pm/ck

Krimizeit auf Festung Königstein

Königstein. Im Rahmen der neuen Reihe »Geschichte trifft Literatur« sorgt am 23. Februar Renné Tarbot in seinem Buch »Der Dresdner Juwelenraub« für Spannung.

Bilder
Für die Autorenlesung öffnet die Festung den Kleinen Saal in der Georgenburg.

Für die Autorenlesung öffnet die Festung den Kleinen Saal in der Georgenburg.

Foto: Festung Königstein gGmbH

Im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe »Geschichte trifft Literatur« lädt die Festung Königstein Autoren, deren Werke einen regionalen Bezug haben, zu Lesungen und Gesprächsrunden auf die Bergfestung ein. Am 23. Februar, 17 Uhr, ist Renné Tarbot mit seinem Buch »Der Dresdner Juwelenraub« zu Gast. Die Lesung findet im Kleinen Saal im Obergeschoss der Georgenburg statt.

Im fiktiven Kriminalroman werden die Stadt Dresden und der Königstein zur Bühne. Der in Dresden lebende Autor geht der Spur der 4.300 Diamanten nach, die im November 2019 aus dem Grünen Gewölbe verschwanden. Tarbot spannt dabei den Bogen über 700 Jahre Geschichte – vom Fund der Edelsteine im Jahr 1350 in Afrika bis zur Wiederkehr nach Sachsen. Die Festung Königstein spielt als Schatzversteck während des Zweiten Weltkrieges eine Rolle. Höhepunkt der Handlung ist der Jahrhundertcoup von 2019.

Nach der Lesung bleibt Zeit zum Gespräch und zur Signierstunde. Das Buch kann auch vor Ort erworben werden. Die nächsten Autorenlesungen sind für November 2024 geplant.

 

Tickets unter: www.festung-koenigstein.de


Meistgelesen