asl

Eine Schule fürs Leben

Hoyerswerda. Am Wochenende findet in Hoyerswerda ein Sportevent der Superlative statt. Etwa 170 Sportakrobaten aus 35 Vereinen werden bei der Deutschen Meisterschaft antreten.

Der Schulhof des Leon-Foucault-Gymnasium wirkt verwaist. Ferienzeit. Im benachbarten Leistungsstützpunkt des Hoyerswerdaer Sportclubs (SC) wird dennoch fleißig und hart trainiert. Die jungen Sportler verzichten auch in der schulfreien Zeit freiwillig auf Urlaub und Freizeitvergnügen. Denn sie alle haben ein wichtiges Ziel vor den Augen:  

Vom 18. bis 19 Mai trifft sich die Elite der Sportakrobaten Deutschlands in Hoyerswerda bei der Deutschen Meisterschaft. Der hiesige Sportclub ist nicht nur Gastgeber und Hauptorganisator, sondern schickt natürlich auch seine besten Akrobaten ins Rennen, die ihre Heimatstadt würdig vertreten wollen. Dazu gehören die Damenpaare Lena Bednarz und Selima Wardin (Juniorenklasse II), Angelika Spilev und Huyen Trin Thi (Juniorenklasse II) sowie Josie Jando und Liora Ebnet (Schülerklasse) sowie Henriette Gille, Tia Gazsi und Tara Engler. „Wir können an viele Erfolge anknüpfen. Dahinter stecken sehr viel Training und Disziplin. Auch von den Familien braucht es dafür viel Unterstützung“, meint Sergej Jeriomkin. Der SC – Cheftrainer weiß, was von den Sportlern und ihren Angehörigen abverlangt wird. Denn Leistungssport, Schulalltag und Privatleben müssen dabei unter einen Hut passen. Sonst funktioniert es auf Dauer nicht. Wenn man es richtig organisiert, können sich die Bereiche aber wunderbar miteinander ergänzen. Eine Erfahrung die Sylvia Börner nicht mehr missen möchte. Die Mutter durfte erleben, wie sich ihre Tochter Nele zu einer selbstbewussten und motivierten jungen Dame entwickelt hat. Einen großen Anteil daran haben die beiden Trainer Sergej Jeriomkin und Karin Fünfstück. Zielstrebigkeit, Durchhaltewillen, Teamfähigkeit und auch ihr Selbstbewusstsein seien mit jeder neuen Aufgabe mitgewachsen.  „Das ist eine Schule fürs Leben, die ich nicht missen möchte“, meint Nele Börner die heute als Übungsleiterin bei den Hoyerswerdaer Sportakrobaten tätig ist.

Der Sportclub und damit auch die Stadt Hoyerswerda können sich glücklich schätzten solch engagierten und professionellen Trainer, Übungsleiter, Eltern und Partner an seiner Seite zu wissen. Ohne sie wäre solch ein erfolgreicher Weg im Nachwuchssport über Jahrzehnte hinweg in dieser Form nicht möglich. Als absoluten Glücksgriff bezeichnet Karin Fünfstück die damalige Entscheidung von Sergej Jeriomkin zum Sportclub Hoyerswerda zu kommen. 

Als ihr Trainerkollege vor mehreren Jahren aus Usbekistan kam, konnte der heute 52jährige exakt zwei deutsche Wörter: Guten Tag! Mit Händen, Füßen und Vorturnen funktionierte die Verständigung beim Sportclub dennoch sehr gut und schnell wurde klar: Hier ist ein Profi am Werk der aus seinen Schützlingen mit Empathie, Geduld, Stärke und Vorbildcharakter das bestmögliche heraus zu kitzeln vermag und so ganz nebenbei in der Turnhalle mitten im Training auch noch die deutsche Sprache erlernte. Nadine Koch, heute selbst erfolgreiche Sportlerin, Kampfrichterin und Trainerin, die momentan in Leipzig studiert beschreibt ihre ehemaligen Akrobatiklehrer so: „Sergej begeisterte mich mit seiner humorvollen, herzlichen, immer positiven Art und seinem unermüdlichen Engagement. Und Karin Fünfstück ist eine sehr starke Frau, die immer noch ein großes Vorbild für mich ist. Werte wie Zuverlässigkeit, Sorgfalt, Rücksichtnahme und Selbstdisziplin haben maßgeblich zur positiven Entwicklung meiner Persönlichkeit beigetragen.“

Bei der bevorstehenden Deutschen Meisterschaft werden sicher auch einige ehemalige Sportakrobaten im Publikum sein.  Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Turnhalle im BSZ „Konrad Zuse“ wurde mit einem Spezialfußboden ausgelegt, die Versorgung der rund 200 Sportler und Gäste ist auch abgesichert, Organisationsbüro, Siegerpodest, Musikanlage und die vielen, vielen organisatorischen Details sind auch erledigt. Es kann also losgehen. WochenKurier wünscht viel Erfolg!

Informationen und Zeitplan für die Deutsche Meisterschaft Sportakrobatik

18./19.05.2019, Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums „Konrad Zuse“ Hoyerswerda Veranstalter: Deutscher Sportakrobatikbund Ausrichter:  Sportclub Hoyerswerda Schirmherr:  MdL Frank Hirche

Hauptsponsoren: Ostsächsische Sparkasse Dresden Versorgungsbetriebe Hoyerswerda Vermessungsbüro Heinze Pflegedienst „VergissMeinNicht“

Zeitplan: Samstag 18.05.: 9 Uhr – Einturnen, 10 Uhr – Eröffnung Schülerklasse, 10.15 Uhr bis 11.55 Uhr  Gruppen: Dynamic 10.15 Uhr bis 13.15 Uhr, Paare: Balance 15.30 Uhr bis 17 Uhr, Gruppen: Balance  15.30 Uhr  bis 18 Uhr, Paare: Dynamic Junioren II: 12 Uhr bis 15 Uhr, Gruppen: Dynamic 13 Uhr bis 15 Uhr, Paare: Balance, Alle Siegerehrungen 1. Wettkampftag: gegen 18.30 Uhr.

Sonntag 19.05.: 9 Uhr – Einturnen, 10 Uhr – Eröffnung Junioren II: 10. Uhr bis  11.30 Uhr, Paare: Dynamic 10 Uhr bs 11.30 Uhr,  Gruppen: Balance Finals Junioren II – Combi-Übungen: 11.40 Uhr bis 13.30 Uhr  alle Disziplinen

Alle Siegerehrungen 2. Wettkampftag: gegen 13.30 Uhr.

Von Silke Richter

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eggerts Ostwind – Wer hat die Wahl?

Sachsen. Am Sonntag haben wir, wie uns im Wahlkampf zuweilen versichert wird, die Wahl. Wer sich die Briefwahlunterlagen hat schicken lassen, kann das zumindest im Prinzip bestätigen. Wo kommunale Vertretungen zu bestimmen sind, ist der einschlägige Wahlzettel noch einigermaßen übersichtlich (auf meinem standen Vertreter von drei Parteien, vier örtlichen Bündnissen, dazu drei Einzelkandidaten). Der Wahlzettel fürs Europaparlament dagegen erreicht die Höhenmaße von anderthalb Zeitungsseiten. Also bitte: Nehmen Sie sich viel Zeit für den Besuch des Wahllokals. Wobei wir von denjenigen, die auf diesem Wahlzettel verzeichnet sind, nur wissen, dass sie, genügend Stimmen vorausgesetzt, ins Europaparlament einziehen. Ob einer oder eine davon später Chef oder Chefin der europäischen Kommission wird, wissen wir nicht. Manfred Weber, von dem uns die Deutschland-Union beispielsweise versichert, er habe beste Chancen, dies zu werden, ist das selbst dann noch nicht, wenn Europas Konservative als stärkste Kraft aus der Wahl hervorgehen. Denn: Seine tatsächlichen Wähler sind die Regierungs-Chefs der EU-Staaten. Und die halten an ihrem Privileg fest, den Kommissionspräsidenten zu bestimmen. Soweit zum Thema: Wir haben die Wahl. Gastkommentar von Hans EggertAm Sonntag haben wir, wie uns im Wahlkampf zuweilen versichert wird, die Wahl. Wer sich die Briefwahlunterlagen hat schicken lassen, kann das zumindest im Prinzip bestätigen. Wo kommunale Vertretungen zu bestimmen sind, ist der einschlägige…

weiterlesen