Carola Pönisch

Kraftwerk Mitte Club heißt jetzt "Stromwerk"

Dresden. Seit Dezember 2010 befindet sich der „Kraftwerk Mitte Club“ in zentraler Lage am Wettiner Platz und fungierte bisher primär als Veranstaltungsstätte für Partyevents. Doch nun entsteht hier ein Eldorado für die kulturelle Entfaltung im Herzen Dresdens.

Die neue Kulturarena soll neben dem theater junge generation (tjg) und der Staatsoperette das dritte große Highlight auf dem Gelände des Kraftwerk Mitte werden.

Das "Stromwerk" ist mit seinen 641 Sitz- und 1.400 Stehplätzen eine der größten Spielstätten Dresdens und bietet optimale Voraussetzungen für Konzerte, Comedy- und Kabarettabende sowie neue Veranstaltungskonzepte im Bereich Theater, Bühnenshows, Sportveranstaltungen sowie Lesungen.

„Neben der baulichen Aufwertung möchten wir die einstige Partylocation künftig in eine Kulturarena verwandeln, welche den unterschiedlichsten Veranstaltungsformaten Platz bietet und damit unseren Teil zum bunten, lebendigen Kulturstandort Kraftwerk Mitte beitragen“, so Projektleiter Roger Hädrich, der die umfangreichen Baumaßnahmen in den vergangenen Monaten koordiniert hat.

Umgangreiche Baumaßnahmen

Seit Juni 2019 wurden kräftig um- und ausgebaut. Neben dem Einbau einer neuen Sprinkler-, Lüftungs- und Brandmeldeanlage im gesamten Objekt, erfolgte auch die Einrichtung einer neuen Fernwärmeanlage, um den Energiehaushalt effizient zu gestalten. Das bislang nicht genutzte und marode Untergeschoss wurde komplett aufgearbeitet und ist nun über das offene Foyer zugänglich, wodurch ein neuer WC-Komplex, geräumige Garderoben sowie Backstage- und Lagerflächen integriert werden konnten. Zudem erfolgte die Installation eines Personenaufzugs, der einen barrierefreien Zugang ermöglicht. Außerhalb des Gebäudes wurde ein großzügiger überdachter Eingangsbereich geschaffen, inklusive umfassender Neugestaltung des Innenhofs.

Eröffnung mit XXL-Party

Das neue Stromwerk wird am 1. Oktober mit einer großen XXL-Party eröffnet. Vom 5. bis 17. Oktober wird die Comödie Dresden mit dem Stück "The Show must go on" hier gastieren, am 23. Oktober gibt's eine Wrestling-Veranstaltung, Ende November steht Dr. Mark Benecke (Der Herr der Maden) mit seiner neuen Show "Mumien in Palermo" vor Publikum.

Geschäftsführer Olaf Maatz blickt positiv in die Zukunft: „Aktuell stehen noch Nachholtermine für den Zeitraum Oktober bis November 2021 auf dem Plan. Weitere neue Programme werden in absehbarer Zeit veröffentlicht, wenn die Situation hinsichtlich des Corona-Virus und der daraus resultierenden Maßnahmen klarer ist. Aber wir sind bereit und wollen zeigen, was wir hier geschaffen haben.“

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.