Dany Dawid

60 Jahre vergingen wie im Flug

Spree-Neiße. Das Forster Freibad feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. Mit einem Freibadfest und einem Stundenschwimmen wird der diesjährige Jubiläumssommer eingeläutet.

Bis in die achtziger Jahre hinein konnte jährlich mit bis zu 100.000 Badegästen pro Saison gerechnet werden. Im Monat Juni wurden damals regelmäßige Wettkämpfe der Kreis-Kinder- und Jugendspartakiade veranstaltet, die mehrmals mit einer Eröffnungsfeier, die an die Olympischen Spiele angelehnt war, ausgerichtet wurden. 1961 wurden hier auch die deutschen Jugend-Meisterschaften im Schwimmen und Springen ausgetragen.

Aktuell zählt das Freibad etwa 1.000 Besucher pro Tag

Nach der Sanierung 2003 hätte das Freibad sogar fast den Europäischen Bäderpreis gewonnen, jedoch war die große Rutsche noch nicht fertiggestellt. Rumgesprochen hat sich die attraktive und gepflegte Anlage bereits überregional und sogar bis ins Nachbarland. Am 6. Juli wird das Jubiläum nun mit einen Fest für Jung und Alt sowie dem Stundenschwimmen gefeiert. Es werden Volleyballturniere, Schlauchbootseilziehen, Rettungsringweitwürfe und eine Talk-Runde am Turm stattfinden. Ehemalige Leiter und Personal des Freibades können hierbei Episoden aus der Vergangenheit berichten. Neben den Mitarbeitern wurden zudem Hauptnutzer, wie Vereine und Schulen, zur großen Party eingeladen. Für die kleinsten Gäste wird es eine Hüpfburg und einen Eiswagen geben. Ein DJ sorgt für die musikalische Unterhaltung. Das Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium übernimmt Teile der Versorgung.

Freibadfest und Stundenschwimmen

Das Forster Freibadfest startet am 6. Juli ab 10 Uhr mit einem bunten Rahmenprogramm für Groß und Klein. Der Eintritt ist frei. Gleichzeitig findet der diesjährige Städtewettbewerb im Stundenschwimmen am 6. Juli in der Zeit von 8 bis 18 Uhr statt. Einlass ist um 7.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Luisenhof: Weiterer Gastraum entsteht

Dresden. Das Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang August 2019 ihren Gästen anbieten zu können.  „Wir haben festgestellt, dass uns manchmal eine „Zwischengröße“ fehlt. Für einige Reservierungen ist der Panoramaraum zu groß und der Gesellschaftsraum zu klein. Deshalb fiel gemeinsam mit dem Eigentümer die Entscheidung, das Restaurant auszubauen“, sagt Carsten Rühle, der damit weitere 50.000 Euro in den Luisenhof investiert.  Der Entwurf zur Gestaltung stammt erneut von O+M Architekten aus Dresden. Der neue Gastraum wird demnach im selben Stil eingerichtet wie das im März 2018 nach fast dreijähriger Schließzeit wiedereröffnete Restaurant, bekommt aber als einziger Raum einen gemütlichen Kamin. Der Zugang erfolgt ebenerdig über die mittig im Objekt liegende Lounge. Dafür wird ein Teil der sogenannten Empore entfernt, ein Wanddurchbruch gemacht und eine weitere Glastür eingesetzt  Damit wird der neue Raum ebenfalls separat nutz- und buchbar sein, beispielsweise für Reisegruppen, mittelgroße Familienfeiern oder auch für Tagungen, Seminare, Workshops und Business-Meetings. Infos/Reservierungen: 0351/28777830 oder reservierung@luisenhof-in-dresden.deDas Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang…

weiterlesen