Carola Pönisch

HC Elbflorenz: Gütesiegel für Nachwuchsarbeit

Dresden. Handballverein wurde mit dem Jugendzertifikat der DKB Handball-Bundesliga geehrt

Dass der HC Elbflorenz bereits im ersten Jahr nach der offiziellen Gründung des Dresdner Handball-Nachwuchsleistungszentrums mit dem Jugendzertifikat der DKB Handball-Bundesliga ausgezeichnet wurde, damit hatte im Verein wohl kaum einer gerechnet.

Kay Blasczyk, Nachwuchskoordinator des HC Elbflorenz, kämpfte am Abend der Verleihung daher ein wenig mit den Emotionen. »Das macht uns sehr stolz und ist ein wichtiges Signal an die handballbegeisterte Region Dresden. Ich bedanke mich bei den vielen Sportlern und deren Eltern für ihr Vertrauen und die Unterstützung unseres Projekts ‚Verrückt nach Handball‘ in Dresden.«

Auch der Cheftrainer des HC Elbflorenz, Christian Pöhler, ist stolz: »Erfolgreicher Bundesliga-Handball ist nur mit einem starken Nachwuchsfundament nachhaltig. In Rekordzeit konnten wir unter Mithilfe vieler ‚Handballverrückter‘ Rahmenbedingungen schaffen, die jetzt mit der erstmaligen Erteilung des Jugendzertifikats ausgezeichnet wurden.«

Hoher Anspruch

Das Jugendzertifikat als ligaübergreifendes Gütesiegel für die Nachwuchsarbeit der Vereine wurde 2007 geschaffen. Seit 2008 wird es an Proficlubs vergeben, die für Nachwuchsspieler in ihren Leistungszentren optimale Rahmenbedingungen bieten. Im Vergabeverfahren werden verschiedene Kriterien geprüft, darunter Betreuungs- und Ausbildungskonzepte, Qualität des Trainerstabes sowie von Team und Training.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Luisenhof: Weiterer Gastraum entsteht

Dresden. Das Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang August 2019 ihren Gästen anbieten zu können.  „Wir haben festgestellt, dass uns manchmal eine „Zwischengröße“ fehlt. Für einige Reservierungen ist der Panoramaraum zu groß und der Gesellschaftsraum zu klein. Deshalb fiel gemeinsam mit dem Eigentümer die Entscheidung, das Restaurant auszubauen“, sagt Carsten Rühle, der damit weitere 50.000 Euro in den Luisenhof investiert.  Der Entwurf zur Gestaltung stammt erneut von O+M Architekten aus Dresden. Der neue Gastraum wird demnach im selben Stil eingerichtet wie das im März 2018 nach fast dreijähriger Schließzeit wiedereröffnete Restaurant, bekommt aber als einziger Raum einen gemütlichen Kamin. Der Zugang erfolgt ebenerdig über die mittig im Objekt liegende Lounge. Dafür wird ein Teil der sogenannten Empore entfernt, ein Wanddurchbruch gemacht und eine weitere Glastür eingesetzt  Damit wird der neue Raum ebenfalls separat nutz- und buchbar sein, beispielsweise für Reisegruppen, mittelgroße Familienfeiern oder auch für Tagungen, Seminare, Workshops und Business-Meetings. Infos/Reservierungen: 0351/28777830 oder reservierung@luisenhof-in-dresden.deDas Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang…

weiterlesen