caw/fi/ck

Der Nikolaus kann kommen

Pirna / Decin. Die Pirnaer SPD-AG unterstützt auch in diesem Jahr wieder das Roma-Zentrum in Decin, damit der Nikolaus die Kinder besuchen kann.

Bilder

Ein rotes Herz leuchtet zur Vorweihnachtszeit in Decin, als sich Klaus Fiedler, Koordinator der SPD-AG Elbe-Labe, auf den Weg zum Roma-Zentrum macht. Und er kommt auch dieses Mal nicht mit leeren Händen. Am 5. Dezember wird in Pirnas Partnerstadt in Decín, im Roma-Zentrum "Kamarad", der Nikolaus wieder die Kinder besuchen. "Seit Jahren unterstützt unsere Pirnaer SPD-AG Euroregion Elbe-Labe das Roma-Zentrum mit einem finanziellen Beitrag, damit der Nikolaus den Kindern etwas in die Stiefel stecken kann", schmunzelt Klaus Fiedler.

Das Team des Zentrums um Miroslav Grajcar hat bis dahin noch viele Vorbereitungen zu tätigen. Um 16 Uhr beginnt am 5. Dezember die Nikolaus-Show, die zum Teil von den Kindern selbst mitgestaltet wird. "Eine liebe Eigenart in Nordböhmen ist, dass für die Kinder der Nikolaus bereits am 5. Dezember kommt. Mit dem Anleuchten der Christbäume am Eingang des Zentrums beginnt die Veranstaltung", weiß Klaus Fiedler. Mit Gesang und weihnachtlichen Gedichten geht es weiter. Dann kommt St. Nikolaus mit seinen Helfern, den Engeln, und verteilt Süßigkeiten an die Kinder, Schokoladennikoläuse dürfen dabei nicht fehlen.

Damit St. Nikolaus einen gut gefüllten Korb hat, war übergab Klaus Fiedler seinem Partner Miroslav Grajcar, Leiter des Roma-Zentrums, 500 Euro von deutschen Spendern. Die Beiden freuen sich schon auf die schöne, süße Überraschung und die großen Augen der Kinder. Allen Spendern sagen Miroslav und Klaus Danke für die Unterstützung in der vorweihnachtlichen Zeit.

 

Für die soziale Arbeit im Roma-Zentrum werden auch weiter Spenden benötigt. Diese können überwiesen werden an: Ostsächsische Sparkasse Dresden / Konto-Inhaber: Impreuna e.V. / IBAN: DE38 8505 0300 3120 0014 13 / Betreff: Roma-Projekt


Meistgelesen