gb

Rödertalbienen: Zweiter Spieltag im neuen Jahr

Großröhrsdorf. Rödertalbienen müssen sich vor TG Nürtingen in Acht nehmen

Der HC Rödertal empfängt am Samstag, 12. Januar, die TG Nürtingen. Anwurf in der Sporthalle am Schulzentrum in Großröhrsdorf ist 17.30 Uhr.

Die Partie wird präsentiert von Gutsmann Küchen. Unser langjähriger Partner und Küchenexperte aus Bautzen bietet faszinierende Küchen und erstklassige Beratung – egal, ob es um die Neueinrichtung oder die Modernisierung einer bestehenden Küche geht. Bereits im Vorfeld sei verraten, dass Robert Gutsmann eine tolle Überraschung für alle Besucher geplant hat.

Die Gäste aus Nürtingen belegen aktuell, mit 9:15-Punkten, den 11.Platz in der Tabelle. Unmittelbar vor der Pause zum Jahreswechsel verloren sie das Nachholspiel gegen die Handball-Luchse aus Buchholz/Rosengarten mit 20:28 (10:15). Es war die zweite Niederlage in Folge nach der überraschenden Pleite gegen den Tabellenvorletzten DJK/MJC Trier. Trotz dieses Ausrutschers kann sich besonders die Auswärtsbilanz der TGN bisher sehen lassen. In fremden Hallen holten sie immerhin bereits 6 Punkte. Auch Bienen-Trainer Frank Mühlner warnt vor dem kommenden Gegner: „Wir dürfen Nürtingen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bei ihrem 27:26-Sensationssieg gegen den TV Beyeröhde-Wuppertal hat die TGN gezeigt, wozu sie fähig ist. Das sollten wir im Hinterkopf behalten.“ Vor allem, weil die Mannschaft von Stefan Eidt über erfahrene Spielerinnen verfügt. Julia Bauer im Zentrum ist mit 38/2 Treffern nicht nur torgefährlich, sondern setzt auch ihre Mitspielerinnen hervorragend in Szene. Mit Rückraumspielerin Verena Breidert, die bereits 86/11 Tore erzielt hat, steht die Zweitliga – Torschützenkönigin der Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 im Aufgebot der Baden-Württembergerinnen. Auch Lisa Wieder mit 47/21 Treffern, Nina Fischer (44/12 Tore) und Kreisläuferin Delia Cleve (40 Tore) dürfen nicht vernachlässigt werden – viel Arbeit für die Bienen-Abwehr. Die Baden-Württembergerinnen kommen mit Rückenwind ins Rödertal. Vergangene Woche gewannen sie ihr Heimspiel gegen den TSV Nord Harrislee knapp mit 29:28 (17:13).

Bienen können Tabellenplatz weiter festigen

Die Statistik spricht in diesem Match bisher für den HC Rödertal. Seit dem Aufstieg der TG Nürtingen zur Saison 2015/16 konnten die Bienen drei Siege bei einem Unentschieden feiern. „Ich halte im Allgemeinen nicht viel von solchen Statistiken, aber ich wäre froh, wenn wir die positive Bilanz weiter ausbauen können.“ gibt HCR-Coach Mühlner lächelnd zu Protokoll. Zum ersten Mal seit ihrem Mittelhandbruch steht Thilde Boesen wieder im Kader. Mit einem Sieg können die Rödertalbienen ihren Tabellenplatz weiter festigen.

Jugendbundesliga startet in Zwischenrunde

Die A-Jugend der SG Rödertal/Radeberg startet am Sonntag, den 13. Januar, in Frankfurt/Oder in die Zwischenrunde der Jugendbundesliga. Auch bei dem Spiel geht es um sehr viel, da sich nur die ersten beiden Mannschaften der Zwischenrunde für das Viertelfinale qualifizieren.

Übertragung im Livestream

Das Spiel des HCR im heimischen Bienenstock wird, wie auch schon die vorherigen Heimspiele, im Internet via Livestream auf sportdeutschland.tv/hbf übertragen. Einschalten lohnt sich garantiert.

Florian Triebel

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

3. TK Dresden Rowing Cup: Zürich siegt beim Premierenstart

Dresden. Bereits zum dritten Mal ging im Rahmen von „CANALETTO – Das Dresdner Stadtfest“ der TK Dresden Rowing Cup über die Bühne. Insgesamt starteten in diesem Jahr neun Boote. Der Achter aus Zürich überquerte nach einer rund 5,8 Kilometer langen Strecke in Führung mit einer Zeit von 17:08,80 Minuten die Ziellinie am Dresdner Terrassenufer. Der Vorjahressieger aus Eindhoven sicherte sich den zweiten Platz und verwies das Team aus Breslau auf Rang drei. Endergebnis:1. Zürich - 17:08.802. Eindhoven - 17:17.923. Breslau - 18:16.144. Coventry - 18:29.825. Dresden I - 19:06.006. Dresden II - Fledermausachter - 19:15.557. Hamburg - 21:03.458. Sankt Petersburg I - 21:18.609. Sankt Petersburg II - 22:35.87 Lars Krisch, Organisationsleitung: „Herzlichen Glückwunsch an das Team aus Zürich, das sich gleich bei der ersten Teilnahme den Sieg sichern konnte. Der Achter ist von Platz drei ins Rennen gegangen, hat Breslau bereits auf der Startgeraden überholt und nach der Waldschlösschenbrücke den Angriff auf das Boot aus Eindhoven gestartet. Das Rennen ist ohne jegliche Zwischenfälle über die Bühne gegangen. Auch aus der dritten Auflage des Dresden Rowing Cups nehmen wir wieder neue Erfahrungen, Ansätze und Ideen mit. Wir wollen den Cup in den nächsten Jahren fest im Kalender etablieren. Umso mehr freut es uns, dass uns die Teams bereits signalisiert haben, gern wieder dabei zu sein. Unser Dank für die Unterstützung bei der Umsetzung gilt der Landeshauptstadt Dresden, allen Partnern – besonders unserem Hauptsponsor Die Techniker – TK sowie dem Vapiano Dresden und „The Student Hotel“ – und dem Wassersportverein “Am Blauen Wunder” e.V. für die Gastfreundschaft im Startbereich.” Thierry Nigg, Steuermann Team Zürich: „Wir hatten einen klaren Plan und den konnten wir auch umsetzen. Wir haben es geschafft, in den ersten 1.000 Metern aufzuholen und uns vor das Feld zu setzen. Wir sind das Rennen wie ein 2.000 Meter Rennen angegangen. Damit waren wir dann vorne und wussten, die anderen Teams können uns nicht mehr schlagen. Das ist vor allem eine mentale Sache. Der Sieg fühlt sich wahnsinnig gut an! Ich bin schon mehrere Regatten mit den Jungs gefahren, aber es ist immer wieder ein tolles Gefühl als erstes Team über die Linie zu gehen - besonders bei so einem Stadtfest mit vielen internationalen Booten wie hier in Dresden. Das macht uns stolz!" (pm)Bereits zum dritten Mal ging im Rahmen von „CANALETTO – Das Dresdner Stadtfest“ der TK Dresden Rowing Cup über die Bühne. Insgesamt starteten in diesem Jahr neun…

weiterlesen