cw

Gedenken an Peter Schreiers Büste in Kreischa

Kreischa. Kunst- und Kulturverein „Robert Schumann“ würdigt den verstorbenen Tenor

An der Büste Peter Schreiers im Kurpark Kreischa gedachten am  4. Januar  die Menschen des verstorbenen Opernsängers Peter Schreier. Der örtliche Kunst- und Kulturverein „Robert Schumann“ hatte vor Beginn des Neujahrskonzertes u.a. mit dem Chor des Kulturvereins im Vereinsheim zu einer kleinen Trauerzeremonie für seinen langjährigen Förderer eingeladen.

Auch dort hielten die rund 100 Besucher zunächst in einer Gedenkminute inne und würdigten damit den weltbekannten Star-Tenor und Dirigenten. Am dem vor gut einem Jahr neu gegossenen Bronze-Abbild des Opernsängers, geschaffen von Bildhauer Hans Kazzer, das zunächst zur zehnten Schumanniade im Juni 2018 nahe dem Kreischaer Rathauses vor dem Parkteich aufgestellt worden war, jedoch gut zwei Monate später über Nacht gestohlen wurde, hatte sich der Vereinsvorstand nebst dessen neuen musikalischen Leiter, Kammersänger Olaf Bär aus Dresden, versammelt.

„Wegen des kalten, nassen und stürmischen Wetters war der feierliche Moment leider nur kurz und es wohnten ihm lediglich 20 Leute bei“, erklärte der Vereinsvorsitzende Wolfgang Bergner, der eine kurze Trauerrede verlas. „Das Wetter war sehr ungünstig, aber wir wollten den Termin schon allein wegen unserem Neujahrskonzert nicht verschieben“, so Bergner. Die Trauenden legten an der Büste einen Kranz mit Trauerschleife und Blumen nieder.
Peter Schreier war seit 1998 Ehrenvorsitzender des Kunst- und Kulturvereins „Robert Schumann“ in Kreischa. Ein Jahr später hatte der Kammersänger und Dirigent die „Schumanniade in Kreischa und Reinhardtsgrimma“, die alle zwei Jahre stattfindet, ins Leben gerufen. Das kleine, feine Festival war im Handumdrehen zum Besuchermagnet für Musikfreunde und Schumannliebhaber weltweit geworden.

2018 hatte Peter Schreier, der während seiner Karriere auf zahlreichen Bühnen der Welt zuhause war und als einer der besten lyrischen Tenöre galt, die künstlerische Leitung an den Dresdner Kammersänger Olaf Bär übergeben. Peter Schreier war am 25. Dezember 2019 im Alter von 84 Jahren gestorben. Am 8. Januar gibt es für Peter Schreier einen öffentlichen Abschiedsgottesdienst in der Dresdner Kreuzkirche. Die Trauerfeier beginnt um 16 Uhr. Bereits eine Stunde zuvor öffnen sich für Besucher die Türen. Die musikalische Gestaltung übernehmen der Dresdner Kreuzchor unter der Leitung von Kreuzkantor Roderich Kreile und Kreuzorganist Holger Gehring.  Kreuzkantor Roderich Kreile würdigt in einer Ansprache die Lebensleistung Peter Schreiers. (caw/df)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.