Sandro Paufler

Neuer Supermarkt im Allende-Viertel

Bautzen. Kunden dürfen bald wieder nach Lust und Laune im Bautzener Allende-Viertel einkaufen gehen. Nach langer Umbauzeit geht es in den Endspurt für den Supermarkt. WochenKurier hat sich beim Marktleiter Patrick Schreyer umgehört, was noch alles zu tun ist.

Wer derzeit an den Räumlichkeiten auf der Hanns-Eisler-Straße vorbeifährt, sieht zahlreiche Handwerker, die auf dem besten Weg sind den Supermarkt pünktlich fertigzustellen.

Öffnung für Anfang August geplant

Geplante Öffnung laut Marktleiter Patrick Schreyer: 2. August, pünktlich um 7 Uhr morgens. Der neue Supermarkt ist nicht mehr wiederzuerkennen. »Der Markt wurde auf links gedreht«, beschreibt Patrick Schreyer die Umgestaltung des Ladens. Im Eingangsbereich werden die Kunden fortan direkt an der Obst- und Gemüseabteilung vorbeilaufen, ehe sie weiter durch die Süßwaren geführt werden. Das Konzept zur Warenaufteilung ist bis ins Detail durchdacht und soll den Kunden entspannt durch den Laden führen. Die dunklen und mit Holz verzierten Warenregale sorgen für ein modernes, aber schlichtes Ambiente. Die Wände sind grau gestrichen, teilweise wurden einige Wände entfernt. Auch an der Außenfassade wird gearbeitet. Ein heller Fußboden sorgt dafür, dass es nicht all zu dunkel im Markt erscheint. Zusätzliches Licht gibt die LED-Beleuchtungsanlage, die vor kurzem installiert wurde.

Einkaufen auf über 600 Quadratmetern Verkaufsfläche

Insgesamt soll das Warenangebot im 630 Quadratmeter großen Markt sehr vielfältig und breit aufgestellt sein. »An unser großes Sortiment müssen sich die Kunden erst einmal gewöhnen«, befürchtet der künftige Marktleiter. Patrick Schreyer möchte vor allem regionale Produkte anbieten und auch Kundenwünsche erfüllen.

Keine Fleischtheke mehr

Im umgebauten Supermarkt werden sich weitere Dinge ändern. Die Fleischtheke wird weichen. Dafür kommt im Eingangsbereich ein neuer Bäcker rein. Außerdem ist die Getränkeabteilung separat in eigenen Räumlichkeiten untergebracht. Die zwölf Mitarbeiter wurden alle vom bisherigen Supermarkt übernommen. Das Team kann sich auf erfahrene Vorgesetzte verlassen: Der Marktbetreiber Fabian Zellmer besitzt zwei weitere Edeka-Märkte - einen in Bautzen am Husarenhof und einen weiteren in Chemnitz.

Erfahrenes und eingespieltes Team

Die Verantwortung für die Märkte am Husarenhof und im Allende-Viertel hat Zellmer an Patrick Schreyer übergeben. Dieser ist seit über 15 Jahren im Handel tätig und kann auf ein eingespieltes Team hoffen. Die nächsten Tage bestimmen vor allem das Befüllen der etlichen Warenregale sowie kleine Schönheitsreparaturen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.