pm/gb

Böller landete in Impfsaal

Unbekannte haben am Mittwoch (24. November, 15.20 Uhr) einen Feuerwerkskörper in ein Gebäude an der Prohliser Allee geworfen. Dort fand zu diesem Zeitpunkt eine Impfaktion statt. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Der Fußboden des Raumes wurde beschädigt. Der Sachschaden beträgt etwa 100 Euro. Die Impfaktion wurde nach dem Vorfall abgebrochen.

„Eine solche Attacke ist menschenverachtend und dumm. Ich bin entsetzt, wie verroht Teile unserer Gesellschaft inzwischen agieren. Das hat mit einem kritischen, aber zivilisierten Diskurs über das Impfen gegen Corona nichts mehr zu tun.  Wer Gewalt ausübt und Menschenleben in Gefahr bringt, gehört hart bestraft. Ich verurteile den Angriff auf das Impfteam auf das Schärfste", sagte Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

Gleichwohl treibt die Landeshauptstadt Dresden ihre Bemühungen um ein erneutes Impfzentrum in der Dresdner Messe weiter voran. „Gerade auch ein Vorfall wie dieser spricht für ein zentrales Impfzentrum nach dem Muster wie es bis Ende September vorhanden war, weil es sich mit einem Wachschutz und speziellen Sicherheitsvorkehrungen besser schützen lässt und die Kapazitäten größer sind“, so Hilbert weiter.

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht Zeugen des Vorfalls. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351/4832233 entgegen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Timo Walter bleibt ein Eislöwe

Dresden. Die Dresdner Eislöwen setzen frühzeitig in der laufenden Saison ein Zeichen für die Zukunft. Timo Walther wird auch in der nächsten Saison das blau-weiße Trikot tragen. Der Angreifer hat seinen Vertrag um eine Spielzeit verlängert. Für Walther wird es das insgesamt fünfte Jahr für die Eislöwen. In der laufenden Saison hat der 23-Jährige bisher vier Tore erzielt und acht Treffer vorbereitet. Mit zwölf Punkten in 16 Spielen belegt er Rang fünf der teaminternen Scorerwertung. Vor der Saison wurde Timo Walther von seinen Mitspielern zu einem von drei Assistenzkapitänen gewählt. Matthias Roos, Sportdirektor Dresdner Eislöwen: „Als wir Timo im April aus Nürnberg zurück nach Dresden geholt haben, hatten wir darauf gehofft, ihm eine langfristige Perspektive bei uns bieten zu können. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass er seinen Vertrag bereits jetzt verlängern wollte. Er hat die Aufgabe als Führungsspieler gut angenommen und füllt diese Rolle auch sehr gut aus. Die Trainer setzen Timo in allen Situationen ein und er zahlt dieses Vertrauen mit Leistung zurück. Das spiegelt sich auch in der teaminternen Plus-Minus-Statistik wieder. Diese führt er im Moment mit einem Wert von +11 vor Tomas Andres (+9) und Jordan Knackstedt (+7) an. Da auch bei Timo die Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist und es gewisse Dinge in seinem Spiel zu verbessern gilt, ist sein Leistungspotential noch nicht ausgeschöpft. Die Trainer werden mit ihm weiter arbeiten, so dass er nächste Saison noch wichtiger für unser Team sein wird.“ Timo Walther, Angreifer Dresdner Eislöwen: „Ich habe mich vor der Saison bewusst für die Rückkehr nach Dresden entschieden. Mit dem personellen Umbruch soll hier etwas aufgebaut werden, von dem ich zu 100 Prozent überzeugt bin. Die Veränderungen tragen jetzt schon erste Früchte und ich freue mich einfach darauf ein Teil der Eislöwen-Familie bleiben zu können. Mein Ziel ist es weiterhin in der DEL zu spielen. Bei den Eislöwen sehe ich beste Chancen, mich so zu entwickeln, dass ich dauerhaft auf diesem Level spielen kann.“ Nach Tomas Andres, Vladislav Filin, Adam Kiedewicz und Jussi Petersen ist Timo Walther der fünfte Eislöwen-Stürmer, der über einen Vertrag für die Spielzeit 2022/2023 verfügt (pm/Dresdner Eislöwen)Die Dresdner Eislöwen setzen frühzeitig in der laufenden Saison ein Zeichen für die Zukunft. Timo Walther wird auch in der nächsten Saison das blau-weiße Trikot tragen. Der…

weiterlesen