cw

Ein Traum wird Wirklichkeit

Pirna.  Evangelisches Schulzentrum mit 600 Schülern geht in Pirna an den Start

Für die 600 Schüler im Ev. Schulzentrum Pirna wird der erste Schultag im neuen Schuljahr dieses Mal ein ganz besonderer. Denn sie nehmen ihr neues Schulgebäude in Besitz.

Der Weg bis zu diesem neuen Schulkomplex in den ehemaligen Roten Kasernen auf der Rottwerndorfer Straße war lang. Schon 2009 platzte das alte Schulgebäude für die Grund-und Mittelschule aus allen Nähten. Die Stadt suchte zusammen mit dem Schulverein nach Lösungen. Zwischenlösungen wie die Nutzung des Gebäudes in der Nicolaistraße waren nötig, ehe dann endlich klar war, das Schulzentrum zieht in den Roten Kasernen. Dabei hätte im Jahr 2000, als der ev. Schulverein die Grundschule eröffnete, kaum einer an diese Entwicklung für möglich gehalten.

2007 kam die Mittelschule dazu. Im Schuljahr 2013/14 absolvierte schon der zweite Jahrgang den Realschulabschluss und 2014/15 startete erstmals eine 11. Klasse am Beruflichen Gymnasium. Da führte kein Weg mehr am Neubau vorbei. Ende 2015 wurde der Kaufvertrag für die Roten Kasernen  vom Schulverein unterschrieben. Damit konnte dieses ehrgeizige Vorhaben beginnen. „Es war ein langer und nicht einfacher Weg. Aber schließlich haben auch die Banken uns das Projekt zugetraut, in das über elf Millionen Euro investiert werden“, war Klaus Kaden, der seit 2016, wie schon zur Gründung, Vorsitzender des Ev. Schulvereins ist, optimistisch, als der Schulverein Anfang 2017 zu einem Baustellenempfang einlud, wo man in der Tat noch viel Phantasie brauchte, um sich das künftige Schulgebäude vorzustellen. Der Traum ist nun Wirklichkeit geworden.

In dem Gebäudekomplex sind mit Beginn des neuen Schuljahres die Grundschule, Mittelschule und das Berufliche Gymnasium untergebracht. Dazu kommt ein Hort, wo bis zu 190 Kinder betreut werden können. Der Schulneubau kostete rund 11,5 Millionen Euro und wurde mit Hilfe des Vereins, der Eltern, Sponsoren und  Krediten finanziert. Eine staatliche Förderung gab es dafür nicht. „Wo früher einst Soldaten exerzierten, werden  junge Menschen lernen. Ich wünsche mir, dass von diesem  Ort Segen, Gestaltungskraft, Herzensbildung und ansteckende Lebensfreude ausgehen“, so Klaus Kaden. Am 24. August wird die Einweihung der Schule mit einem großen Schulfest gefeiert.  (caw)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

LKW-Auflieger im Eislöwen-Design

Dresden. Blickfang auf Deutschlands Straßen: Am Donnerstag, 6. Dezember, wurde ein neuer LKW-Auflieger der Firma Grafe Transport präsentiert. Dank der Unterstützung der Firmen MSL GmbH & Co. KG, Euroquarz GmbH, Gebäudedienste Landsberg GmbH, Tamara Grafe Beton GmbH und Werbung Werker wirbt das Transportunternehmen künftig für die Dresdner Eislöwen. Initiiert wurde die Aktion von Mirko Steinborn, der als Kundenbetreuer bei Grafe Transport agiert und langjähriger Eislöwen-Unterstützer ist. Mirko Steinborn, Grafe Transport: "Die Idee hatte ich schon lange im Kopf. Im Rahmen der Saisonabschlussfeier im letzten Jahr haben wir dann erstmals darüber gesprochen und das Thema nicht mehr aus dem Auge verloren. Wir freuen uns, künftig Werbung für die Dresdner Eislöwen in ganz Deutschland zu machen. Der Auflieger ist pro Jahr mehr als 100.000 Kilometer unterwegs." Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf: "Wir waren sofort begeistert von der Idee und freuen uns darüber, nach einer Eislöwen-Straßenbahn und einem Eislöwen-Bus jetzt auch mit einem LKW-Auflieger vertreten zu sein. Unser Dank für diese tolle Werbefläche gilt allen Partnern, die bei der Realisierung des Projektes beteiligt waren." (pm) Blickfang auf Deutschlands Straßen: Am Donnerstag, 6. Dezember, wurde ein neuer LKW-Auflieger der Firma Grafe Transport präsentiert. Dank der Unterstützung der Firmen MSL GmbH & Co. KG, Euroquarz GmbH, Gebäudedienste Landsberg GmbH, Tamara Grafe…

weiterlesen

Eislöwen gegen Wölfe und Huskies

Dresden. Die Dresdner Eislöwen treffen am Wochenende auf den EHC Freiburg und die Kassel Huskies. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton muss weiterhin auf den Einsatz von Tom Knobloch verzichten, der bei der U20-Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft weilt. Über den Einsatz von Steve Hanusch wird kurzfristig entschieden. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Freiburg hat das letzte Spiel gewonnen, wird entsprechend motiviert anreisen. Es wird eine spannende Partie. Wir haben den Jungs am Mittwoch einen freien Tag genehmigt, damit sie etwas regenerieren können und frisch an die Arbeit gehen. Wir haben in den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt, wollen in der Tabelle klettern." Dennis Palka: „Wir treffen am Wochenende mit Freiburg und Kassel auf direkte Konkurrenten. Gegen Weißwasser haben wir phasenweise ein gutes Spiel gezeigt und vor allem Moral bewiesen. Ich denke, wir können mittlerweile behaupten, dass wir uns unser Glück immer mehr erarbeitet haben und jetzt endlich auch dreckige Tore gelingen." Das DEL2-Punktspiel gegen den EHC Freiburg bestreiten die Dresdner Eislöwen am Freitag, 7. Dezember, 19.30 Uhr. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr Das Spiel wird geleitet von den HSR Mischa Apel und Florian Fauerbach. Am Sonntag, 9. Dezember sind die Dresdner Eislöwen 18.30 Uhr bei den Kassel Huskies gefragt. Die HSR Nicole Hertrich und Christoffer Hurtik leiten die Partie. (pm) Die Dresdner Eislöwen treffen am Wochenende auf den EHC Freiburg und die Kassel Huskies. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton muss weiterhin auf den Einsatz von Tom…

weiterlesen