gb

Eislöwen-Familientag am Sonntag in der EVA

Am Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen den EV Landshut und die Löwen Frankfurt gefragt. Cheftrainer Rico Rossi muss in dieser intensiven Spielphase weiterhin auf Goalie Florian Proske und Verteidiger René Kramer (beide Oberkörperverletzung) verzichten.

Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Landshut hat den Trainer gewechselt. Es ist wichtig, dass wir uns auf uns konzentrieren. Wir sind eine Mannschaft, die stark genug ist, wenn sie taktisch agiert und das eigene Spiel durchzieht. Unser Neuzugang macht einen guten Eindruck. Riku ist fit, groß und hat eine gute Ausbildung in Finnland genossen.“

Jordan Knackstedt: „Wir haben uns in den letzten beiden Tagen intensiv auf das bevorstehende Wochenende vorbereitet. Es ist wichtig, den Abstand auf Landshut weiter zu halten und auszubauen. Es ist immer schön, wenn du deiner Mannschaft mit Toren helfen kannst. Die Harmonie mit den Teamkollegen stimmt und ich bin gerade in der glücklichen Position den Puck auch einnetzen zu können.“

Am Freitag, 17. Januar, 19.30 Uhr, steht für die Eislöwen das Gastspiel beim EV Landshut an. Das Spiel wird geleitet von HSR Roland Aumüller und Bastian Steingroß. Am Sonntag, 19. Januar, 16 Uhr, empfangen die Eislöwen die Löwen Frankfurt zum DVB-Gameday in der EnergieVerbund Arena. Das Heimspiel ist gleichzeitig Playport-Familientag. Rund um die Partie gegen Frankfurt können sich die Besucher auf zahlreiche Angebote für die ganze Familie freuen.

Kassen und Arenatüren öffnen 14.30 Uhr, der VIP-Raum 15 Uhr. Die Hauptschiedsrichter der Partie sind Sven Fischer und Seedo Janssen. SpradeTV zeigt beide Partien live. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Chefarzt am Zittauer Klinikum

Zittau. Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt Crailsheim (Baden-Württemberg) an der RWTH Aachen Humanmedizin studiert und ist danach als Truppenarzt zur Bundeswehr gegangen. Im Bundeswehrkrankenhaus Ulm erfolgte die Facharztausbildung im Bereich der Anästhesie. Es folgten eine weitere Facharztausbildung in Neurochirurgie in Kaiserslautern und Stuttgart und eine fachärztliche Weiterbildung als Internist in Waiblingen mit der Subspezialisierung Gastroenterologie (Magen-Darm-Erkrankungen). Weitere berufliche Einsatzschwerpunkte führten Dr. Eipperle auch nach Thüringen. Seit 2012 ist er als Leitender Oberarzt in Eichstätt, Öhringen und Rotenburg/Fulda tätig. Nun wird er die Klinik für Innere Medizin am Standort Zittau weiterführen. Wolfgang Eipperle freut sich auf die neue Tätigkeit am Klinikum Oberlausitzer Bergland: „Man spürt den alten Geist der einst reichen Stadt, die sich ihre kulturellen Schönheiten, wertvolle Zeugnisse der Vergangenheit, aber auch eine aufgeschlossene Atmosphäre für die Zukunft auf eine ganz besondere, sympathische Weise bewahrt hat. Zittau ist einfach sehens-, erlebens- und liebenswert.“ Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt…

weiterlesen