Claudia Trache

100 Jahre Freital: Der Baum-Countdown

Freital. Unter dem Motto »100 Bäume für eine Hundertjährige« sollen bis zum Stadtjubiläum 2021 insgesamt 100 Bäume im Freitaler Stadtgebiet an öffentlichkeitswirksamen Orten gepflanzt werden.

Den Auftakt machte Anfang November Oberbürgermeister Uwe Rumberg und pflanzte eine Blut-Buche gegenüber vom Storchenbrunnen. Der erste und der hundertste Baum werden von der Stadtverwaltung gespendet. Die Spendenhöhe pro Baum beträgt 400 Euro. Spenden für fünf weitere Bäume sind bereits eingegangen. Für die restlichen Bäume werden noch Spender gesucht.

Die Idee zu diesem Projekt hat die Freitalerin Erika Wolf, die sich auch im Umweltzentrum Freital engagiert. Bei ihren Mitstreitern fand sie schnell Zustimmung für ihre Idee. Auch die Stadt Freital und der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ließ en sich begeistern. Inzwischen wird das Projekt«100 Bäume für eine Hundertjährige« im Rahmen des Bundesprogrammes »Demokratie leben« gefördert.

»Ich finde es eine nachhaltige Idee für unseren Stadtgeburtstag und unterstütze diese gern. Freital ist geprägt von einem hohen Anteil an Bäumen und Grünflächen. Die Bürger schätzen das und Außenstehende sind regelmäßig vom üppigen Stadtgrün überrascht, wenn sie nach Freital kommen. Die Aktion kann einen Beitrag leisten, dass das auch in Zukunft so bleibt«, so der Oberbürgermeister. Egal, ob Einzelperson, Verein, Kindergartengruppe, Unternehmer oder Schulklasse, jeder kann mitmachen.

Das Umweltzentrum und das Sachgebiet Grünflächen und Umwelt der Stadt unterstützen die Spender bei der Auswahl der Baumart und des Standortes. Die Pflanzung und Erstpflege der Bäume übernimmt die ortsansässige Firma »Thiel Landschaftspflege«. Auch als »Baumwächter« kann man sich bewerben, sich mit um die Pflege eines Baumes kümmern sowie beobachten und berichten, für welche Tiere er langfristig einen Lebensraum bietet.

www.umweltzentrum-freital.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Dresdner Winterzauber auf dem Altmarkt

Dresden. Bereits zum sechsten Mal veranstaltet die Bergmann Eventgastronomie vom 25. Januar bis 10. März, den Dresdner Winterzauber auf dem Altmarkt. Die sechswöchige Veranstaltung in der Altstadt rund um Eislaufbahn, Eisstockbahn und Winterrutsche besticht durch ihr vielseitiges Wintersport- und Spaßangebot. „Unser Event ist mittlerweile besonders unter Familien sehr beliebt und die Nachfrage nach der Eislaufbahn und der Eisstockbahn ist groß. Deswegen haben wir uns mit der Stadt im Rahmen der Ausschreibung darauf geeinigt, dass der 6. Dresdner Winterzauber größer werden soll. Wir freuen uns sehr darüber, dass das nun umgesetzt werden kann," sagt Veranstalter Arnold Bergmann. Mit der erweiterten Fläche vergrößert sich auch die Eislaufbahn von 600 auf knapp 1.100 Quadratmeter. Täglich von 10 bis 22 Uhr können Gäste hier frisch geschliffene Kufen einfahren und die eine oder andere Pirouette drehen. Im „Gaudi-Treff" haben Gäste außerdem Gelegenheit, kalte und warme Getränke und winterliche Leckereien von Bratwurst über gebrannte Mandeln bis hin zu Grünkohl zu schlemmen. Und wer nach dem Wintersport Lust auf Après-Ski hat, findet im alpinen Ambiente der „Stiegl Alm" bei Partyhits von Mickie Krause, Andreas Gabalier & Co. die passende Möglichkeit dazu. Neben der großen Eisbahn erwartet die Besucher in diesem Jahr ganz neu ein Geschicklichkeitsparcours mit Trampolin – Nervenkitzel ist hier vorprogrammiert. Die Eisstockbahn darf auf dem Dresdner Winterzauber nicht fehlen und kann wieder für sportliche Zusammentreffen mit der Familie, Freunden oder Kollegen von den Winterzauber-Gästen angemietet werden. Die 36 Meter langen Winterrutsche verspricht Rodelspaß ganz ohne Schnee und nasse Hose und sorgt angesichts der rasanten Talfahrt für helle Begeisterung bei großen und kleinen Gästen. Abgerundet wird das festliche Geschehen auf dem geschmückten Areal durch wärmende Feuerstellen. Zur Eröffnung am 25. Januar, 17 Uhr, tritt das Roland-Kaiser-Double Steffen Heidrich auf. Mit seinem musikalischen Auftakt lässt er nostalgisch-musikalische Herzen höherschlagen. Außerdem wird das Duo Nikita & Lucas mit Travestie- und Gesangseinlagen das Publikum auf dem Altmarkt in Winterzauber-Stimmung versetzen. Auch August der Starke mit seinem Hofstaat und die geheimnisvollen Riesen, die aus Österreich stammenden Mostviertler Königsperchten, sorgen bei Besuchern für besondere Unterhaltung. Die Königsperchten nehmen als Glücksbringer teil. Mit ihren leuchtenden Masken und unheimlichen Geräuschen kann da bei kleinen – und durchaus auch großen – Gästen Gruselstimmung aufkommen. Mit seiner Kettensäge beeindruckt unter anderem auch wieder Holzbildhauer Falk Weinhold am 23. Februar seine Gäste. Gemeinsam mit dem Dresdner Carneval Club e.V. findet am 26. Februar der große Eisfasching statt und der Dresdner Eislauf-Club e.V. sorgt bei den Gästen des Winterzaubers während der gesamten Veranstaltung mit zwei Eislaufshows für Unterhaltung und Stauen. Ob Faschingsfeiern, Eislaufshows oder Holzbildhauerkunst – auf den wöchentlichen Veranstaltungen des Dresdner Winterzaubers findet jeder sein ganz persönliches Winter-Highlight. Das komplette Programm gibt's >>HIER<<  Bereits zum sechsten Mal veranstaltet die Bergmann Eventgastronomie vom 25. Januar bis 10. März, den Dresdner Winterzauber auf dem Altmarkt. Die…

weiterlesen