gb

Eislöwen schlagen Frankfurter Löwen

Dresden. Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Spitzenspiel bei den Löwen Frankfurt vor 3843 Zuschauern mit 4:2 (0:1; 2:0; 2:1) gewonnen.

In einem gutklassigen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten brachte Nick Mazzolini den Gastgeber in der siebten Spielminute in Führung. Nach dem Wechsel konnte Kai Wissmann (22.) für die Eislöwen den Ausgleich erzielen, ehe Pat Baum (35.) Dresden in Front brachte. Frankfurt machte Druck, aber die Eislöwen setzen immer wieder gefährliche Nadelstiche. Im Schlussdrittel glich Clarke Breitkreuz zunächst aus (48.), doch David Rodman (52.) und Mark Cullen (57.) machten den verdienten 4:2-Erfolg klar.

„Beide Mannschaften haben konzentriert begonnen. Man hat gemerkt, dass jedes Team diszipliniert seinen Spielplan umsetzen wollte. Unser Ziel war es, das Tempo von Frankfurt zu drosseln. Dieses Vorhaben ist uns mal mehr, mal weniger gut gelungen. Wichtig war, dass wir uns aber immer wieder gefangen haben und dem Druck gut standgehalten haben. Unter dem Strich war es ein sehr enges Spiel, in dem jedes Team seine Momente hatte. Wir haben unsere zwei Konter im letzten Drittel entscheidend genutzt. Großen Anteil am Erfolg hat auch Brett Jaeger, der heute super Paraden gezeigt hat", sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch. (pm)

Foto: Hockeyweb/Büttner

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Chefarzt am Zittauer Klinikum

Zittau. Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt Crailsheim (Baden-Württemberg) an der RWTH Aachen Humanmedizin studiert und ist danach als Truppenarzt zur Bundeswehr gegangen. Im Bundeswehrkrankenhaus Ulm erfolgte die Facharztausbildung im Bereich der Anästhesie. Es folgten eine weitere Facharztausbildung in Neurochirurgie in Kaiserslautern und Stuttgart und eine fachärztliche Weiterbildung als Internist in Waiblingen mit der Subspezialisierung Gastroenterologie (Magen-Darm-Erkrankungen). Weitere berufliche Einsatzschwerpunkte führten Dr. Eipperle auch nach Thüringen. Seit 2012 ist er als Leitender Oberarzt in Eichstätt, Öhringen und Rotenburg/Fulda tätig. Nun wird er die Klinik für Innere Medizin am Standort Zittau weiterführen. Wolfgang Eipperle freut sich auf die neue Tätigkeit am Klinikum Oberlausitzer Bergland: „Man spürt den alten Geist der einst reichen Stadt, die sich ihre kulturellen Schönheiten, wertvolle Zeugnisse der Vergangenheit, aber auch eine aufgeschlossene Atmosphäre für die Zukunft auf eine ganz besondere, sympathische Weise bewahrt hat. Zittau ist einfach sehens-, erlebens- und liebenswert.“ Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt…

weiterlesen