Seitenlogo
pm/ck

Neuzugang für den ESV Lokomotive Pirna

Pirna. Der Kreisläufer Tom Tempel verstärkt die Eisenbahner in der kommenden Saison - er bringt bereits vielfältige Erfahrungen mit, um das Spiel künftig zu bereichern.

Lok-Neuzugang Tom Tempel.

Lok-Neuzugang Tom Tempel.

Bild: PR

Der ESV Lokomotive Pirna freut sich, einen vielversprechenden Neuzugang für die kommende Saison in der Mitteldeutschen Handballoberliga bekannt zu geben. Mit Tom Tempel konnte ein talentierter Kreisläufer für das Team gewonnen werden, der seine bisherigen Erfahrungen unter anderem bei der zweiten Mannschaft der Füchse Berlin in der 3. Liga sammeln konnte.

Tom Tempel, geboren am 17. Januar 2003 in Ebersbach und mit einer stattlichen Größe von 192 cm, bringt nicht nur athletische Qualitäten mit, sondern auch eine beeindruckende Handballerfahrung. Seine Rückennummer #17 wird auf dem Spielfeld sicherlich für Aufsehen sorgen. Der 21-jährige Student der Wirtschaftsinformatik hat bereits bei verschiedenen Vereinen wie dem VfL Potsdam, dem LHC Cottbus und der SG Sohland/Cunewalde seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Nun ist er bereit, sein Können dem ESV Lokomotive Pirna zur Verfügung zu stellen und das Team mit seiner Präsenz und seinem Spiel zu bereichern.

„Bei den Eisenbahnern freue ich mich besonders auf das familiäre sowie auch professionelle Umfeld, in dem gearbeitet wird, und ich möchte dem Team natürlich helfen, im nächsten Jahr die angestrebten Ziele zu verwirklichen“, sagt Tom Tempel zu seinem Wechsel. Trainer Dušan Milicevic äußerte sich ebenfalls erfreut über den Neuzugang: "Ich bin sehr glücklich, dass Tom sich für uns entschieden hat. Er ist ein junger und sehr talentierter Spieler aus der Region, der eine sehr gute handballerische Ausbildung genossen hat. Zudem hat er bereits einige Jahre mit unserem Mittelmann, Nils Fasold, zusammengespielt. Ich bin daher davon überzeugt, dass er sich nahtlos in das Team und unsere Arbeitsethik einbringen wird." Auch Geschäftsführer Uwe Heller äußerte sich zur Verpflichtung von Tom Tempel: "Mit der Verpflichtung von Tom Tempel konnten wir die Lücke schließen, die durch das Karriereende von Robert Ultsch und der schwerwiegenden Verletzung von Friedrich Kleinert entstanden ist. Und schön auch, dass er aus der Region kommt und nun wieder nah seiner Heimat spielen kann."

Trainer und Mannschaft begrüßen den Neuzugang mit offenen Armen und sind überzeugt davon, dass Tom Tempel mit seinem Talent und seiner Einsatzbereitschaft eine wertvolle Verstärkung für die kommende Saison sein wird.


Meistgelesen