gb

Rödertalbienen: Zweiter Spieltag im neuen Jahr

Großröhrsdorf. Rödertalbienen müssen sich vor TG Nürtingen in Acht nehmen

Der HC Rödertal empfängt am Samstag, 12. Januar, die TG Nürtingen. Anwurf in der Sporthalle am Schulzentrum in Großröhrsdorf ist 17.30 Uhr.

Die Partie wird präsentiert von Gutsmann Küchen. Unser langjähriger Partner und Küchenexperte aus Bautzen bietet faszinierende Küchen und erstklassige Beratung – egal, ob es um die Neueinrichtung oder die Modernisierung einer bestehenden Küche geht. Bereits im Vorfeld sei verraten, dass Robert Gutsmann eine tolle Überraschung für alle Besucher geplant hat.

Die Gäste aus Nürtingen belegen aktuell, mit 9:15-Punkten, den 11.Platz in der Tabelle. Unmittelbar vor der Pause zum Jahreswechsel verloren sie das Nachholspiel gegen die Handball-Luchse aus Buchholz/Rosengarten mit 20:28 (10:15). Es war die zweite Niederlage in Folge nach der überraschenden Pleite gegen den Tabellenvorletzten DJK/MJC Trier. Trotz dieses Ausrutschers kann sich besonders die Auswärtsbilanz der TGN bisher sehen lassen. In fremden Hallen holten sie immerhin bereits 6 Punkte. Auch Bienen-Trainer Frank Mühlner warnt vor dem kommenden Gegner: „Wir dürfen Nürtingen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bei ihrem 27:26-Sensationssieg gegen den TV Beyeröhde-Wuppertal hat die TGN gezeigt, wozu sie fähig ist. Das sollten wir im Hinterkopf behalten.“ Vor allem, weil die Mannschaft von Stefan Eidt über erfahrene Spielerinnen verfügt. Julia Bauer im Zentrum ist mit 38/2 Treffern nicht nur torgefährlich, sondern setzt auch ihre Mitspielerinnen hervorragend in Szene. Mit Rückraumspielerin Verena Breidert, die bereits 86/11 Tore erzielt hat, steht die Zweitliga – Torschützenkönigin der Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 im Aufgebot der Baden-Württembergerinnen. Auch Lisa Wieder mit 47/21 Treffern, Nina Fischer (44/12 Tore) und Kreisläuferin Delia Cleve (40 Tore) dürfen nicht vernachlässigt werden – viel Arbeit für die Bienen-Abwehr. Die Baden-Württembergerinnen kommen mit Rückenwind ins Rödertal. Vergangene Woche gewannen sie ihr Heimspiel gegen den TSV Nord Harrislee knapp mit 29:28 (17:13).

Bienen können Tabellenplatz weiter festigen

Die Statistik spricht in diesem Match bisher für den HC Rödertal. Seit dem Aufstieg der TG Nürtingen zur Saison 2015/16 konnten die Bienen drei Siege bei einem Unentschieden feiern. „Ich halte im Allgemeinen nicht viel von solchen Statistiken, aber ich wäre froh, wenn wir die positive Bilanz weiter ausbauen können.“ gibt HCR-Coach Mühlner lächelnd zu Protokoll. Zum ersten Mal seit ihrem Mittelhandbruch steht Thilde Boesen wieder im Kader. Mit einem Sieg können die Rödertalbienen ihren Tabellenplatz weiter festigen.

Jugendbundesliga startet in Zwischenrunde

Die A-Jugend der SG Rödertal/Radeberg startet am Sonntag, den 13. Januar, in Frankfurt/Oder in die Zwischenrunde der Jugendbundesliga. Auch bei dem Spiel geht es um sehr viel, da sich nur die ersten beiden Mannschaften der Zwischenrunde für das Viertelfinale qualifizieren.

Übertragung im Livestream

Das Spiel des HCR im heimischen Bienenstock wird, wie auch schon die vorherigen Heimspiele, im Internet via Livestream auf sportdeutschland.tv/hbf übertragen. Einschalten lohnt sich garantiert.

Florian Triebel

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

HCR: Sieg zum Saisonabschluss

Großröhrsdorf. Nachdem 446 Zuschauer ein wahres Handballfest in der ersten Hälfte erlebten, wurde es zum Ende noch einmal eng. Der HC Rödertal rettete gegen den TuS Lintfort nach 60 Minuten einen 29:27 (19:10) Sieg. Zum ersten Mal nach langer Verletzungszeit stand Brigita Ivanauskaite wieder im Kader von HCR-Coach Frank Mühlner. Trotz Anwurf für die Gäste feierten die Bienen den ersten Torerfolg der Partie. Nach einem Fehlpassvon Lintfort trieb Tammy Kreibich (4 Tore) den Ball in Richtung des gegnerischen Tors und versuchte selbst abzuschließen. TuS-Torfrau Sabrina Romeike konnte den strammen Wurf nur nach vorne abklatschen lassen, wo Thilde Boesen(1 Tor) bereit stand und zum 1:0 einnetzte. Kurz danach bekam die Kreisläuferin eine Zeitstrafe. Den daudrch vorhandenen Platz nutze Lintfort zum 1:1-Ausgleich. Nachdem die Bienen durch Egle Alesiunaite (4 Tore) wieder in Front gingen, verwertete der TuS zwei Konter zur Führung (2:3 nach acht Minuten). Der HCR war unbeeindruckt –Kreibich und Jessica Jander (3 Tore) erzielten die Tore zum 4:3. Nach dem erneuten Ausgleich übernahm die Mühlner-Sieben das Geschehen auf der Platte und setzte sich mit einem 3:0-Lauf auf 7:4 ab. Der HC Rödertal spielte wie entfesselt. Dererfolgreich abgeschlossene Tempo-Gegenstoß durch Meret Ossenkopp (4 Tore) bedeutete die 11:6-Führung (19. Minute). Die Fans waren begeistert und feierten ihre Mannschaft. In der 21. Minute parierte die wieder glänzend aufgelegte Torfrau Ann Rammer einen Strafwurf der Gäste. Eine Minute später erhöhte Rabea Pollakowski (2 Tore) nach einem Ballgewinn von Victoria Hasselbusch auf 14:8. TuS-Trainerin BettinaGrenz-Klein zog die grüne Karte, um ihre Mannschaft, die völlig von der Rolle war, neu einzustellen. Es brachte nichts ein – die Bienen vergrößerten den Vorsprung mit einem 4:1-Lauf auf 18:9 (28. Minute). Kamila Szczecina (2 Tore)verwertete kurz vor dem Pausenpfiff noch einen Abpraller von Ossenkopp zum 19:10-Zwischenstand. Der HCR war früh aus der Kabine zurück. Ossenkopp eröffnete den zweiten Durchgang mit dem 20:10 nach einem Tempo-Gegenstoß. Julia Mauksch (7/3 Tore) erzielte in der 34. Minute mit einer sehenswerten Einzelaktion das 22:12. Im direkten Gegenzug verkürzte der TuS mit zwei Toren auf 22:14. Die Gäste steckten noch nicht auf und agierten besonders in der Abwehr deutlich aggressiver. Nach 40 Minuten hatten sie sich wieder auf 23:16 herangepirscht. Bienen-Coach Mühlner reagierte und zückte seine zweite grüne Karte. Trotzdem verkürzte Lintfort auf 23:17. Dann hatte Mauksch jede Menge Platz und erhöhte den Vorsprung wieder auf sieben Tore (24:17 nach 43Minuten). Die Gäste sahen ihre Chance. Bis zur 51. Minute war der Vorsprung auf 26:21 geschmolzen.Acht Minuten vor dem Ende durfte Isabel Wolff jubeln, als sie den Ball zum 28:22 über den Block in den Winkel hämmerte. Nach einem 3:0-Lauf war die Mannschaft von Grenz-Klein beim 28:25 in der 55. Minute wieder in Schlagdistanz. Die Fans im Bienenstock spürten, dass die Mannschaft ihre Unterstützung brauchte und erhoben sich von den Sitzen. Die Routiniers Rammer und Alesiunaiteavancierten in der Schlussphase der Partie zu den Matchwinnern. Zunächst parierte die Torfrau einen Strafwurf von Loes Vandewal. Im Gegenzug machte Alesiunaite mit dem 29:25 den Deckel auf die Partie. Den Gästen gelangen in der Schlussphase noch zwei Treffer zum 29:27-Endstand. Nach Abpfiff lagen sich Spielerinnen und Offizielle in den Armen und feierten den langersehnten Sieg. Besonders in der ersten Hälfte spielte die Mühlner-Sieben entfesselt auf und ließ die zuletzt schlechten Vorstellungen in Vergessenheit geraten. In der zweiten Halbzeit verwalteten sie bis zum Ende den großen Vorsprung. Somit beendeten die Rödertalbienen die Saison auf dem neunten Tabellenplatz. HCR-Trainer Frank Mühlner: „Für meine Mannschaft und die Fans ist es natürlich super, dass wir die Saison so beenden konnten. In der ersten Halbzeit haben wir endlich wieder richtig guten Handball gespielt und uns nur auf uns fokussiert. Mit dem großen Vorsprung im Rücken konnte ich dann auch durchwechseln, um fast allen Spielerinnen Einsatzzeit zu geben. Wir beenden die Saison auf einem einstelligen Tabellenplatz. Mit der Rückrunde können wir aber nicht zufrieden sein. Daraus müssen wir unsere Lehren ziehen.“ Florian Triebel Nachdem 446 Zuschauer ein wahres Handballfest in der ersten Hälfte erlebten, wurde es zum Ende noch einmal eng. Der HC Rödertal rettete gegen den TuS Lintfort nach 60 Minuten einen 29:27 (19:10) Sieg. Zum ersten Mal nach langer Verletzungszeit stand…

weiterlesen