Wunscherfüllung im Tierpark Senftenberg

Wer will denn sowas. Die WochenKurier-Wunschaktion macht in dieser Woche nicht nur Zweibeiner glücklich. Bei einem Besuch im Senftenberger Tierpark durfte eine Leserin auf Tuchfühlung mit Äffchen gehen.

Als Helga Knispel den Wunsch einer Leserin im WochenKurier las, einmal hautnah einem Affen zu begegnen, war ihr sofort klar: das ist ein Wunsch, den auch sie schon lange hegt. „Also ha­be ich mein Glück versucht und meine Bewerbung gleich in der Geschäfts­stelle des WochenKurier in Cottbus abgegeben.“ Dank der Unterstützung des Tierparks Senften­berg konnte Helga Knis­pels heimlicher Herzens­wunsch erfüllt werden.

Bei strahlendem Sonnen­schein wurde sie von Tier­parkleiter Holger Loser im Senftenberger Tierpark empfangen und sogleich zu den Hauptakteuren des Tages gebracht: den drei roten Varis Candita, Lady Luisa und King Lui jr. Am Affen-Gehege ange­kommen wuchs die Auf­regung, aber auch die Nervosität unserer Leserin immer weiter: „Hoffentlich lassen sie sich auch von mir füttern und sind nicht all zu scheu.“

Aber die Sorge war un­berechtigt. Zusammen mit Tierpfleger Herrn Siewert und einer Schale Bananen­stückchen bewaffnet, ging es direkt hinter die Kulis­sen, rein ins Affenhaus. Von Scheu war bei den Lemurenartigen nichts zu spüren. Nach anfängli­cher Skepsis war den drei Äffchen sehr schnell klar, woher die süßen Leckerei­en kommen: aus der Hand von Helga Knispel. Und damit auch niemand zu kurz kommt, wurde das Obst unter allen drei Varis gerecht aufgeteilt. Auch wenn hinter dem Rücken von Helga Knispel ab und an ein Bananen­stück direkt vom Teller stibitzt wurde. Nebenbei erklärte der Tierpfleger Herr Siewert noch einige Fakten zum Leben und der ursprünglichen Heimat der Roten Varis.

Nachdem alles Obst ver­füttert war, verloren die Affen relativ schnell das Interesse an den Zwei­beinern in ihrem Gehege. Stattdessen verzogen sie sich zum Sonnen auf die Außenanlage. Um den Tag gebührend ausklingen zu lassen, be­kam Helga Knispel vom Tierpfleger Herrn Siewert noch eine Führung durch den Senftenberger Tier­park.

Für die Tierliebhaberin ging damit ein riesengro­ßer Wunsch in Erfüllung: „Es war ein tolles Erlebnis, so süßen Tierchen einmal derart nah zu kommen. Ich bin so glücklich, dass der WochenKurier mir diesen Wunsch erfüllen konnte.“

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Festung Xpierence mit ADC-Award geehrt

Dresden. Die neue Erlebnis-Schau »Festung Xperience« in der Festung Dresden hat den silbernen ADC-Award  des Art-Directors-Club-Wettbewerbes 2020 in der Kategorie »Exhibition Experience themenbezogen – Ausstellung« gewonnen. »Ein wahrlich richtungsweisendes Projekt. Perfekt abgestimmtes 3D Audio mit einem immersiven Projection Mapping führt zu einem absolut einzigartigen Erlebnis. Perfekt inszeniert und mit einer dramaturgischen Glanzleistung«, so lautet das Urteil  der Jury des ADC. Dr. Christian Striefler, Geschäftsführer der Staatlichen Burger, Schlösser und Gärten, freut sich: „Das ist eine unerwartete Freude und Auszeichnung für unser innovatives Ausstellungsprojekt. Festung Xperience, das künftig gemeinsam mit dem Projekt im Dresdner Zwinger ein Teil der Dresden Xperience sein wird, hatte im Winter 2019/2020 einen sensationellen Start und musste – wie viele andere Ausstellungsprojekte auch – in den vergangenen Wochen ungeplant pausieren. Wir freuen uns jetzt nicht nur über den tollen ADC-Award, sondern auch darüber, nun endlich wieder Gäste und Besucher in einem der ältesten Bauwerke Dresdens von einem innovativen und umwerfenden Ausstellungsformat überzeugen zu können.“ Der Art Directors Club für Deutschland ist ein unabhängiger Verein mit dem Ziel, exzellente kreative Kommunikation zu finden und zu fördern. Die neue Erlebnis-Schau »Festung Xperience« in der Festung Dresden hat den silbernen ADC-Award  des Art-Directors-Club-Wettbewerbes 2020 in der Kategorie…

weiterlesen

Fritz ist Baby Nr. 1.000 der Uniklinik Dresden

Dresden. Große Freude bei Ann-Kristin Kästner und Tobias Stumpfhauser: Am 25. Mai kam ihr Sohn Fritz (4.235 Gramm, 56 Zentimeter) per Kaiserschnitt gesund und munter zur Welt – als 1.000 Baby des Uniklinikum Dresden in diesem Jahr. Dass Papa Tobias seine Frau und Baby Fritz besuchen darf, ist nicht selbstverständlich: Aufgrund der Pandemie galten in den vergangenen Wochen auch in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe besonders strenge Sicherheitsregeln. Bis zur Entlassung mussten Mütter mit ihren Neugeborenen auf die Väter verzichten. Seit Montag gelten nun gelockerte Besuchsbestimmungen für die Wöchnerinnenstation. Jede Patientin darf wieder einen Besucher pro Tag empfangen, wobei jedoch weiterhin Abstands- und Hygieneregeln zu beachten sind. Auch wenn Fritz acht Tage später als das 2019er-Jubiläumsbaby zur Welt kam: Der Trend für konstante Geburtenzahlen am Uniklinikum hält weiter an.Bis jetzt haben in diesem Jahr die Jungs wieder die Nase vorn: So zählt die 2020-er Statistik der Geburtsklinik bisher 512 Jungen (2019: 491) und 488 Mädchen (2019: 509). Bis 25. Mai kamen 48 Zwillingspärchen zur Welt, 2019 waren es im gleichen Zeitraum nur 45.  Große Freude bei Ann-Kristin Kästner und Tobias Stumpfhauser: Am 25. Mai kam ihr Sohn Fritz (4.235 Gramm, 56 Zentimeter) per Kaiserschnitt gesund und munter zur Welt – als 1.000 Baby des Uniklinikum Dresden in diesem Jahr. Dass Papa Tobias seine…

weiterlesen