Grit Büttner

Geschafft: "Luftbad Zschonergrund" öffnet am 31. Mai

Fast wäre das ehemalige Luftbad aus dem Flächennutzungsplan der Stadt und aus der Erinnerung der Dresdner verschwunden. Doch ein rühriger Verein hat nicht locker gelassen.

Noch liegt morgens und abends absolute Ruhe über dem Zschonergrundbad. Nur tagsüber wird es etwas lebhafter, wenn am neuen Spielplatz oder in der neuen Sanitäranlage gebaut wird. Doch von Hektik keine Spur, obwohl bis 31. Mai alles fertig sein muss, denn dann wird endlich wieder Leben in das Bad einziehen.

Dass dieses Ereignis gefeiert werden kann, ist dem sehr rührigen Verein NaturKulturBad Zschonergrund, hervorgegangen aus der IG Briesnitz, zu verdanken. Ohne die engagierten Briesnitzer wäre das 1988 geschlossene marode Bad schon Anfang der 1990er Jahre aus dem Flächennutzungsplan der Stadt gestrichen wurden und längst eine verwahrloste Brache. Doch Bürgerwille kann Berge versetzen oder eben Bäder retten ? auch wenn dafür fast 25 Jahre gebraucht wurden.

 

Um so eindrucksvoller ist das Ergebnis: Entstanden ist ein komplett neues Naturbad mit natürlicher Pflanzenkläranlage, die alte Dusche, im Eröffnungsjahr 1927 gebaut, ist saniert, ein Spielplatz ergänzt das Areal. Rund eine halbe Million Euro wurde hier verbaut (und noch einmal soviel in Eigenleistung erbracht), wobei der Verein allein rund die Hälfte des Geldes auftrieb ? durch viele Sponsoren, durch die ab 2007 jährlichen Benefizkonzerte (u.a. Ludwig Güttler, Gunter Emmerlich, Olaf Schubert, Olaf Böhme) und durch ein Erbe, das ein Briesnitzer Bürger hinterließ und das 2009 mit 167.000 Euro richtig viel Geld in die damals gerade wieder klamme Vereinskasse spülte. Doch auch die Stadt gab 2013 und `14 insgesamt 260.000 Euro dazu und übereignete bereits 1996 das Grundstück dem Verein als Erbpacht. Betreiber des Bades wird die Lebenshilfe Dresden sein.

Fotos/Video: Pönisch

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.