kontrollierten Bundespolizisten in Berggießhübel den Fahrgast eines tschechischen Taxis, welcher den Beamten zuvor auf der A17 in Richtung Dresden aufgefallen war. Bei der Überprüfung des 55-jährigen Deutschen stellte sich heraus, dass er mit zwei Haftbefehlen wegen Diebstahls gesucht wird. Dabei handelte es sich um einen Vollstreckungshaftbefehl mit einer zu verbüßenden Restfreiheitsstrafe von 15 Monaten und einen Untersuchungshaftbefehl.

Crystal und Bargeld gefunden

Bei der anschließenden Durchsuchung des Mannes fanden die Bundespolizisten 3 Gramm Crystal, 5.500 Euro Bargeld und Briefmarken im Wert von ca. 226 Euro, dessen Herkunft der Untersuchte nicht plausibel erklären konnte. Da der Fund den Handel mit Drogen vermuten lässt, wurde gegen den 55-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Anschließend wurde der Mann an die Justizvollzugsanstalt nach Dresden überstellt.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.