gb

Lausitzer Füchse: Ticketverkauf startet

Weißwasser/O.L.. Füchse starten mit dem Vorverkauf für die Vorbereitungsspiele gegen Berlin und Budweis

 Am 23. Juli, 10 Uhr, beginnt der Verkauf der Tickets im Fanshop "Hockeyfuchs Lausitz".

Für alle Dauerkarteninhaber besteht bereits ab 22. Juli, 10 Uhr, die Möglichkeit, sich ihre Karte gegen Vorlage des Personalausweises auf ihren Platz für die Vorbereitungsspiele im Fanshop an der Eisarena zu erwerben. Zeitgleich wird auch der Online-Verkauf starten, so dass alle Fans die Möglichkeit haben, sich ein Ticket für die Vorbereitungsspiele zu sichern. Dazu wird auch rechtzeitig der Link auf der Füchse-Homepage aktiviert.

Es wird noch einmal darauf hinweisen, dass zum Heimspiel gegen Budweis geänderte Eintrittspreise gelten. Die Tickets werden zum halben Preis in allen Kategorien angeboten. Der VIP-Bereich bleibt an diesem Tag geschlossen.

Für die Fans der Eisbären Berlin wird ein separater Link auf der Homepage der Eisbären eingerichtet, der ermöglicht, dass sich die Gästefans ihre Tickets online kaufen können.

Desweiteren beginnen die Lausitzer Füchse mit dem Verkauf der reservierten Dauerkarten für die neue Saison. Ab dem 18. Juli können die Dauerkarten in der Geschäftsstelle gekauft und abgeholt werden. Erstmalig ab dieser Saison besteht auch die Möglichkeit die Dauerkarten per EC-Kartenzahlung in der Geschäftsstelle zu bezahlen. Die Karten sollten jedoch bis zum Start in die Hauptrunde, aber spätestens am 11. September bezahlt und abgeholt worden sein, da die Plätze danach im freien Verkauf angeboten werden. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Die Zukunft erwarten - aber strengt Euch dabei an!

Spremberg. In der vergangenen Woche am 9. September lud die ASG-Wirtschaftsförderung Spremberg-Spreetal gemeinsam mit dem Verein Jugend und Soziales e.V. zu einem besonderen Unternehmertreffen ein. Thematisch beschäftigte sich die Veranstaltung mit dem Strukturwandel und gemeinsamen, grenzüberschreitenden Strategien. Deshalb waren neben kommunalen Vertretern Sprembergs und Spreetals auch Repräsentanten der polnischen Partnerstadt Szprotawa sowie der Länder Brandenburg und Sachsen anwesend. Außerdem erlebten die über 140 Gäste einen Fachvortrag von Wolf Lotter. Der bekannte Wirtschaftsjournalist und Autor stellte klar: „Es geht nicht um höchstes Tempo im Strukturwandel. Es geht um Veränderung. Wichtig ist, vorher Inventur zu machen. Was haben wir? Was brauchen wir? Was wollen wir?“ Er schloss salopp mit den Worten: „Wenn Ihr wisst, wer Ihr seid und wo Ihr steht, dann braucht Ihr keine Angst vor der Zukunft zu haben, sondern könnt sie erwarten. Aber: Strengt Euch dabei an!“ Polnische Unternehmer nutzten diesen Abend, um ihre Firmen zu präsentieren und mit ihren deutschen Kollegen ins Gespräch zu kommen. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der ASG Spremberg GmbH, Manfred Heine, und den Bürgermeister von Szprotawa, Miroslaw Gasik. Ein gelungenes und unterhaltsames Ende nahm der deutsch-polnische Unternehmertreff mit einem Konzert der Band „Nadija“ aus Szprotawa. In der vergangenen Woche am 9. September lud die ASG-Wirtschaftsförderung Spremberg-Spreetal gemeinsam mit dem Verein Jugend und Soziales e.V. zu einem besonderen Unternehmertreffen ein. Thematisch beschäftigte sich die Veranstaltung mit dem…

weiterlesen