Fred Mahro zum Bürgermeister von Guben gewählt

Guben. Die Bürgerinnen und Bürger der Neißestadt haben entschieden: Fred Mahro (CDU) ist am 6. Mai zum hauptamtlichen Bürgermeister der Stadt Guben gewählt worden. Der 57-Jährige setzte sich mit einer soliden Mehrheit in der Stichwahl gegen den Mitbewerber Daniel Münschke (AfD) durch. Auf das designierte Stadtoberhaupt Mahro ent-fielen dem vorläufigen Ergebnis zufolge 4.292 Stimmen (58,4 Prozent). Der unterlegene Kandidat Münschke erhielt 3.062 Stimmen (41,6 Prozent). Ausgezählt wurden bei der Stich-wahl insgesamt 7.354 gültige Stimmen. Angesichts der möglichen Anzahl von 15.035 wahl-berechtigten Personen liegt die Wahlbeteiligung mit 7.447 Wählern somit bei 49,5 Prozent. In der Hauptwahl vom 22. April 2018 waren zuvor bereits die Bürgermeisterkandidaten Peter Stephan (DIE LINKE) und Harald Knoll (FDP) ausgeschieden. Die Angaben zum Wahlergebnis sind bisher vorläufig und müssen vom Gubener Wahlaus-schusses noch formal bestätigt werden. Die Wahlausschuss-Sitzung zur Feststellung des endgültigen Wahlergebnisses für die Stichwahl des hauptamtlichen Bürgermeisters findet am Dienstag, 8. Mai 2018, um 15 Uhr im Gubener Rathaus, Raum 236 statt. Der Wahlaus-schuss verhandelt und entscheidet in öffentlicher Sitzung, erklärt Gubens Wahlleiter Uwe Schulz. Jede Person hat Zutritt zu der Sitzung. Der Wahlausschuss ist beschlussfähig, wenn außer dem Wahlleiter mindestens zwei weitere Mitglieder anwesend sind (§ 16 Abs. 3 Bran-denburgisches Kommunalwahlgesetz). Gubens designierter Bürgermeister Fred Mahro zeigte sich angesichts des Wahlergebnisses außerordentlich zufrieden: „Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern, die mir mit ihrer Stim-me das Vertrauen ausgesprochen haben. Ich sehe das damit erteilte Mandat als Anerken-nung meiner bisher geleisteten Arbeit für unsere Stadt und nehme es dankend an. Auch als hauptamtlicher Bürgermeister werde ich Guben mit allen mir zur Verfügung stehenden Mit-teln weiter voranbringen“. Mahro leitet die Stadtverwaltung als amtierender Rathauschef be-reits seit 2011. Er blickt auf eine fast drei Jahrzehnte währende kommunalpolitische und verwaltungsdienstliche Berufserfahrung zurück. Die nun erfolgte Neuwahl des Bürgermeis-terpostens war mit dem Ableben des früheren Amtsinhabers Klaus-Dieter Hübner im De-zember 2017 nötig geworden. Bevor Mahro seine Dienstgeschäfte in neuer Funktion als Stadtoberhaupt offiziell antreten kann, müssen noch mögliche Wahleinsprüche berücksichtigt werden und eine Beschlussfassung zur Gültigkeit der Wahl durch die Gubener Stadtverord-netenversammlung erfolgen.Die Bürgerinnen und Bürger der Neißestadt haben entschieden: Fred Mahro (CDU) ist am 6. Mai zum hauptamtlichen Bürgermeister der Stadt Guben gewählt worden. Der 57-Jährige setzte sich mit einer soliden Mehrheit in der Stichwahl gegen den Mitbewerber…

weiterlesen

Rücken, Brust und Freistil

Spree-Neiße. Sieben Kinder und Jugendliche nahmen mit guten Ergeb­nissen an der Landesmeis­terschaft im Schwimmen vom am 14. und 15. April in Potsdam teil. Es war der erste Wettkampf der Sp­remberger Schwimmerin der neuen 50m Halle von Potsdam. Einen klasse Wettkampf lieferte David Richter, Jahr­gang 2003. Er gewann zwei Landesmeistertitel über 100m und 200m Brust und erreichte Platz 2 über 50m Brust. Über 400m Lagen gab es »Doppel-Silber« in der Jahrgangswertung und in der offenen Klasse. Über 50m Freistil erreichte David Platz 5. Über alle fünf Strecken erzielte er gleichzeitig Vereinsrekord. Das ist bisher wohl eine einmalige Leistung in der Vereinsgeschichte. Carolin Jerosch, Jahrgang 2008, erkämpfte sich Platz 1 über 400m Freistil. Sie schwamm ein sehr gut eingeteiltes Rennen und hatte am Ende das Stehver­mögen, den knappen Vor­sprung ins Ziel zu bringen. Über 200m Rücken erreich­te Carolin den 3. Platz. Über ihre Spezialstrecken 100m und 200m Rücken erreich­te Kora Büttner, Jahrgang 2001, jeweils die Silberme­daille, sowie Platz 4 über 50m Freistil. Trotz ihre Arbeit als Trainerin findet Kora immer noch die Zeit, selbst aktiv zu sein. Alina Müller, Jahrgang 2000, mit Platz 4 über 100m Brust und Elena Möbius, Jahrgang 2005 mit Platz 6 über 100m Schmet­terling erzielten bei den Mädchen weitere gute Plat­zierungen. Devan Michalak, Jahrgang. 2008, erreichte Platz 4 über 100m Brust und Platz 6 über 50m Brust. Luca Fussan, Jg. 2007, schwamm über 100m Rü­cken auf Platz 6.Insgesamt erzielte der Schwimmverein Sprem­berg 1921 e. V.: 3x Gold, 5x Silber, 1x Bronze, 3x Platz 4, 1x Platz 5, 4x Platz 6. Besonders freut sich der Schwimmverein Spremberg darüber, dass mit David Richter erstmals seit vielen Jahren wieder ein Spremberger Schwim­mer die Qualifikation für die Norddeutschen Meis­terschaften vom 27. bis 29. April geschafft hat.Sieben Kinder und Jugendliche nahmen mit guten Ergeb­nissen an der Landesmeis­terschaft im Schwimmen vom am 14. und 15. April in Potsdam teil. Es war der erste Wettkampf der Sp­remberger Schwimmerin der neuen 50m Halle von Potsdam. Einen klasse…

weiterlesen

Industriekultur zum Saisonstart im Lausitzer Seenland

Cottbus. Die Seenlandtage sind mehr als nur der Saisonstart des Lausitzer Seenlandes: Am Samstag, dem 28. April sowie am Sonntag, dem 29. April bietet die größte von Menschenhand geschaffene Wasserlandschaft Europas ein tolles Erlebniswochenende. Auf abwechslungsreichen Touren kann das Lausitzer Seenland an Land und zu Wasser entdeckt werden. An beiden Veranstaltungstagen werden geführte Touren mit dem Fahrrad, Boot und Quad sowie besondere Führungen und Rundfahrten angeboten. Orte voller Energie, industriellem Charme und echten Bergbau-Geschichten laden zum Entdecken ein. Das Besucherbergwerk F60 am Bergheider See bietet Spezialführungen an. Besondere Erlebnisse sind am Samstag, dem 28. April die Nachtlichtführungen um 18 Uhr und 20 Uhr mit Bergmannsvesper in 60 Metern Höhe, Musik und Lichtinstallationen. An beiden Seenlandtagen werden die Gäste jeweils um 11 Uhr und um 15 Uhr zur Hafenbaustelle am Bergheider See am Fuße des Besucherbergwerks F60 geführt. Sie können sich nicht nur über die ehemalige Förderbrücke informieren, sondern auch über die Sanierungs- und Erschließungsvorhaben am Bergheider See und die Hafenbaustelle mit dem künftigen innovativen schwimmenden autartec ®-Haus. Das Besucherzentrum excursio lädt am Sonntag, den 29. April ab 13 Uhr zur Erlebnistour „Kohle, Sand und Bergmannshand“ ein. Los geht es ab Gut Geisendorf am Tagebau Welzow-Süd. Noch vor wenigen Jahren verlief die Abbaukante in unmittelbarer Nähe zum Gutshaus. In einer Dekade wandelte sich das Landschaftsbild vollkommen. Wie die echten Bergmänner fahren die Besucher im Mannschaftstransportwagen in den aktiven Tagebau und erleben die gewaltigen Dimensionen der gigantischen Großgeräte. Anschließen erwartet sie auf Gut Geisendorf Kaffee und Kuchen. Um Voranmeldung für die Führungen und Touren wird gebeten. Weitere Informationen und das ausführliche Programm der Seenlandtage gibt es unter www.seenlandtage.de Die Seenlandtage sind mehr als nur der Saisonstart des Lausitzer Seenlandes: Am Samstag, dem 28. April sowie am Sonntag, dem 29. April bietet die größte von Menschenhand geschaffene Wasserlandschaft Europas ein tolles Erlebniswochenende. Auf…

weiterlesen

Das Lausitzer Seenland radelt in die neue Saison

Spree-Neiße. Das Lausitzer Seenland startet am 28. und 29. April 2018 mit einem Erlebniswochenende in die Saison. Wie weit die Verwandlung zum Urlaubsparadies bereits vorangeschritten ist, können Besucher bei den Seenlandtagen radfahrend erleben. Zum offiziellen Saisonstart im Lausitzer Seenland werden insgesamt sieben Radtouren angeboten. Am Samstag, dem 28. April lädt Gästeführer Dietmar Pracht von 10 bis 16 Uhr zu einer geführten Radtour durch die Gartentstädte Marga, Erika und Lauta-Nord, die vom Reichtum der einst wachsenden Industrieregion erzählen. Sie entstanden Anfang des 20. Jahrhunderts als attraktive Werkssiedlungen für die Bergmänner und Angestellten, die nebenan in den Tagebauen und Werken arbeiteten. Start und Ziel der 38 Kilometer langen Radtour ist die Kulturkirche Lauta, Nordstr. 12a, die zu den Seenlandtagen ebenfalls geöffnet ist.   Gästeführer Heinz Müller zeigt am Sonntag, dem 29. April auf der Radtour „Vom Bergmann zum Seemann“ den Gästen den Landschaftswandel im Zeitraffer. Von 13 Uhr bis 17 Uhr geht es auf der 40 Kilometer langen Radtour zu neuen Seen, dem Senftenberger Stadthafen, den IBA-Terrassen am Großräschener See, den schiffbaren Kanälen und dem Aussichtsturm Rostiger Nagel am Sedlitzer See. Die Rundtour startet am Stadthafen Senftenberg. Veranstalter ist die Touristinformation Senftenberg. Um Anmeldung für beide Radtouren wird bis zum 25.04.2018 per E-Mail an senftenberg@lausitzerseenland.de   gebeten. Eine Spende ist willkommen. Ein eigenes Fahrrad sowie Getränke und Verpflegung für zwischendurch  sind von den Teilnehmern mitzubringen. Alle Radtouren und das ausführliche Programm der Seenlandtage gibt es unter www.seenlandtage.de.  Der Programmflyer mit den Highlights ist in den Touristinformationen Spremberg, Welzow, Forst (Lausitz) und Guben erhältlich. Das Lausitzer Seenland startet am 28. und 29. April 2018 mit einem Erlebniswochenende in die Saison. Wie weit die Verwandlung zum Urlaubsparadies bereits vorangeschritten ist, können Besucher bei den Seenlandtagen radfahrend erleben. Zum offiziellen…

weiterlesen