pm

Schwebende Aussichtsplattform

Rathen, Kurort. Die neue Aussichtsplattform an der Bastei kann gebaut werden.

Nachdem im Jahr 2016 der vordere Teil der Basteiaussicht wegen des schlechten Zustandes des Felsuntergrundes gesperrt werden musste, können jetzt die Bauarbeiten für eine neue Aussichtsplattform beginnen.

Da der Basteifelsen in der Kernzone des Nationalparks Sächsische Schweiz liegt, war für die 2017 präsentierte schwebende Konstruktion eine naturschutzfachliche Genehmigung notwendig. Diese ist nun von der Landesdirektion Sachsen als oberste Naturschutzbehörde erteilt worden.

Für die Genehmigung wurde ein Jahr lang Flora und Fauna vor Ort beobachtet. Der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) hatte dabei einige Auflagen umzusetzen. So mussten unter anderem neue Fledermausquartiere geschaffen werden und der Riffkiefernbestand erhalten bleiben.

»Wir haben mit der naturschutzrechtlichen Befreiung für die Wiederherstellung der Aussicht einen guten Kompromiss gefunden, der sowohl dem Naturschutz als auch dem wichtigen Wirtschaftsfaktor Tourismus Rechnung trägt.« erklärte Regina Kraushaar, Präsidentin der Landesdirektion Sachsen.

Zuvor werden Felssicherungsarbeiten durch den SIB vorgenommen, welche im Jahr 2021 realisiert werden. Die 20 Meter lange und 3,5 Meter breite Aussichtsplattform soll 2022 fertiggestellt sein. Die Gesamtkosten belaufen sich dabei auf rund 2,5 Millionen Euro.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen