Polizei/tok

Polizei warnt vor Telefonbetrügen

Görlitz. Offenbar treiben im Landkreis Görlitz aktuell wieder vermehrt Telefonbetrüger ihr Unwesen. Bei der Polizei gingen in den vergangenen Tagen mehrere Anzeigen ein.

Am Donnerstagabend erhielt beispielsweise eine Görlitzerin einen Anruf. Die Stimme am anderen Ende der Leitung gab sich als Herr Bräuer aus. Dieser verkündete, dass die 68-Jährige 38.700 Euro gewonnen hätte. Für die Zustellung und Notarkosten müsse die Dame allerdings 900 Euro bezahlen. Die Frau nahm allerdings richtigerweise kein Geld in die Hand sondern wandte sich nach dem Telefonat an ihre Angehörigen, welche die Polizei hinzuzogen.

Am Freitag erfuhr die Polizei von einem weiteren Gewinnversprechen in Görlitz. Diesmal ging der Angerufene den Betrügern ins Netz. Er zahlte 500 Euro Gebühren für einen vermeintlichen Gewinn von 49.000 Euro.

In Zittau kam es am Donnerstag ebenfalls zu zwei Fällen. Ein angeblicher Enkel meldete sich bei einer 78-Jährigen. Er gab vor, einen Unfall mit dem Auto seines Chefs gehabt zu haben. Er müsse nun für die Reparatur aufkommen und benötige 25.000 Euro. Die Seniorin bemerkte, dass die Stimme ihres „Enkels“ ungewöhnlich klang. Dies tat der Betrüger damit ab, dass er eine Allergie hätte. Die Dame ging nicht auf die Forderungen ein, legte auf und informierte die Polizei.

In Strahwalde verlangte ein Anrufer eine Leihgabe von 40.000 Euro für den Erwerb eines Grundstücks in Breslau. Auch hier ließ sich der Angerufene auf nichts ein und beendete das Gespräch.

Die Kriminalpolizei nahm in allen Fällen die Ermittlungen auf und warnt vor weiteren Versuchen der Betrüger. Gehen Sie am Telefon niemals auf Geldforderungen ein und nennen Sie keine persönlichen Daten. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihre Angehörigen und natürlich an die Polizei.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Dennis Swinnen wird ein Eislöwe

Dresden. Der Deutsch-Belgier trug drei Spielzeiten das Trikot der Lausitzer Füchse und in der Saison 2016/2017 gelang Swinnen mit 32 Toren und 25 Assists seine punktbeste Spielzeit. Im Sommer 2017 wechselte er zum ERC Ingolstadt. Nach einem Jahr in der DEL kehrte der Stürmer in die zweite Liga zurück und lief für zwei Jahre für die Bietigheim Steelers auf. In dieser Zeit spielte er insgesamt 89 Mal für die Schwaben. Dabei erzielte er 18 Tore und bereitete 22 weitere Treffer vor. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Dennis ist ein Spieler, wie wir ihn gesucht haben. Er hatte zwei durchwachsene Jahre in Bietigheim, besitzt aber eine hohe Qualität. In Dresden wird er allen zeigen, was in ihm steckt. Zudem bringt er viel Geschwindigkeit mit, dies ist im modernen Eishockey wichtig. Wir freuen uns, dass Dennis jetzt das Eislöwen-Trikot trägt.“ Dennis Swinnen: „Die letzten Jahre waren mit Höhen und Tiefen versehen, aber das ist jetzt abgehakt und ich konzentriere mich auf das Hier und Jetzt. Ich möchte mich gut in die Mannschaft integrieren, ein fester Bestandteil des Teams werden, viel Eiszeit bekommen und mit den Eislöwen gemeinsam angreifen – dafür werde ich alles geben. Die Derbys mit den Füchsen gegen Dresden habe ich immer noch in Erinnerung und ich freue mich bereits jetzt auf die anstehenden Spiele – jetzt im Eislöwen-Trikot.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Der Deutsch-Belgier trug drei Spielzeiten das Trikot der Lausitzer Füchse und in der Saison 2016/2017 gelang Swinnen mit 32 Toren und 25 Assists seine punktbeste Spielzeit. Im Sommer 2017 wechselte er zum ERC Ingolstadt. Nach einem Jahr in der DEL…

weiterlesen