Sandro Paufler

Künstler erobern Bischofswerda

Bilder

Das Projekt „Kollision der Künste“ hat sich zur Aufgabe gemacht, ländlichen Raum und Städte wieder zu beleben. Gerade die Kreativszene sollte nach Aussagen der Initiatoren in Kleinstädten wie Bischofswerda etabliert werden, um der prekären politischen Situation im Osten Sachsens entgegenzuwirken. Die Künstler residieren dafür 10 Tage in Bischofswerda und bleiben noch bis Sonntag. Dazu kamen 16 Künstlerinnen und Künstler aus ganz Europa nach Schiebock, um zusammen zu leben, zu arbeiten und sich gegenseitig zu inspirieren. Dabei werden verschiedenste Menschen, Disziplinen und Stile kollidieren.  Unterstützung bekam das Projekt von der Stadtverwaltung und Heiko Düring, dem Betreiber des Eastclubs an der Neustädter Straße. Während in der „Zentrale“ am alten Kino kreativ gearbeitet wird oder Projekte in der Stadt umgesetzt werden, können sich die Kreativschaffenden am Eastclub ausruhen und nächtigen. Das Stadtbild wird sich durch dieses Projekt an einigen Stellen deutlich verändern. Das Kino bekommt einen neuen Farbanstrich, der Mediaturm wurde neugestaltet, das Parkhaus bekommt ein neues, unverkennbares Portrait und an der Pforte zum alten Glaswerk entsteht ein Kunstwerk, welches auch durch Unterstützung der Anwohner geschaffen wurde. Als Finale findet am 13.09.2020 von 13-20 Uhr eine Abschlussveranstaltung in den Räumen des Kinos, leerstehenden Geschäften und auf einer öffentlichen Bühne statt.


Meistgelesen