mlh

Luftsprünge jetzt auch in Cottbus

Hoyerswerdaer Unternehmerin investiert in der Spreestadt

Vor zwei Jahren, es war ein Okto­bertag, ausgerechnet ein Freitag, der »13.«, eröffne­te Andrea Hartkopf neben ihrem Indoor-Spielplatz »Tobix« die in der näheren Region bislang die erste »Jump Up« Halle in der Ho­yerswerdaer Otto-Nagel-Straße. Eine sehr gute Ent­scheidung der Macherin und ihrer Tochter Mandy Richter, wie sich trotz vie­ler Skeptiker, wenig später herausstellen sollte.

Die Umbaumaßnahmen der ehemaligen Gebraucht­warenhalle waren sehr auf­wendig und von einigen unvorhergesehenen Prob­lemen behaftet. Doch wer die engagierte Unterneh­merin kennt, weiß dass sie für (fast) alles eine Lösung in petto hat und ihre Ideen auch durchzusetzen weiß.

Rund 750.000 Euro in­vestierte sie damals in ihr neues Vorhaben. Mittler­weile hat sich das Ange­bot in der Halle bei den »Springern« und jenen, die es werden wollen, längst rumgesprochen. Und das weit über die Stadtgrenzen hinaus. Etwa 400 Interes­sierte nutzen wöchentlich bei verschiedenen Anläs­sen die Angebote auf und in dem Gladiatoren-Becken, den Luftkissen für beson­ders hohe Salto-Sprünge und im Ninja-Parcours.

Nun hat Andrea Hartkopf in Cottbus in der Gube­ner Straße ihren zweiten Trampolinpark eröffnet, der doppelt so groß ist wie der in Hoyerswerda. Dafür investiert die Betreiberin weitere 350.000 Euro.

Ein geplantes Vorhaben, quasi vor ihrer Haustür, wartet aber noch auf seine Umsetzung: Ein Familien­park unweit des »Tobix« und des Trampolinparks im WK 10. Wer Andrea Hartkopf kennt, weiß dass sie auch für diesen Traum weiterkämpfen und ihn durchsetzen wird.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Lieblinge im Nachwuchssport gesucht

Pirna. Welche jungen Erfolgsathleten des Jahres 2019 stehen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in der Gunst am Höchsten? Das will die Sportjugend im Kreissportbund (KSB) bis zum 29. Februar mit einem Voting herausfinden. Sportaffine können bis dahin in drei Kategorien ihre Stimme abgeben. Das ist über die Internetseite der Sportjugend www.ksb-sportjugend.net/voting/ oder per Abstimmungskarte, die in der Geschäftsstelle des Kreissportbundes in Pirna (Gartenstraße 24) sowie bei Vereinen oder Partnern der Sportjugend ausliegen, möglich. Die Formulare gilt es auszufüllen und abzugeben oder auch per Email an info@ksb-sportjugend.net zu senden. Zur Auswahl stehen sieben Mädchen bzw. junge Frauen, zehn Jungen bzw. junge Männer sowie elf Mannschaften mit Sportlern im Alter von zehn bis maximal 17 Jahren. Die Nachwuchstalente wurden aufgrund ihrer Erfolge für die Jugendsportler-Ehrung von ihren Vereinen vorgeschlagen. Sie haben im Vorjahr bei mindestens einer Regional-, Landes-, Mittel- bzw. Ostdeutschen  oder Deutschen Meisterschaft einen Podestplatz oder gar den Titel erkämpft, erklärt Sportjugendkoordinatorin Lisa Wunderlich. Alle insgesamt 133 Nominierten rückt die Sportjugend am 13. März dann bei einer großen Gala im Filmpalast Pirna ins Rampenlicht.Welche jungen Erfolgsathleten des Jahres 2019 stehen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in der Gunst am Höchsten? Das will die Sportjugend im Kreissportbund (KSB) bis zum 29. Februar mit einem Voting herausfinden. Sportaffine können bis…

weiterlesen