gb

Stadion der SGD hat einen neuen Namen

Dresden. SGD spielt ab sofort im Rudolf-Harbig-Stadion / 29.512 Stimmen bei Voting von Namensgebern KONSUM und DREWAG

Die SG Dynamo Dresden spielt ab sofort wieder im Rudolf-Harbig-Stadion. Das ergab eine Abstimmung, die von den neuen Namensgebern KONSUM DRESDEN eG und DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH durchgeführt wurde.

29.512 Menschen beteiligten sich an dem Voting, 16.036 (54,33 Prozent) stimmten für Rudolf-Harbig-Stadion ab. Der neue Stadionname wurde am Dienstag, 18. September, 18.17 Uhr, vor dem Anpfiff des Heimspiels vor über 30.000 Zuschauern gegen den Hamburger SV auf dem Rasen offiziell bekanntgegeben.

„Es war das erwartet knappe Rennen zwischen zwei Namen, die fest verankert sind in der Vereinsgeschichte", sagte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born. „Im Namen der SGD, unserer Fans und der knapp 30.000 Menschen, die sich an der Abstimmung beteiligt haben, möchte ich unseren neuen Namensgebern KONSUM und DREWAG für ihr Engagement und die großartige Idee dahinter bedanken."

KONSUM DRESDEN eG und DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH haben sich das Namensrecht für die Spielstätte der SGD gemeinsam bis 30. Juni 2021 gesichert.

Der neue Namenszug an der Außenfassade des Rudolf-Harbig-Stadions soll im Laufe der nächsten Wochen angebracht werden.

Die Abstimmung wurde vom 23.8. bis 31.8.2018 durchgeführt und von Notar Prof. Dr. Heribert Heckschen überwacht.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Polizeihubschrauber findet 82-Jährige

Bernsdorf. Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam mit Familienmitgliedern mit Hochdruck nach der Frau. Auch zwei Beamte der Polizeihundestaffel rückten an und beteiligten sich an der Suche im Stadtgebiet. Die Vierbeiner erschnüffelten eine Spur in einem Waldgebiet, die Anhaltspunkte für weitere Suchmaßnahmen gab. Am Abend stießen Wachpolizisten und Beamte des Einsatzzuges mit Nachtsichtgeräten und Scheinwerfern hinzu. Außerdem wurden ein Hubschrauber, ein Personenspürhund und die Rettungshundestaffel zur Suche eingesetzt. In der Nacht kamen auch freiwillige Helfer zur Pflegeeinrichtung und suchten ebenfalls mit. Gemeinsam durchkämmten die Polizisten und Freiwilligen alle Straßen, Seitenstraßen, Feld- und Waldwege von Bernsdorf und Umgebung. Am frühen Montagmorgen, gegen 4.30 Uhr fand einer der Helfer eine Rollatorspur auf einem Sandhügel. An dieser Stelle nahmen schließlich die Rettungshunde und der Polizeihubschrauber erneut ihre Arbeit auf. Gegen halb neun ging von der Hubschrauberbesatzung schließlich die erhoffte Nachricht ein - die 82-Jährige war gefunden. Unterkühlt aber unverletzt brachten Rettungskräfte sie in ein Krankenhaus und zurück zu ihren erleichterten Angehörigen.Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam…

weiterlesen