sst

Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss

Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen kontrollierte am Gesundbrunnenring gegen 19.30 Uhr einen in der Ukraine zugelassenen Mercedes und dessen zwei Insassen. Der 29-jährige Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der 30-jährige Halter des Autos saß auf dem Beifahrersitz. Auch gegen ihn ermittelt die Polizei nun, denn es steht der Verdacht im Raum, dass er die Schwarzfahrt gestattete. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit beiden Fällen befassen.
Bilder
Foto: fotolia

Foto: fotolia

Zunächst hielt eine Streife des örtlichen Reviers gegen 23 Uhr auf der Stieberstraße einen VW an und kontrollierte die Fahrtauglichkeit des 30-jährigen Fahrers. Ein Drogentest verriet den Konsum von Crystal.
Gegen 2.40 Uhr überprüften die Beamten Am Stadtwall den 30-Jährigen Fahrer eines Renault. Im Rahmen dieser Kontrolle ergaben sich Verdachtsmomente, dass auch dieser Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.
In beiden Fällen veranlassten die Polizisten eine Blutentnahme und untersagte den Betroffenen die Weiterfahrt. Sollte sich der Verdacht nach einer Analyse des Blutes bestätigen, werden mindestens 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister zur Folge haben. Ebenso kann durch die Straßenverkehrsbehörde überprüft werden, ob den beiden Männern aufgrund des Drogenkonsums die Fahrerlaubnis dauerhaft entzogen wird. (tk)Zeugen zu Handtaschenraub gesucht Eine 81-Jährige wurde am Mittwochmittag im Park am Bautzener Stadtwall von einem Unbekannten überfallen. Der Täter näherte sich der Frau von hinten und entriss ihr die Handtasche. Die Seniorin versuchte noch, ihr Hab und Gut festzuhalten und stürzte dabei. Sie zog sich eine Kopfverletzung zu. Der Räuber flüchtete unerkannt. Ein Zeuge fand die zurückgelassene Handtasche wenig später in der Nähe des Tatortes. Es fehlten die Geldbörse mitsamt etwa 150 Euro Bargeld und der Schlüssel der Geschädigten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Bautzen (Telefon 03591 356-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ts)Unfall zwischen Auto und Motorrad Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagmorgen auf der Kreisstraße zwischen Preuschwitz und Grubschütz. An einer Engstelle war einem VW Passat (Fahrer 38) ein Motorrad entgegengekommen. Der 58-jährige Yamaha-Fahrer versuchte, einen Zusammenstoß durch eine Gefahrenbremsung zu verhindern und stürzte dabei. Er zog sich leichte Verletzungen zu. Zu einer Berührung zwischen dem Auto und dem Zweirad kam es nicht. Der an der Yamaha entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. (ts) Ein Tag im Gefängnis drohte Beamte der Bereitschaftspolizei kontrollierten am Mittwochabend auf dem Kornmarkt in Bautzen einen 27-jährigen Mann. Gegen diesen bestand ein Vollstreckungshaftbefehl. Der Bautzener hatte eine verhängte Geldbuße wegen ruhestörenden Lärmes von rund 60 Euro bislang nicht bezahlt. Er beglich die offene Rechnung vor Ort und wendete damit einen eintägigen Gefängnisaufenthalt ab. (tk)Beim Abbiegen kollidiert Am Mittwochvormittag sind auf der S 177 an der Anschlussstelle zur Autobahn bei Ottendorf-Okrilla zwei Autos zusammengestoßen. Ein 30-Jähriger war mit einem Citroen nach links zur BAB 4 abgebogen und dabei mit einem entgegenkommenden Peugeot kollidiert. Dessen 64-jährige Fahrerin verletzte sich leicht und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Beide Autos wurden abgeschleppt. Der Sachschaden bezifferte sich auf rund 15.000 Euro. (tk)Auf Bargeld aus Mittwochmittag fiel in einer Pulsnitzer Kirche auf, dass Unbekannte in den vergangenen Tagen versucht hatten, einen Opferstock aufzubrechen. Die Tat am Kirchplatz misslang, der Sachschaden bezifferte sich auf rund 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)Kupfer war begehrt An der Stolpener Straße in Radeberg sind in den vergangenen zwei Wochen Unbekannte in eine unverschlossene, leer stehende Wohnung gelangt. In den Räumlichkeiten demontierten die Täter die frei zugänglichen Heizungsrohre aus Kupfer. Es entstand ein Schaden von rund 600 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt zu dem Metalldiebstahl. (tk)Werkzeuge und Maschinen gestohlen Unbekannte sind am Mittwoch in Großgrabe gewaltsam in ein Nebengelass auf einem Grundstück an der Dresdener Straße eingebrochen. Aus dem Gebäude entwendeten die Diebe verschiedene Maschinen und Werkzeuge, darunter einen Freischneider und eine Motorkettensäge. Die Einbrecher versuchten auch, in das Wohnhaus zu gelangen, scheiterten jedoch dabei. Zurück blieben ein Stehlschaden von rund 10.000 Euro und ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen. (ts)Diebstahl beim Friseurbesuch Während eines Friseurbesuchs wurde eine Frau am Mittwochmittag in Hoyerswerda bestohlen. Die 70-Jährige hatte ihre Handtasche während ihres Aufenthalts in dem Salon an die Garderobe gehangen. Als sie ging, stellte sie fest, dass aus ihrer Tasche die Geldbörse mitsamt 35 Euro Bargeld und zwei EC-Karten verschwunden war. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen. (ts)Handtasche gestohlen Unbekannte haben am Mittwochnachmittag eine 91-Jährige in Hoyerswerda bestohlen. Während die Dame auf einer Bank in einem Einkaufsmarkt am Kamenzer Bogen saß, endwendeten die Diebe der Frau die Handtasche, die an einem Einkaufswagen hing. Neben der Geldbörse befanden sich auch persönliche Dokumente, ein Handy, eine Brille und ein Schlüssel in der Tasche. Der Stehlschaden wurde auf etwa 600 geschätzt. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ts)


Meistgelesen