gb

Im Sand schmettern, pritschen, baggern

Dresden. Vom 15. bis 17. Juni wird auf dem Dresdner Altmarkt wieder geschmettert, gepritscht und gebaggert – beim großen Beachvolleyball-Festival »Dresden Beach«, das in diesem Jahr seine fünfte Auflage erlebt.

Seit Dienstag, 12. Juni, läuft der Aufbau der großen Beach-Volleyball-Bühne auf dem Altmarkt. Rund 1.000 Tonnen Sand, drei Beachvolleyballfelder mit einem auf 1.500 Zuschauer deutlich vergrößerten Center Court sowie diverse gastronomische und Animationsangebote werden den Altmarkt für das Wochenende merklich verwandeln.

Den Auftakt bildet, wie im Vorjahr, Europas bedeutendste nationale Beachvolleyballserie, die in diesem Jahr in einigen wesentlichen Details verändert wurde. Aufgrund des neuen Titelsponsors trägt sie den Namen »Techniker Beach Tour«.

Der Turniermodus wird an den internationalen Standard angepasst – das bedeutet, dass in der Qualifikation und in der Hauptrunde zunächst in Gruppen gespielt wird und es anschließend im einfachen KO-Modus weitergeht. Das Preisgeld beim Techniker Beach Cup Dresden steigt von 10.000 auf nun 25.000 Euro. Auch die Vergabe der Ranglistenpunkte wurde vereinheitlicht. 

Nachdem die Profis den Altmarkt verlassen haben, steht Dresdens »gute Stube« dann allen Beachvolleyball-Enthusiasten offen.

ES WERDEN NOCH BALLKINDER GESUCHT. Sie sollten zwischen zehn und 18 Jahren alt sein und Volleybälle unfallfrei werfen, fangen und rollen können. Für eine Versorgung der Ballkinder ist gesorgt, die vom Veranstalter gestellte Bekleidung dürfen die Kinder und Jugendlichen anschließend als Erinnerung behalten.

Interessenten melden sich bitte beim Helferkoordinator David Franke per E-Mail volleydavid@gmx.de.

Spielplan

Freitag, 15. Juni 

* 10 bis 17 Uhr: Qualifikationsspiele der Frauen & Männer

* 17 bis 19.30 Uhr: Hauptfeldspiele Männer (erste Gruppenspiele)

Samstag, 16. Juni 

* 8 bis 20.30 Uhr: Hauptfeldspiele der Frauen & Männer

* 16.30 Uhr: Viertelfinalspiele der Frauen & Männer (live auf ran.de)

Sonntag, 17. Juni (live auf ran.de)

* 10 Uhr: 1. Halbfinale der Männer

* 10.50 Uhr: 2. Halbfinale der Männer

* 11.40 Uhr: 1. Halbfinale der Frauen

* 12.30 Uhr: 2. Halbfinale der Frauen und Spiel um Platz 3 der Männer

* 14 Uhr: Finale der Männer und Spiel um Platz 3 der Frauen

* 15 Uhr Finale der Frauen

* anschließend Siegerehrungen

Der Eintritt ist an allen drei Tagen und zu allen Spielen frei.

Video: Büttner

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Testspiel-Wochenende in Großbritannien beendet

Dresden. Eislöwen unterliegen Nottingham mit 5:7 (Samstag, 18. August) Die Dresdner Eislöwen haben das erste Spiel des Großbritannien-Trips gegen die Nottingham Panthers mit 5:7 (3:2; 2:3; 0:2) verloren. Steven Rupprich erzielte in einer torreichen Partie die Führung für die Eislöwen (5.), Justin Kovacs (7.) glich für den Gastgeber aus. Doch Harrison Reed brachte den Puck erneut im Tor unter (14.). Sebastian Zauner baute die Dresdner Führung durch einen Treffer in Unterzahl sogar aus (18.), aber noch vor der Pause war Luke Pither für die Panthers erfolgreich. (19.).  Im zweiten Abschnitt markierte Alex Guptill (23.) für Nottingham den Ausgleich. Thomas Pielmeier brachte Dresden wieder in Führung (26.), doch Brett Perlini (28.) traf erneut für den Gastgeber. In Unterzahl gerieten die Eislöwen durch einen Treffer von Guillaume Lepine in Rückstand (30.), aber Pielmeier traf erneut (40.).   Kaum war das Schlussdrittel gestartet, fiel auch schon das nächste Tor durch den Nottinghamer Robert Lachowicz (41.). Tommy Hughes setzte mit seinem Treffer ins leere Dresdner Tor den Schlusspunkt (59.)   Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling: „Wir können mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Wir haben viele Dinge gesehen, welche die Jungs gut umgesetzt haben. Sicher gibt es auch noch Punkte, an denen wir arbeiten müssen. Im Powerplay haben wir gute Ansätze gezeigt.“  Eislöwen feiern 5:1-Erfolg in Glasgow (Sonntag, 19. August) Die Dresdner Eislöwen haben das zweite Vorbereitungsspiel in Großbritannien mit 5:1 (1:0; 2:1; 2:0) gewonnen. Chris Billich brachte die Blau-Weißen durch einen Treffer in der 18. Minute in Führung. Im zweiten Drittel konnte Rasmus Bjerrum in Überzahl zunächst für die Schotten ausgleichen (21.), doch Harrison Reed (31./PP1) und Steve Hanusch (40.) waren für die Eislöwen ebenfalls erfolgreich. Im Schlussdrittel trugen sich Jordan Knackstedt (49.) und Harrison Reed (56./PP1) in die Torschützenliste ein und schraubten das Ergebnis entsprechend in die Höhe. Stürmer Nick Huard verpasste beide Testspiele aufgrund einer Erkrankung. Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling: "Die Anzahl der Strafzeiten unterstreicht den ruppigen Charakter des heutigen Spiels. Zum Beginn hatten wir zunächst ein paar Probleme ins Spiel zu finden. Ein gutes Unterzahlspiel und Sebastian Stefaniszin im Tor haben uns in der Partie gehalten und den Weg geebnet, um letztlich sogar in Führung zu gehen. Mit zunehmender Spielzeit haben wir immer besser ins Spiel gefunden und gerade auch in Überzahl gute Tore geschossen. Trotz vieler Reisekilometer sind wir zufrieden mit dem Trip. In Nottingham mussten wir uns nach einem engen Spiel knapp geschlagen geben, in Glasgow konnten wir einen Sieg einfahren. Insgesamt haben wir die Dinge, welche wir bisher im Training geübt haben, gut umgesetzt. Unser Dank gilt den Teams aus Nottingham und Glasgow für die Gastfreundschaft! Jetzt freuen wir uns auf den Müller’s Fanshop-Cup.“ Eislöwen unterliegen Nottingham mit 5:7 (Samstag, 18. August) Die Dresdner Eislöwen haben das erste Spiel des Großbritannien-Trips gegen die Nottingham Panthers mit 5:7…

weiterlesen