gb/pm

Palais Sommer zieht Zwischenbilanz

Dresden. Mit einer ausgesprochen positiven Zwischenbilanz geht der Palais Sommer in die zweite Hälfte des diesjährigen Festivalsommers.

Bilder

Der Palais Sommer durfte aufgrund einer Entscheidung des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement nach 12 Jahren nicht mehr den Park des Japanischen Palais stattfinden. Nach monatelanger Suche war es gelungen, drei Ausweichstandorte zu finden und das Festivalkonzept in kürzester Zeit umzubauen.

Jörg Polenz, Geschäftsführer der veranstaltenden KFA Kultur für alle gGmbH: „Ich bin dem gesamten Festivalteam, den Partnern und Unterstützern und vor allem unserem Freundeskreis Comuneo so dankbar, dass sie in dieser schweren und existenzbedrohenden Zeit an unserer Seite geblieben und mit und für uns gekämpft haben. Nach der Hälfte können wir deshalb sagen: der Palais Sommer lebt und wird eine Zukunft haben. Dass uns unsere Fans und Freunde an die neuen Standorte begleitet haben und wir aus der Not eine Tugend machen und den Palais Sommer einem neuen Publikum vorstellen konnten, macht uns froh und motiviert für das Kommende. Der Palais Sommer ist standortunabhängig eine feste Größe in der Dresdner Kulturlandschaft. Das bereits nach so kurzer Zeit vernehmbare positive Echo auf das überarbeitete Konzept und die neuen Standorte zeigt, welches Potential das Festival bei mehr Planungssicherheit hat.“

Insgesamt zählte der Palais Sommer an den drei Standorten Ostra-Dome, Neumarkt und Alaunpark in der Zeit vom 21. Juli bis zum 2. August rund 88.750 Besucher. Im gleichen Zeitraum waren es 2021 beim Palais Sommer im Japanischen Palais 28.840 Besucher. Zu den insgesamt cirka 22.550 Veranstaltungsbesuchern kommen noch etwa 66.200 Gäste als sogenannte Laufkundschaft, die den Neumarkt und damit auch die dort beheimatete Skulpturen- und Malereiausstellungen sowie die Lichtkunstinstallation am Johanneum besuchten. Durch den Neumarkt gelang es erstmals, auch Menschen anzusprechen, die nicht gezielt zu Veranstaltungen des Palais Sommers kamen. „Wir glauben, mit dem Festival, das sich produktionstechnisch und programmatisch zart und zurückhaltend in die Kulisse des Neumarktes einfügt, eine ganz neue Art der Bespielung dieses Platzes gezeigt und einen wichtigen Beitrag zur Belebung der Innenstadt geleistet zu haben und weiter zu leisten. Es ist das Kunststück gelungen, die Dresdnerinnen und Dresdner und die Gäste der Stadt an einem Ort gemeinsam mit Kunst, Kultur und Bildung zu begeistern.“

Top-Veranstaltungen waren bisher die Salsa-Nächte an der Frauenkirche sowie die Konzerte von Marina & the Kats auf dem Neumarkt und The Next Movement am Ostra-Dome. Aber auch alle anderen Veranstaltungen fanden ihr Publikum und waren bestens besucht.

Der Palais Sommer auf dem Neumarkt und am Ostra-Dome geht noch bis zum 14. August. Yoga im Alaunpark kann man noch bis zum 21. August besuchen.

Das komplette Palais Sommer Programm gibts >> H I E R <<

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Um Spenden wird gebeten.