Carola Pönisch

Dresdner Mühle: "Ährenwort. Wir wollen wachsen"

Dresden. Die 1913 von der Unternehmerfamilie Bienert gebaut »Bienertsche Hafenmühle« zählt nicht nur weltweit zu den ältesten Stahlbetonbauten. Sie ist auch Sachsens größte Getreidemühle. 550 Tonnen Getreide werden hier täglich zu Mehr vermahlen. Seit 2014 gehört die Mühle zum Familienunternehmen Bindewald und Gutting.

Mehl ist nicht gleich Mehl. Zum Stollenbacken braucht es Mehl in E(lite)-Qualität, das Mehl für Kekse, Kräcker, Waffeln und Salzstangen ist ein anderes als das, woraus Torten und Kuchen entstehen und das wiederum unterscheidet sich in seinen Backeigenschaften komplett von jenem gemahlenen Korn, aus dem Brot und Brötchen gebacken werden.

Mehr als 50 Mehlsorten und -mischungen werden in der Dresdner Mühle hergestellt. 550 Tonnen pro Tag, an 365 Tagen im Jahr. Abnehmer sind etwa 200 Bäcker und etliche produzierende Backbetriebe in Sachsen und den umliegenden ostdeutschen Bundesländern, 25 Prozent der Produkte werden EU-weit exportiert.

Das Getreide, das für die Vollauslastung der Mühle am Dresdner Hafen sorgt, kommt ebenfalls aus der Region. Rund 150 Landwirte bauen Roggen und Weizen in der Region an. Gemeinsam mit den Bäckern und der Mühle bilden sie »das magische Dreieck« im Qualitätsprogramm »Ährenwort«, das 1993 gemeinsam initiiert wurde. Wertschöpfung in der Region – hier wird sie zu einhundert Prozent gelebt.

»Wir brauchen mehr Lagerkapazität«

Seit 2014 gehört die Dresdner Mühle zum Familienunternehmen Bindewald und Gutting, das im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt in Sachen Mehl am Markt ist und aus der Saalemühle Alsleben hervorging. Rund neun Millionen Euro investierten die neuen Eigentümer bereits in den vergangenen vier Jahren, unter anderem in neue Walzstühle. Und sie wollen mehr investieren. »Wir brauchen dringend weitere Silos und eine zusätzliche Verladestation für unseren Fuhrpark«, erklärt Betriebsleiter Norman Krug. Denn die Mehlvielfalt, die ja das besondere Markenzeichen der Dresdner Mühle ist, kommt letztlich von einer Vielzahl von Getreidequalitäten und das Korn wiederum muss sorten- und qualitätsrein gelagert werden, ehe es in den Walzstühlen vermahlen wird.

Derzeit können rund 12.000 Tonnen Getreide und 3.000 Tonnen Mehl in den 54 Silozellen gelagert werden, aber der Bedarf ist deutlich höher. »Eigentlich sollten die neuen Silos schon diesen Sommer stehen und die Ernte aufnehmen, aber unser Bauantrag schlummert noch in der Stadtverwaltung«, so Betriebsleiter Krug.

Auch deshalb hatte er vor wenigen Tagen Dresdens Stadtoberhaupt Dirk Hilbert eingeladen und durch die geschichtsträchtige wie moderne Mühle geführt.

Wie gut ihr Mehl ist, das testen die Bäckermeister und Lebensmitteltechnologen der Dresdner Mühle übrigens regelmäßig selbst – im firmeneigenen Backtechnikum, bei sogenannten Standardbackversuchen.

Infos:

* Bis zu 23 Mahlvorgänge sind nötig, um aus Korn feinstes Mehl herzustellen

* Rund 60 verschiedene Getreidequalitäten werden in der Mühle verarbeitet

* Seit 2004 werden in Dresden Kathi-Mehle hergestellt

*  55 Mitarbeiter, darunter drei Azubis

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Räuber rief „Geld her, Geld her!“ – Polizei sucht Zeugen

Weißwasser. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle entlang, als ihr ein Mann entgegen kam. Er lief aus dem Durchgang zur Rosa-Luxemburg-Straße direkt auf sie zu, stieß ihr mit beiden Händen gegen den Oberkörper und forderte Geld. Als die Frau sagte, sie habe kein Geld, packte ihr Gegenüber sie an der Jacke und rief nochmal „Geld her, Geld her“. Als die Frau daraufhin begann, um Hilfe zu schreien, ließ der Täter von ihr ab und lief in Richtung Schweigstraße davon. Die 59-Jährige kam unverletzt und mit dem Schrecken davon. Den Tatverdächtigen beschrieb die Frau folgendermaßen: männlichcirca 1,80 Meter groß20 bis Mitte 30 Jahre altdunkles Kapuzenshirt oder Jacke, Kapuze in das Gesicht gezogen, hellere Hose Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung aufgenommen. Alle Zeugen, die sich zur Tatzeit in Tatortnähe aufhielten und Hinweise zum Sachverhalt oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich persönlich oder telefonisch beim Polizeirevier Weißwasser unter der Rufnummer 03576/262 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Zu einem anderen Vorfall werden ebenfalls Zeugen gesucht. Am Dienstagnachmittag warf eine Frau in Bautzen Steine auf Autos und lief auch auf die Fahrbahn. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle…

weiterlesen

Eislöwen gegen Falken & Towerstars

Dresden. Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen Fans am morgigen Heimspiel auf den Besuch vom Nikolaus freuen. Cheftrainer Rico Rossi muss weiterhin auf den Stürmer Tom Knobloch (Oberkörperverletzung) verzichten. Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Die Mannschaft hat die letzten fünf Spiele sehr gut gepunktet und gespielt. Mit Heilbronn und Ravensburg warten zwei Top-Mannschaften auf uns. Gerade Heilbronn spielt ein sehr aggressives und geradliniges Eishockey. Um morgen die drei Punkte zu holen, müssen wir konstant Leistung über 60 Minuten zeigen und von der Strafbank fernbleiben.“ Nick Huard: „Das vergangene 6-Punkte-Wochenende gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Spiele. Wir müssen gegen Heilbronn und Ravensburg da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Wenn wir weiter aggressives Forechecking spielen und an unserem System festhalten, dann haben wir gute Chancen zu gewinnen.“ Am Freitag, 6. Dezember, 19.30 Uhr, empfangen die Dresdner Eislöwen die Heilbronner Falken in der EnergieVerbund Arena. Das Spiel wird geleitet von den HSR Mischa Apel und Razvan Gavrilas. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. Das Spiel bei den Ravensburg Towerstars am Sonntag, 8. Dezember beginnt 18.30 Uhr. SpradeTV zeigt beide Partien live. (pm)Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen…

weiterlesen