Polizei/tok

Geflüchtet und verunfallt

Am Montagabend ist ein Motorradfahrer bei dem Versuch vor einer Polizeikontrolle zu fliehen verunfallt. Die Polizei wollte den Mann auf der Schliebenstraße in Bautzen kontrollieren. Als dieser davonfuhr, verfolgten die Beamten ihn bis nach Teichnitz. Dort verlor der Mann in einer Rechtskurve die Kontrolle und es kam zum Unfall, bei dem sich der 34-Jährige leicht verletzte. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden von circa 200 Euro.

Warum der Mann geflüchtet war, ergab sich schnell. Ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein, wollte er mit der Suzuki SV 1000 eine Fahrt unternehmen und hatte dazu ein Pirnaer Kennzeichen angebracht, das nicht für das Motorrad ausgegeben war. Das Kennzeichen stammte von einer anderen Suzuki. Ein bei dem Mann durchgeführter Drogentest zeigte außerdem den Konsum von Amphetaminen. Die Polizisten stellten das Motorrad und außerdem einen Teleskopschlagstock sowie ein Einhandmesser sicher. Der Mann muss sich nun wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Kennzeichenmissbrauchs verantworten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.