tok/pm

Der Füchse-Kader wächst weiter

Der nächste Neuzugang bei den Lausitzer Füchsen steht fest. Clarke Breitkreuz kommt vom Ligakonkurrenten aus Frankfurt nach Weißwasser. Der 26-jährige Rechtsschütze spielte in den vergangenen vier Jahren bei den Hessen.

Die Karriere des 1,84 Meter großen Stürmers begann 2007 bei den Beardy's Blackhawks in Kanada. Seine erste Station in Deutschland war der EV Duisburg (2011-2013). Danach wurde er von den Kölner Haien verpflichtet, spielte aber weiterhin mit einer Förderlizenz im Oberligakader der Duisburger. Nach einem Jahr bei den Haien wechselte Breitkreuz nach Frankfurt, wo er gemeinsam mit seinem Bruder Brett spielte. Die beiden in Springside (Kanada) geborenen Brüder haben aufgrund ihrer deutschen Großeltern auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

Clarke Breitkreuz absolvierte für die Löwen insgesamt 211 Spiele und sammelte 153 Scorer-Punkte. Er schoss 74 Tore und bereitete 79 Treffer vor. Cheftrainer Robert Hoffman zeigte sich nach der Verpflichtung sehr erfreut: „Clarke ist uns mit seiner Spielweise in den Spielen gegen uns immer wieder aufgefallen. Er ist ein Aggressiv Leader, der nicht nur die Checks zu Ende fährt, sondern auch ein ehrliches und geradliniges Eishockey spielt. Er hat Leader-Qualitäten und genau das brauchen wir. Ich freue mich sehr, dass sich Clarke für uns entschieden hat.“

Clarke Breitkreuz ist die dritte Neuverpflichtung im Kader der Lausitzer Füchse für die kommende Saison.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Aubis Fishing: Vater&Sohn gründen Angelschule

Dresden. Ein dreistündiger Crashkurs für Anfänger und begleitete Angelausflüge zu sächsischen Gewässern - schon sollte es mit dem Anbeißen klappen. „Wer angeln will, macht üblicherweise einen Lehrgang für den Fischereischein und lernt erstmal nur Theorie", weiß Kay Aubrecht. "Bei uns gibt es dagegen sofort praktische Tipps. Nichts ist frustrierender, als mit dem nagelneuen Angelschein loszuziehen und ohne Fisch nach Hause zu kommen." Der passionierte Angler, der selbst im Vorstand des Vereins „Dresdner Angel- und Naturfreunde e.V.“ agiert und sich dort mit der Aktion „Sauberes Gewässer“ auch gegen die Verschmutzung der Uferzonen einsetzt, angelt seit seine zwölften Lebensjahr. Gemeinsam mit seinem 14-jährigen Sohn Ben gründete er jetzt die Angelschule „Aubis Fishing“, mit der Spontan-Anglern zu schnellem Erfolg verholfen werden soll. „Wir waren schon oft mit Freunden beim Angeln und haben ihnen gezeigt, wie man eine Angel so benutzt, dass es überhaupt möglich ist, einen Fisch zu angeln“, erzählt Ben. „So entstand die Idee, eine Angelschule zu gründen, aber nie war so richtig Zeit dafür.“ Den letzten Ausschlag gab die Corona-Zeit. Eigentlich ist Kay Aubrecht Unternehmer und betreut mit seiner Firma SAM-Production Veranstaltungen wie die Dresdner Schlössernacht oder das Große Adventskonzert im Dynamo-Stadion. Doch in den vergangenen Monaten, als die gesamte Kultur- und Veranstaltungsbranche im Komplett-Lockdown lag und teilweise noch immer liegt, blieb Aubrecht viel Zeit für sein Hobby Angeln. So nahm die Idee der Angelschule konkrete Gestalt an. „Wir haben Angeltouren entworfen, viel Wissenswertes zusammen getragen und eine Webseite gebaut, auf der verschiedene Workshops und Touren samt Anmeldeformularen, Terminen und  Tipps zum Thema Angeln zu finden sind." Natürlich geht es auch um Genehmigungen, Fischereischeine und Angelreviere. Wer sich spontan für einen Spontan-Angelkurs interessiert: Der erste dreistündige Crashkurs beginnt am 11. Juli. Und wenn dann der Fisch am Haken ist, hat Hobbykoch Kay Aubrecht auch gleich noch die besten Tipps zur Zubereitung zur Hand. Ein dreistündiger Crashkurs für Anfänger und begleitete Angelausflüge zu sächsischen Gewässern - schon sollte es mit dem Anbeißen klappen. „Wer angeln will, macht üblicherweise einen Lehrgang für den Fischereischein und lernt erstmal nur Theorie",…

weiterlesen