Polizei/tok

Acht Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Personal Statement Midwifery. Essayforcollege.org is a unique writing service. It is not just a group of people who share a common passion for writing. Bei einem Unfall sind am Dienstagnachmittag auf der S 148 zwischen Großschweidnitz und Kottmarsdorf acht Menschen verletzt worden.

follows - No more fails with our top essay services. Learn all you have always wanted to know about custom writing begin working on Ein 52-Jähriger war gegen 16 Uhr in seinem Auto in Richtung Kottmarsdorf unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet er auf die Gegenspur und krachte frontal in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Das Auto des 52-Jährigen drehte sich daraufhin und stieß mit einem weiteren Fahrzeug zusammen, das ebenfalls Richtung Kottmarsdorf fuhr.

Our reliable Free Editing Services service offers complete safety and professional integrity compared to hiring a freelance writer. Our competent experts are adept at writing a research paper and case study paper that is unique and written from scratch. They can prepare an essay draft twice as fast as a regular student. Have no doubts when it comes to the speed delivering quality essays by our Bei dem Crash zogen sich der Fahrer sowie die drei weiteren Insassen im Alter von 35, 39 und 48 Jahren schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten sie zur Versorgung in umliegende Krankenhäuser. Die Insassen der anderen Fahrzeuge erlitten leichte Verletzungen.

To provide Best Place To Buy Essays Online, our expert requires as many detailed instructions as possible. So, provide everything you think can somehow help the writer to complete the paper and satisfy all your expectations. Also, dont forget to choose a proper academic level and a type of a paper to avoid any misunderstandings. The final thing you need to do is to indicate the number of pages Der Gesamtschaden belief sich auf rund 35000 Euro. Die S 148 war bis circa 21 Uhr voll gesperrt. Der Verkehrsunfalldienst wird sich mit den Ursachen des Zusammenstoßes befassen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

"Ich gebe Corona keine Chance. Ich bin geimpft."

Cottbus. Im Zusammenhang mit der Ende des vergangenen Jahres gestarteten Impfung gegen eine Erkrankung mit dem Corona-Virus gibt es vielfältige Befürchtungen. Offenbar fällt es vielen Menschen schwer, sich ein objektives Bild zu machen und für sich die Frage zu beantworten, ‚Lasse ich mich impfen‘. Dabei ist, um der Ausbreitung des Corona-Virus zu begegnen, das Gesundheitssystem zu entlasten und die Rückkehr in ein normales Leben zu ermöglichen, eine Durchimpfungsquote von 60 Prozent zwingend erforderlich. Daher hat das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus jetzt eine Impfkampagne gestartet. Mit verschiedenen Plakaten und „Impfsteckbriefen“ bereits geimpfter Mitarbeiter soll gezeigt werden, warum die Kolleginnen und Kollegen sich für die Impfung entschieden haben und wie sie sie erlebt haben – auch mit welchen Nebenwirkungen. Zudem sind in Zusammenarbeit mit der Stadt Cottbus sogenannte FAQs, also Antworten auf häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit der Impfung, zusammengestellt worden. Die Fragen sind u.a. auf den Social-Media-Kanälen der Stadt und des CTK von Nutzern gestellt worden.  Alle Informationen sind übersichtlich auf einer eigens erstellten Homepage dargestellt: www.ctk-wir-sind-geimpft.de „Auch wenn es aktuell Schwierigkeiten bei der Auslieferung des Impfstoffs gibt und auch wir am CTK unsere Mitarbeiter derzeit nicht so impfen können, wie wir das wollen, nehmen wir deutlich wahr, dass es viele Ängste und Vorbehalte gegenüber der Impfung gibt. Bei den Menschen in der Region und auch bei unseren Mitarbeitern“, so CTK-Geschäftsführer Dr. Götz Brodermann. „Allerdings muss allen, die sich gegen die Corona-Schutzimpfung entscheiden, klar sein, dass sie damit die schrittweise Rückkehr in unser normales Leben verzögern. Ich denke, jeder von uns will sich wieder mit Freunden treffen, ins Kino gehen, Sport machen, Geburtstage feiern. Nur durch die Impfung kann uns das gemeinsam gelingen. Von allein wird das Virus nicht weggehen.“ 900 Mitarbeiter des CTK-Konzerns sind inzwischen geimpft und damit vor einer schweren Covid-19-Erkrankung geschützt. Zudem wurden rund 500 Kollegen der Cottbuser Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes in der CTK-Impfstrecke geimpft. Es kam zu keinen nennenswerten Impfreaktionen. Einige Kollegen berichteten von einem ‚schweren Arm‘, Schwellungen an der Einstichstelle und vereinzelt von Schüttelfrost. „Insofern bitte ich Sie herzlich: Ziehen Sie die Impfung – wenn Sie an der Reihe sind - für sich in Betracht! Informieren Sie sich auf unserer Impf-Homepage www.ctk-wir-sind-geimpft.de oder anderen seriösen Quellen. Und wenn Sie noch mehr wissen wollen, wenn Ihnen etwas unklar ist: Wir haben auf der Internetseite auch die Möglichkeit geschaffen, über ein Kontaktformular Ihre Fragen zu stellen. Zögern Sie nicht! Unsere Impfärzte werden Sie gern kompetent und nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft beantworten“, so der Appell des CTK-Chefs. Im Zusammenhang mit der Ende des vergangenen Jahres gestarteten Impfung gegen eine Erkrankung mit dem Corona-Virus gibt es vielfältige Befürchtungen. Offenbar fällt es vielen Menschen schwer, sich ein objektives Bild zu machen und für sich die Frage…

weiterlesen

CDU stellt Kandidaten auf

Zeithain. Matthias Busse, als langjähriges Gemeinderatsmitglied, möchte jetzt Bürgermeister in Zeithain werden. Als Kandidat des CDU-Ortsverbandes »Gohrisch-Heide« Zeithain will er sich in diesem Jahr zur Wahl stellen. Mit den kommunalen Themen der Gemeinde ist er vertraut und hat sich in den mehr als 16 Jahren  im Gemeinderat immer stark eingebracht. Er ist als Manager des Autohauses »Bruno Widmann« in der Region bekannt und vernetzt. Der 56-jährige war über viele Jahre im Autohaus Bruno Widmann in verschiedenen Führungspositionen tätig und wohnt seit 1994 im Zeithainer Ortsteil Gohlis. Seine langjährige Arbeit als Gemeinde- und Ortschaftsrat hat ihn mit unterschiedlichsten Themen vertraut gemacht, die derzeit für Zeithain und die Gemeindeentwicklung wichtig sind. Derzeit ist Mathias Busse Ortschaftsrat in Gohlis. Für Mathias Busse ist die Ernennung zum CDU-Bürgermeisterkandidat eine Ehre und eine große neue Herausforderung: »Es wäre ein sehr gutes Gefühl, wenn ich mich für die  Bürger der Gemeinde Zeithain einsetzen und deren Zukunft mitgestalten kann.« Im Januar 2021 wurde die Nominierung von Mathias Busse offiziell vollzogen und beim Wahlvorstand der Gemeinde Zeithain eingereicht. Matthias Busse, als langjähriges Gemeinderatsmitglied, möchte jetzt Bürgermeister in Zeithain werden. Als Kandidat des CDU-Ortsverbandes »Gohrisch-Heide« Zeithain will er sich in diesem Jahr zur Wahl stellen. Mit den kommunalen Themen der Gemeinde…

weiterlesen

Unter Drogen und ohne Fahrerlaubnis geflüchtet

Görlitz. Am Sonntagmittag ist ein 24-jähriger Audi-Fahrer auf der Dr.-Kahlbaum-Allee in Görlitz vor der Polizei geflüchtet und hat dann auf der Bahnhofstraße einen Unfall verursacht. Der Pole besaß keinen Führerschein und stand unter dem Einfluss von Drogen.Beamte des örtlichen Reviers wollten den Fahrer einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der Audi-Lenker ignorierte die Anhaltezeichen jedoch und floh mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit durch das Stadtgebiet. Auf der Bahnhofstraße fuhr er über den Gehweg sowie in den Gegenverkehr und versuchte, die verfolgenden Einsatzkräfte abzudrängen. Schließlich verlor er in einem Kreisverkehr die Kontrolle über seinen A4 und stieß gegen drei Poller sowie eine Straßenlaterne. Anschließend versuchte der Mann zu Fuß zu flüchten. Kurz darauf stellten ihn die Ordnungshüter. Im Fahrzeug befanden sich ein 32-jähriger Beifahrer sowie zwei 19-jährige Insassinnen. Der Mann und eine Mitfahrerin verletzten sich leicht. Rettungskräfte versorgten die beiden. Der Beifahrer war beim Eintreffen der Uniformierten kurzzeitig nicht ansprechbar. Für die medizinische Erstversorgung schlug ein Beamter die Seitenscheibe ein und verletzte sich dabei leicht. Ein Drogentest bei dem Unfallverursacher bestätigte den Konsum von Amphetaminen. Die Gesetzeshüter ordneten eine Blutentnahme an. Kameraden der Feuerwehr kümmerten sich um auslaufende Betriebsstoffe. Der vorläufige Gesamtsachschaden belief sich auf etwa 14.000 Euro. Die Unfallstelle blieb bis 15.45 Uhr gesperrt. Der Verkehrsunfalldienst übernahm die weiteren Untersuchungen. Die Beamten fertigten Anzeigen wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, der fahrlässigen Körperverletzung, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinwirkung. Außerdem erhielten alle Insassen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona-Schutz-Verordnung. Die Ermittler suchen nun nach Zeugen und möglichen Geschädigten des Vorfalls. Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst des Autobahnpolizeireviers unter der Rufnummer 03591/3670 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.Am Sonntagmittag ist ein 24-jähriger Audi-Fahrer auf der Dr.-Kahlbaum-Allee in Görlitz vor der Polizei geflüchtet und hat dann auf der Bahnhofstraße einen Unfall verursacht. Der Pole besaß keinen Führerschein und stand unter dem Einfluss von…

weiterlesen