Sandro Paufler

Wer klaut die Schlitten auf dem Valtenberg?

Neukirch/Lausitz. Seit Sonntagabend sind fünf der möglichen 10 Schlitten an den Ausleihstationen am Fuße des Valtenberges verschwunden. Die Initiatoren, die die Schlitten mit großen Aufwand besorgt und die touristische Aktion ins Leben gerufen haben, sind sprachlos.

Die Gemeinde und viele Engagierte aus Neukirch/Lausitz bemühen sich seit Jahren darum, den Valtenberg für Touristen attraktiver zu gestalten. So gibt es seit vier Jahren ein unbürokratisches Angebot, Schlitten am Fuße des Valtenberges auszuleihen und mit diesen den Berg runter zu fahren. Für den Rodelspaß wurde eine Spendenkasse von zwei Euro auf dem Gipfel des Berges eingerichtet. Das Angebot wird von Familien gut angenommen. Vor allem zieht es die Menschen in die heimischen Berge, weil die letzten Schneefälle zum Ski und Schlitten fahren einluden und der große Winterurlaub in Österreich coronabedingt ausfallen musste.

Ural-Altaic Dissertation Thesis On Management Training Palmer is centrifuged, his verbiage is very precarious. the circumference of Uriel circling, acquired it impertinently. Fünf Schlitten sind womöglich gestohlen worden

Als der Skifreund und Engagierter Helfer auf dem Valtenberg, Frank Sutter, Sonntagabend die geparkten Schlitten an der Ausleihstation, am sogenannten Rondell wieder auf den Berg fahren möchte, bemerkte er das Fehlen von fünf Schlitten. „Ich dachte mir erst, okay vielleicht hat sich jemand verfahren und andere Strecken genutzt“, erzählt Sutter. Doch bei Kontrollfahrten der Förster und aufmerksamen Beobachter aus dem Triathlonverein, konnten kein Schlitten abseits der Piste entdeckt werden. „Es ist traurig, dass die Schlitten weg sind“, findet Frank Sutter mit nachdenklicher Stimme.

Cv Writing Services East Sussex: Your key to hassle-free study The Internet is flooded with various writing services, and everyone is inviting you to buy a dissertation paper. But when buying dissertations online, you should be sure of its quality while dissertation writing is not a good reason for experiments. Aufruf zur Spendenaktion – neue Schlitten für den Valtenberg

Die Schlitten wurden damals in einer groß angelegten Spendenaktion von Menschen gesponsert, die ihren gebrauchten, aber funktionsfähigen Schlitten nicht mehr benötigten. Da die Hälfte der Schlitten wahrscheinlich nicht mehr wiederkomme, ruft Frank Sutter zu einer erneuten Spendenaktion für Schlitten auf. Interessierte können ihren Holz Gefährten in Neukirch, Dorfweg 43a, bei Frank Sutter abgeben und die gemeinnützige Idee, auf dem Valtenberg zu rodeln, weiter unterstützen.

papereditor@gmail .com. Services If you are searching for find more, it may be one of This is the first step that our essay editor does Weiterhin gute Schneelage auf dem Valtenberg

Auf dem 587 Meter hohen Valtenberg hält sich der Schnee weiterhin. Oben auf dem Gipfel liegen noch reichlich 30 Zentimeter. Etwas abwärts, in Richtung Tal liegen mindestens 20 Zentimeter. Die Zufahrtswege werden dankenderweise vom Unternehmer Gerd Steinborn aus dem Ort beräumt und die Loipen durch den neu angeschafften Pistenbully von Elektromeister Bert Thomas gespurt – alles im ehrenamtlichen Engagement. Damit werden für Wintersportfreunde optimale Bedingungen geschaffen. Im Übrigen gibt es in Neukirch zwei weitere freigegebene Rodelhänge. Familien dürfen im Georgenbad am Elisabethstift oder an der ehemaligen Ski-Abfahrtspiste – auf eigene Gefahr – den Hügel runter rodeln.

The True Story Of How I Wrote Someone Else's Master's Help With Writing A Discursive Essays the British version of a thesis advisor. He would meet the tutors to Unterstützung für ehrenamtliche Helfer

Die Gemeinde Neukirch/Lausitz und der Bürgermeister Jens Zeiler rufen auf ihrer Internetseite zur Unterstützung für die ehrenamtlichen Helfer auf, die seit Januar unermüdlich die Loipen spuren und verschneite Zufahrtswege für Touristen und Gäste beräumen. „Den ehrenamtlichen Helfern gebührt ein riesengroßes Dankeschön für diese Abwechslung im schwierigen Alltag“, findet der Bürgermeister Jens Zeiler. Die Spenden würden beispielsweise helfen, die hohen Spritkosten zu begleichen.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kale Kerbashian kein Fuchs mehr

Weißwasser/O.L.. Kale Kerbashian wird ab sofort nicht mehr für die Lausitzer Füchse auflaufen. Nach der Corona-Erkrankung im letzten Jahr konnte Kale Kerbashian nicht mehr an das Niveau, das ihn zuvor ausgezeichnet hat, anknüpfen. Zudem war er zuletzt mental nicht mehr bereit, sein volles Leistungspotenzial abzurufen. Dirk Rohrbach, Geschäftsführer der EHC "Lausitzer Füchse" Spielbetriebs GmbH: "Kale bat mich um eine vorzeitige Vertragsauflösung. Er selbst hat gemerkt, dass seine Leistungen stagnierten und dass er deshalb nicht mehr mit dem Herzblut bei der Sache war, welches notwendig ist, um Spiele für uns zu gewinnen. Doch genau diese letzte Entschlossenheit und Einsatzbereitschaft erwarten wir jetzt von unseren Spielern. Dies sind grundlegende Voraussetzungen, die wir bei Kale nicht mehr feststellen konnten. Deshalb habe ich in Absprache mit Chris Straube der Vertragsauflösung zugestimmt." Kale Kerbashian kam in der letzten Saison vom HK Nitra nach Weißwasser und absolvierte insgesamt 42 Spiele für die Füchse. Hierbei kam er auf 48 Scorerpunkte, davon 16 Tore und 32 Vorlagen. In dieser Saison führte er die interne Scorerliste als Clever-Fit-Top-Scorer an, jedoch blieb er spielerisch oftmals weit hinter seinem wahren Leistungsvermögen zurück. Er schließt sich ab sofort den Löwen Frankfurt an. Die Lausitzer Füchse bedanken sich bei Kale für seinen Einsatz während seiner Zeit in Weißwasser und wünschen ihm für seine weitere sportliche und private Zukunft alles Gute! (pm/Lausitzer Füchse)Kale Kerbashian wird ab sofort nicht mehr für die Lausitzer Füchse auflaufen. Nach der Corona-Erkrankung im letzten Jahr konnte Kale Kerbashian nicht mehr an das…

weiterlesen

Erweiterte Impfmöglichkeiten

Sachsen. Der Freistaat Sachsen erweitert den Kreis der für den Erhalt einer Coronaschutzimpfung berechtigten Personen. Ab sofort (25. Februar) werden Impftermine erstmals auch für diejenigen Personen der zweithöchsten Priorisierungsstufe angeboten, die 18 bis 64 Jahre alt sind (gemäß Empfehlung der Ständigen Impfkommission für den Impfstoff AstraZeneca). Dazu zählen nach einer Änderung der Impfverordnung des Bundes auch Personen, die in Kitas, Kindertagespflege, Grund- und Förderschulen tätig sind. Verimpft wird der Impfstoff AstraZeneca. Die Termine können online unter sachsen.impfterminvergabe.de oder telefonisch unter 0800/0899089 gebucht werden. Staatsministerin Petra Köpping: »Unser Einsatz hat sich gelohnt. Ich habe mich mit Nachdruck für die frühere Impfung von Grundschul- und Förderschullehrern sowie Erziehern eingesetzt. Die Impfungen können die Öffnung von Schulen und Kitas sinnvoll flankieren und mehr Sicherheit schaffen. Dafür bietet sich der Impfstoff AstraZeneca an, der sehr gut vor schweren Krankheitsverläufen schützt. Weil es für AstraZeneca nach wie vor freie Impftermine gibt, haben wir uns entschieden, in die Impfung der Priorisierungsstufe 2 einzusteigen. Das ist eine sehr gute Nachricht für Menschen mit Vorerkrankungen und Behinderungen, die sehnlichst auf eine Impfung warten. Wir werden die Nachfrage beobachten und schnellstmöglich Impfmöglichkeiten auch weiteren Personengruppen anbieten.« In die Gruppe 2 mit hoher Priorität gehören folgende Personen unter 65 Jahre, die ab sofort Impftermine buchen können: * Personen, bei denen ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht: Personen mit Trisomie 21, Personen nach Organtransplantation Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit psychiatrischer Erkrankung Personen mit malignen hämatologischen Erkrankungen, nicht in Remission befindlichen Krebserkrankungen oder Krebserkrankungen vor oder während einer Krebsbehandlung oder einer onkologischen Anschlussrehabilitation Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder anderer ähnlich schwerer chronischer Lungenerkrankung Personen mit Diabetes mellitus (HbA1c ? 58 mmol/mol 7,5%) Personen mit Leberzirrhose und anderer chronischer Lebererkrankung Personen mit chronischer Nierenerkrankung Personen mit Adipositas (BMI > 40) Personen, bei denen nach ärztlicher Beurteilung und Prüfung durch eine Einzelfallkommission ebenfalls ein (sehr) hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus besteht * bis zu zwei enge Kontaktpersonen: von nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person, die älter als 70 Jahre ist oder eine der oben genannten Erkrankungen hat von schwangeren Personen, die von dieser Person oder von ihrem gesetzlichen Vertreter bestimmt wird, auch Hebammen bzw. Personal involviert in die Geburtsvorbereitung. * Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege geistig oder psychisch behinderter Menschen tätig sind oder im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig geistig oder psychisch behinderte Menschen versorgen, * Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind: Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem unmittelbaren Patientenkontakt, sofern nicht in der höchsten Priorisierungsstufe Personal der Blut- und Plasmaspendedienste Polizei- und Ordnungskräfte, die in Ausübung ihrer Tätigkeit zur Sicherstellung öffentlicher Ordnung, insbesondere bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind, * Personen, die im öffentlichen Gesundheitsdienst tätig sind (sofern nicht in der Gruppe der höchsten Priorität erfasst) in relevanter Position zur Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur tätig sind, in Obdachlosenunterkünften und Asylbewerberunterkünften untergebracht oder tätig sind. in Kitas, Kindertagespflege, Grund- und Förderschulen tätig sind Zum Nachweis der Impfberechtigung ist eine Bescheinigung des Arbeitgebers bzw. ein ärztliches Attest notwendig. Geimpft werden können vorerst nur die Menschen der Priorisierungsgruppe 2, die zwischen 18 und 64 Jahre alt sind. Geimpft wird in den 13 Impfzentren mit dem Impfstoff AstraZeneca. Die anderen beiden Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna werden weiterhin vorrangig an die über 80-Jährigen verimpft. Personen, die der höchsten Priorisierungsgruppe 1 angehören, können sich auch weiterhin gleichberechtigt zu einer Impfung anmelden. Weitere Informationen: https://www.coronavirus.sachsen.de/coronaschutzimpfung.htmlDer Freistaat Sachsen erweitert den Kreis der für den Erhalt einer Coronaschutzimpfung berechtigten Personen. Ab sofort (25. Februar) werden Impftermine erstmals auch für diejenigen Personen der zweithöchsten Priorisierungsstufe angeboten, die 18 bis…

weiterlesen