sst

Neue öffentliche WLAN-Hotspots in der Lausitz

Senftenberg. Kostenfreies WLAN steht ab sofort auch an einzelnen Standorten und Einrichtungen der Kreisverwaltung Oberspreewald-Lausitz (OSL) zur Verfügung. In den vergangenen Wochen wurden verschiedene Gebäude mit entsprechenden Hotspots ausgestattet.

OSL-Bau-Dezernent Wilfried Brödno brachte jetzt das letzte Hinweisschild mit der Aufschrift „Brandenburg WLAN – kostenloser Hotspot“ im Eingangsbereich des Landratsamtes im Senftenberger Dubinaweg an.

Hotspots in Senftenberg, Calau, Lübbenau und Großräschen

Zu den Gebäuden mit WLAN-Zugang zählen das Kreishaus in Senftenberg und die Außenstelle in Calau, jeweils im Bereich des großen Sitzungssaals, sowie die Museen des Landkreises: Im Museum Schloss und Festung Senftenberg, dem Spreewald-Museum Lübbenau und dem Freilandmuseum Lehde kann nunmehr jeweils im Eingangs- beziehungsweise Kassenbereich gesurft werden. Ferner wurde das Feuerwehr- und Katastrophenschutztechnische Zentrum des Landkreises in Großräschen ausgestattet.

1.200 WLAN-Hotspots bis Mitte 2020

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg stellt seinen Bürgern sowie den Urlaubs- und Ausflugsgäste insgesamt rund 1.200 WLAN-Hotspots zur Verfügung. Diese werden an touristischen Zentren sowie kommunalen und landeseigenen Liegenschaften eingerichtet. Die Installation soll bis Mitte 2020 realisiert sein. Für Installation, Betrieb und Wartung zahlt die Landesregierung in der laufenden Legislaturperiode knapp fünf Millionen Euro. Hintergrund ist ein Beschluss des Landtages zur Ausstattung der Kommunen mit kostenlosem öffentlichen WLAN. Die Umsetzung des Projektes übernimmt nach europaweiter Ausschreibung die Vodafone GmbH.

Standorte für öffentliches WLAN

Eine Liste der ausgewiesenen Hotspots stellt das Land auf dem Open-Data-Portal DatenAdler.de zur Verfügung. Hier sind für den Landkreis OSL 52 Hotspots vermerkt.

(PM/Landkreis OSL)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.