Advents-Dance-Cup starte in nächste Runde

Hoyerswerda. Auch in diesem Jahr startet, pünktlich vor dem zweiten Advent, der Foucault-Advents-Dance-Cup in Hoyerswerda. Am 7. Dezember treten Tanzgruppen und Solo-Tänzer in der Turnhalle des BSZ (Berufliches Schulzentrum) Hoyerswerda gegeneinander an.

Was vor 12 Jahren aus einer Idee heraus entstand, ist inzwischen zum Selbstläufer geworden. „In diesem Jahr haben wir 80 Anmeldungen. Das sind so viele wie noch nie“, berichtet Stefan Kaiser, Abteilungsleiter des TC „Schwarz-Gold“. Der Grundgedanke ist in all den Jahren jedoch stets der Gleiche geblieben. „Wir nehmen von den Tanzgruppen und Einzeltänzern keine Startgebühr. Damit haben auch Schul-Arbeitsgemeinschaften und neu gegründete Tanzgruppen die Möglichkeit an dem Wettkampf teilzunehmen.“

Und gerade für Letztere gibt es beim 12. Advents-Dance-Cup eine eigene Kategorie. Bei den Kids-, Teens- und Adults-Newcomern haben neu gegründete Tänzer die Möglichkeit ihr Können zu zeigen. Doch die gewohnten Kategorien Solo/Duo, Gruppe und Showdance für Kids, Teens und Adults bleiben dem Publikum natürlich erhalten.

Finanziert wird der Advents-Dance-Cup von Spenden, den Eintrittsgeldern, den Einnahmen aus dem Verpflegungsverkauf und natürlich durch die Unterstützung des Fördervereins des Léon-Foucault- Gymnasiums. Doch nicht nur finanziell hilft die Schule bei der Ausrichtung des Advents-Dance-Cups. Auch die Schüler sind tatkräftig dabei. So wird auch in diesem Jahr der Einlass und die Betreuung der Tänzer durch Schüler des Foucault-Gymnasiums übernommen. 

Der Advents-Dance-Cup gilt als größtes Tanzevent in der Region und lockt damit nicht nur Tänzer aus der Lausitz an. Neben Startern aus Weißwasser, Cottbus und Löbau hat sich diesmal auch eine Berliner Tanzgruppe angemeldet. Doch auch Gruppen aus Hoyerswerda sind wieder dabei. So stellt der Gastgeberverein mit den „Icecubes“, den Cheerleadern “Red Tigers“ und den „Spotlights“ diesmal gleich drei Teams.

Auch die Jury setzt sich aus erfahrenen Tänzern zusammen. So geben zum Beispiel Anita Bauer vom TSC, Andreas Hartwig von der Tanzschule Hartwig und Dörte Freitag von DDProject ihre Wertungen zu den Einzeltänzern und Tanzgruppen ab.

Damit am 7. Dezember alles reibungslos funktioniert, braucht es eine gute Organisation. „Unsere Organisatoren arbeiten alle ehrenamtlich, um den Advents-Dance-Cup zu einer gelungenen Veranstaltung zu machen“, betont Stefan Kaiser. Um diesen hohen Organisationsaufwand auch zu belohnen, hofft er am Samstag auf möglichst viele Besucher. Start ist um 11 Uhr in der Turnhalle des BSZ Hoyerswerda mit den Kids-Kategorien, ab 15 Uhr starten die Teens und Adults.

Karten gibt es für 6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro (Kinder bis 16 Jahre) am Einlass am Samstag zu kaufen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Dennis Swinnen wird ein Eislöwe

Dresden. Der Deutsch-Belgier trug drei Spielzeiten das Trikot der Lausitzer Füchse und in der Saison 2016/2017 gelang Swinnen mit 32 Toren und 25 Assists seine punktbeste Spielzeit. Im Sommer 2017 wechselte er zum ERC Ingolstadt. Nach einem Jahr in der DEL kehrte der Stürmer in die zweite Liga zurück und lief für zwei Jahre für die Bietigheim Steelers auf. In dieser Zeit spielte er insgesamt 89 Mal für die Schwaben. Dabei erzielte er 18 Tore und bereitete 22 weitere Treffer vor. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Dennis ist ein Spieler, wie wir ihn gesucht haben. Er hatte zwei durchwachsene Jahre in Bietigheim, besitzt aber eine hohe Qualität. In Dresden wird er allen zeigen, was in ihm steckt. Zudem bringt er viel Geschwindigkeit mit, dies ist im modernen Eishockey wichtig. Wir freuen uns, dass Dennis jetzt das Eislöwen-Trikot trägt.“ Dennis Swinnen: „Die letzten Jahre waren mit Höhen und Tiefen versehen, aber das ist jetzt abgehakt und ich konzentriere mich auf das Hier und Jetzt. Ich möchte mich gut in die Mannschaft integrieren, ein fester Bestandteil des Teams werden, viel Eiszeit bekommen und mit den Eislöwen gemeinsam angreifen – dafür werde ich alles geben. Die Derbys mit den Füchsen gegen Dresden habe ich immer noch in Erinnerung und ich freue mich bereits jetzt auf die anstehenden Spiele – jetzt im Eislöwen-Trikot.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Der Deutsch-Belgier trug drei Spielzeiten das Trikot der Lausitzer Füchse und in der Saison 2016/2017 gelang Swinnen mit 32 Toren und 25 Assists seine punktbeste Spielzeit. Im Sommer 2017 wechselte er zum ERC Ingolstadt. Nach einem Jahr in der DEL…

weiterlesen