tok/pm

Wieder freie Fahrt auf der Bahnhofsstraße

Bilder
Bauamtsleiter Torsten Tschage, Oberbürgermeister Octavian Ursu der Bauleiter der Strabag AG, und Torsten Münzberg, bei der Eröffnung der Bahnhofstraße. Foto: Stadt Görlitz

Bauamtsleiter Torsten Tschage, Oberbürgermeister Octavian Ursu der Bauleiter der Strabag AG, und Torsten Münzberg, bei der Eröffnung der Bahnhofstraße. Foto: Stadt Görlitz

Nach einer knapp neunmonatigen Bauzeit wurde am 15. Dezember der sanierte Abschnitt der Görlitzer Bahnhofstraße freigegeben. Auf einer Länge von 300 Metern waren zwischen Brautwiesenplatz und Kreisverkehr Krölstraße Fahrbahn, Gehwege, Zufahrten und Parkflächen ausgebaut und erneuert worden. Im mittleren Bereich des Straßenabschnittes wurde eine neue Mittelinsel errichtet, die für das sichere Erreichen des neuen Aufgangs des zukünftigen Brautwiesenparks sorgen soll. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie fand die Eröffnung in einem kleinen Rahmen statt. Oberbürgermeister Octavian Ursu: „Der Ausbau und die Erneuerung der Bahnhofstraße sind wichtige Bausteine in Bezug auf die Fertigstellung des Brautwiesenbogens – das Handlungskonzept, das zukünftig für eine erfolgreiche Entwicklung und Belebung der gesamten Innenstadt von Görlitz sorgen soll.“ Die Gesamtkosten der Baumaßnahmen belaufen sich auf 822.500 Euro. Davon stammen 698.020 Euro von Fördermitteln zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“, 46.900 Euro kommen von Investkraftmitteln des Landes Sachsen und 77.560 Euro aus Eigenmitteln der Stadt Görlitz. Die Baumaßnahme erfolgte gemeinsam mit den Stadtwerken Görlitz, die verschiedene Rohre und Leitungen verlegte und den Regenwasserkanal sanierte.