gb

Hockey Open Air ist Geschichte

Dresden. 32.009 Zuschauer verfolgten am Samstag, 4. Januar, das HOCKEY OPEN AIR 2020 im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion. Erstmals gab es neben dem Derby Klassiker Dresdner Eislöwen gegen Lausitzer Füchse in diesem Jahr ein Extraliga Duell zwischen dem HC Verva Litvínov und HC Sparta Praha.

Unter großem Applaus begrüßten die Fans zunächst die Künstler. Als DJ Felice vom Zuschauerrang das Stadion zum Beben brachte und die Saxony Ice Pearls gemeinsam mit Eiskunstläuferin Skadi Richter eine Kür auf die Eisfläche zauberten, war auch das nasskalte Wetter vergessen. Begleitet von einem Drum-Special durch die Karo Dancers und einer Feuershow ging es für die Mannschaften zur Eisfläche. Große Emotionen gab es bereits vor den beiden Spielen als Menna Cazel die jeweilige Nationalhymne der beiden Länder live performte.

Eislöwen feiern Derbysieg

Nach einer frühen Führung der Eislöwen durch Jordan Knackstedt entwickelte sich schnell ein hartumkämpftes Spiel, was einem Derby definitiv gerecht wurde. Mit zwei Unterzahltoren brachten sich die Füchse nicht nur zurück in die Partie, sondern auch in Führung. Entschieden wurde das torreiche Spiel erst in letzter Minute. Nachdem Weißwasser kurz vor Ende die Chance verpasste das Tor zum 4:4 zu schießen, setzte Knackstedt den Schlusspunkt, komplettierte seinen Hattrick und sicherte den Eislöwen per Empty-Net-Goal den 5:3 Derbysieg in besonderer Atmosphäre.

Rico Rossi, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: "Wir haben gesagt, am Ende des Tages wird einer verlieren und das wollten nicht wir sein! Wir haben großen Willen gezeigt. Es war ein riesiges Event!"

In den Drittelpausen sorgte das DJ-Duo Stereoact für Tanzstimmung. Nicht nur ihr Auftritt in luftiger Höhe auf einer Hebebühne, sondern auch der Karel Gott Ohrwurm "Fang das Licht" heizte den Zuschauern ein. Einen weiteren Höhepunkt im Programm bildete der Show Run des MotoGP WM Piloten Jason Dupasquier.

Erstes Extraliga Duell außerhalb Tschechiens

Das zweite Spiel des Tages stieg zwischen HC Verva Litvínov und dem HC Sparta Praha. In der Zwischenzeit hatte auch das Wetter Erbarmen und so konnte bei guten Bedingungen, 3 Grad Celsius und leicht bewölktem Abendhimmel, das erste Extraliga Duell außerhalb der tschechischen Grenzen beginnen. In einem ausgeglichenen Spiel erkämpfte sich das Team aus Prag fünf Minuten vor Schluss durch einen Treffer von Richard Jarušek den Sieg.

Uwe Krupp, Cheftrainer HC Sparta Praha: "Es war ein großartiges, super organisiertes Event für die Spieler und alle Beteiligten. Die einzige Sache, die du nicht kontrollieren kannst, ist das Wetter. Dennoch war das Eis bei uns in einem guten Zustand und wir hatten das Glück, dass es nicht mehr geregnet hat. Dazu haben die Fans gefeiert, hatten Spaß. Es ist einfach super, wenn über 30.000 Leute im Stadion sind!"

Den Abschluss bildete eine mit Musik begleitete Feuershow, welche das Eishockeyfeld noch einmal in allen Farben erstrahlen ließ. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Chefarzt für Chirurgie

Pirna. Dr. med. Jakob Dobroschke hat am 1. Juli die Nachfolge als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Proktologie am Helios Klinikum Pirna von Dr. med. Judith Stiebitz angetreten. Die langjährige Chefärztin geht in ihren wohlverdienten Ruhestand. Dr. Stiebitz etablierte im Pirnaer Klinikum die moderne Viszeralchirurgie sowie die Koloproktologie und koordinierte das zertifiziertes Darmzentrum. »Wir bedanken uns bei ihr herzlich für ihr langjähriges Engagement und ihre fachliche Expertise als Chefärztin der Allgemein- und Viszeralchirurgie in den letzten 17 Jahren hier in Pirna«, so Dr. Katrin B. Möller, Klinikgeschäftsführerin im Helios Klinikum Pirna.Dr. Dobroschke wurde in Lich geboren und absolvierte sein Medizinstudium an der Universität Regensburg. Er wechselt von der Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Dresden »Carl Gustav Carus« nach Pirna. Sein Ziel ist es, den Fachbereich auch in den nächsten Jahren auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln und auszubauen. Als Facharzt für Chirurgie und Facharzt für Viszeralchirurgie mit den Zusatzbezeichnungen spezielle Viszeralchirurgie und Intensivmedizin hat  er große operative Erfahrungen in allen Gebieten seiner Disziplin. Neben der Bauchchirurgie liegen die Schwerpunkte des 42-jährigen in der chirurgischen Behandlung von Darmkrebserkrankungen, in der Leberchirurgie und in minimalinvasiven Operationstechniken. »Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dr. Dobroschke einen erfahrenen Mediziner für die Behandlung unserer Patienten in der Klinik für Chirurgie I gewinnen konnten«, sagt Dr. MöllerDr. med. Jakob Dobroschke hat am 1. Juli die Nachfolge als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Proktologie am Helios Klinikum Pirna von Dr. med. Judith Stiebitz angetreten. Die langjährige Chefärztin geht in…

weiterlesen

Neuer Mitgliedsverein

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Der Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge heißt den Förderverein Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. als jüngstes Mitglied willkommen. KSB-Geschäftsführer Dietmar Wagner überreichte vor Kurzem die Mitgliedsurkunde.In dem 2017 gegründeten Verein aus Dippoldiswalde mit inzwischen rund 40 Mitgliedern bekommen insbesondere Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, beim Voltigieren Turnübungen und Kunststücke auf dem Rücken der Pferde einzustudieren. Die Nachwuchsförderung ist ein wichtiges Anliegen des Vereins. Das jüngste KSB-Mitglied arbeitet zudem eng mit dem Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« im Kreischaer Ortsteil Lungkwitz zusammen. Vorsitzender des Fördervereins Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. ist seit Jahresbeginn  der 42-jährige Schmiedeberger Andreas Seyffarth. Er war zuvor als Fußball-Übungsleiter bei der SG Stahl Schmiedeberg aktiv, konnte dieses Ehrenamt aber aus beruflichen Gründen nicht mehr ausfüllen. Über seinen eigenen Nachwuchs kam er mit dem Förderverein Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. in Kontakt. Vor ein paar Monaten wurde Andreas Seyffarth dann zum Vorsitzenden gewählt. Nun freut er sich auf seine Aufgaben in dem neuen Verein. Weitere Ansprechpartnerin ist auch die erfahrene Schatzmeisterin Cornelia Radolf.Der aktuell 316. Verein des KSB bietet in seiner einzigen Abteilung mehrere Voltigier-Gruppen in verschiedenen Leistungsklassen an. Die jüngsten Vereinsmitglieder trainieren auf einem Gestüt in der Gemeinde Bannewitz. Die L-Gruppe und die Schritt-Gruppe sind auf einem Pferdehof im Kreischaer Ortsteil Quohren aktiv. Es gibt aktuell mehrere Trainerinnen. Der Verein ist zudem offen für weitere Übungsleiter. Einstudiert werden die Darbietungen der Voltigierer auf zwei Pferden.Der Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge heißt den Förderverein Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. als jüngstes Mitglied willkommen. KSB-Geschäftsführer Dietmar Wagner überreichte vor Kurzem die Mitgliedsurkunde.I…

weiterlesen