Ein Job mit viel Wärme ohne Energieverlust

Azubis der Lausitz. Die Ausbildung in der Kranken- oder Altenpflege verbindet einen sicheren Job mit einem guten Gefühl.

Altenpfleger zaubern ein Lächeln in die Gesichter der Pflegebedürftigen, z.B. wenn sie aus dem Lieblingsbuch vorlesen - es sind die stillen Momente, die in diesem Beruf zählen. Altenpfleger spenden Kraft und verhelfen alten Menschen zu einem würdevollen Leben. Altenpfleger betreuen hilfsbedürftige Menschen und unterstützen sie im Alltag. Sie helfen beim Waschen oder Essen, motivieren und beraten oder gestalten die Freizeit. Altenpfleger sind vertraut mit den Biografien ihrer "Schützlinge" und können ihre Kenntnisse bei der Pflege entsprechend einsetzen. Blutdruck und Temperatur messen oder Medikamente verabreichen gehören zu den medizinisch-pflegerischen Aufgaben von Altenpflegern. Damit die Kollegen über erbrachte Pflegeleistungen bescheid wissen, dokumentieren Altenpfleger diese sorgfältig. Genaue Absprachen mit Ärzten müssen Altenpfleger ebenso einhalten. Der Beruf des Altenpflegers erfordert große körperliche und mentale Fitness und die Fähigkeit, nach der Arbeit abzuschalten.

Der Arbeitsort ist bei stationärer Arbeit das Altenheim, das Krankenhaus oder die Reha-Klinik. Beim ambulanten Einsatz ist es die Wohnung der Pflegebedürftigen sowie die Sozialstation.

Voraussetzungen?

Hauptschulabschluss mit mindestens zweijähriger Berufsausbildung oder Realschulabschluss, Freude im Umgang mit Menschen, Zuverlässigkeit.

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

Dreijährige schulische Ausbildung mit Praxisphasen in Altenpflegeeinrichtungen, staatlich anerkannter Abschluss.

Geld in der Ausbildung?

Die Auszubildenden erhalten ein Ausbildungsendgeld. Werden Sie an Einrichtungen des öffentlichen Dienstes ausgebildet:

1. Lehrjahr: 1.041 €

2. Lehrjahr: 1.102 €

3. Lehrjahr: 1.203 €

Quelle: bildungsmarkt-sachsen.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.