Carola Pönisch

HC Elbflorenz: Gütesiegel für Nachwuchsarbeit

Dresden. Handballverein wurde mit dem Jugendzertifikat der DKB Handball-Bundesliga geehrt

Dass der HC Elbflorenz bereits im ersten Jahr nach der offiziellen Gründung des Dresdner Handball-Nachwuchsleistungszentrums mit dem Jugendzertifikat der DKB Handball-Bundesliga ausgezeichnet wurde, damit hatte im Verein wohl kaum einer gerechnet.

Kay Blasczyk, Nachwuchskoordinator des HC Elbflorenz, kämpfte am Abend der Verleihung daher ein wenig mit den Emotionen. »Das macht uns sehr stolz und ist ein wichtiges Signal an die handballbegeisterte Region Dresden. Ich bedanke mich bei den vielen Sportlern und deren Eltern für ihr Vertrauen und die Unterstützung unseres Projekts ‚Verrückt nach Handball‘ in Dresden.«

Auch der Cheftrainer des HC Elbflorenz, Christian Pöhler, ist stolz: »Erfolgreicher Bundesliga-Handball ist nur mit einem starken Nachwuchsfundament nachhaltig. In Rekordzeit konnten wir unter Mithilfe vieler ‚Handballverrückter‘ Rahmenbedingungen schaffen, die jetzt mit der erstmaligen Erteilung des Jugendzertifikats ausgezeichnet wurden.«

Hoher Anspruch

Das Jugendzertifikat als ligaübergreifendes Gütesiegel für die Nachwuchsarbeit der Vereine wurde 2007 geschaffen. Seit 2008 wird es an Proficlubs vergeben, die für Nachwuchsspieler in ihren Leistungszentren optimale Rahmenbedingungen bieten. Im Vergabeverfahren werden verschiedene Kriterien geprüft, darunter Betreuungs- und Ausbildungskonzepte, Qualität des Trainerstabes sowie von Team und Training.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Endspurt an der Gleisschleife Leutewitz

Dresden. Der Umbau des Straßenbahnendpunktes in Leutewitz geht so langsam zu Ende. Die neue Gleisschleife ist bereits fertig, gebaut wird derzeit noch an den Haltestellen. Auch das kleine Gebäude, in dem die Stromversorgung und ein kleiner Pausenraum für die Fahrer untergebracht werden, ist im Rohbau fertig. Ab 27. Juli wieder bis Leutewitz Mit Abschluss der Hauptbauleistung sollen die Linien 1 und 12 ab 27. Juli wieder bis nach Leutewitz fahren können. Bis zur Komplettierung der Bahnsteige in der neuen Schleife müssen die Bahnen zunächst noch auf der Warthaer Straße halten. Hier gab es vor allem durch die Pandemie bedingt eine Verzögerung von rund drei Wochen. Die Wiederinbetriebnahme der Straßenbahnstrecke nach Leutewitz muss aber nicht verschoben werden.   Vor Bauabschluss: Noch einmal Umleitungen Für die Restarbeiten auf der Warthaer Straße muss die Straßenbahnlinie 12 noch einmal ab 13. Juli, 4:15 Uhr, bis 27. Juli, 3:30 Uhr umgeleitet werden. Von Tolkewitz kommend fährt die Bahn planmäßig bis zur Haltestelle „Tharandter Straße“ und dann weiter über Kesselsdorfer Straße in die Gleisschleife Wölfnitz. Für Fahrgäste nach Leutewitz sind Ersatzbusse als „EV12“ ab Haltestelle „Tharandter Straße“ im Einsatz. Die Straßenbahnlinie 1 fährt weiterhin verkürzt von Prohlis bis zur Waltherstraße. Von dort geht es weiter mit der bis Waltherstraße verlängerten Buslinie 92 oder bis Cotta auch mit der Buslinie 75.         Der Umbau des Straßenbahnendpunktes in Leutewitz geht so langsam zu Ende. Die neue Gleisschleife ist bereits fertig, gebaut wird derzeit noch an den Haltestellen. Auch das kleine Gebäude, in dem die Stromversorgung und ein kleiner Pausenraum für die…

weiterlesen