sst

Jugendliche aus sechs Ländern in Senftenberg zu Gast

Senftenberg. Am 6. Juli startet die Internationale Jugendbegegnung in Senftenberg. Bis zum 14. Juli sind dann knapp 70 Jugendliche mit ihren Betreuern zu Gast, teilt Andreas Groebe, Pressereferent der Stadt Senftenberg, mit. Die Internationale Jugendbegegnung stehe in diesem Jahr unter dem Motto „Unser Europa der Zukunft“.

Die Veranstaltung werde im Rahmen des „Europäischen Städtebündnisses für Kultur- und Jugendaustausch“ zwischen den Städten Nowa Sol, Zamberk, Püttlingen, Veszprem, Fresagrandinaria, Saint-Michel-sur-Orge und Senftenberg bereits seit vielen Jahren gepflegt. Gastgeber sei in jedem Jahr eine andere Partnerstadt. Senftenberg sei nach 2012 erneut Ausrichter.

Bürgermeister Andreas Fredrich: „Mit verschiedenen Angeboten innerhalb der diesjährigen Aktionstage in Senftenberg soll das Bewusstsein der jungen Menschen für die europäische Entwicklung gestärkt werden. Die Aktionstage sollen die Jugendlichen mobilisieren, die Entwicklung der EU besser zu verstehen und bei gemeinsamen Aktivitäten aktiv zu fördern.“

Senftenberg als kleiner Teil der europäischen Union und als Standort erneuerbarer Energien, moderner Forschung und innovativer Zukunftstechnologien soll dabei das Bewusstsein stärken, wie wichtig eine europaweite Zusammenarbeit auf vielen Gebieten ist. Neben zahlreichen Workshops stehen Ausflüge in die nähere Umgebung, Länder-Präsentationsabende sowie das Kennenlernen der deutschen Politik und Kultur auf der Tagesordnung. Höhepunkt ist zweifellos ein Besuch im Bundestag und ein dortiges Treffen mit einem Bundestagsabgeordneten sowie einem Experten für die europäische Zusammenarbeit. 

Auszug aus dem Veranstaltungsprogramm:

Sonntag, 7. Juli 2019, 19 Uhr, Snowtropolis

Begrüßung durch Bürgermeister Andreas Fredrich, erste Länderpräsentationen

Montag, 8. Juli 2019, ab 10 Uhr

1. Workshoptag in den Räumen der W.-Rathenau Grundschule

Mittwoch, 10. Juli 2019, ganztägig

Ausflugstag in den aktiven Tagebau nach Welzow sowie Besichtigung Kraftwerk Schwarze Pumpe

Freitag, 12. Juli 2019, ganztägig

Ausflugstag Berlin mit Besuch im Bundestag sowie Gesprächsrunde mit einem Bundestagsabgeordneten

Samstag, 13. Juli 2019, 20 Uhr, Snowtropolis

Abschlussveranstaltung (Präsentation der Workshop-Ergebnisse)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Luisenhof: Weiterer Gastraum entsteht

Dresden. Das Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang August 2019 ihren Gästen anbieten zu können.  „Wir haben festgestellt, dass uns manchmal eine „Zwischengröße“ fehlt. Für einige Reservierungen ist der Panoramaraum zu groß und der Gesellschaftsraum zu klein. Deshalb fiel gemeinsam mit dem Eigentümer die Entscheidung, das Restaurant auszubauen“, sagt Carsten Rühle, der damit weitere 50.000 Euro in den Luisenhof investiert.  Der Entwurf zur Gestaltung stammt erneut von O+M Architekten aus Dresden. Der neue Gastraum wird demnach im selben Stil eingerichtet wie das im März 2018 nach fast dreijähriger Schließzeit wiedereröffnete Restaurant, bekommt aber als einziger Raum einen gemütlichen Kamin. Der Zugang erfolgt ebenerdig über die mittig im Objekt liegende Lounge. Dafür wird ein Teil der sogenannten Empore entfernt, ein Wanddurchbruch gemacht und eine weitere Glastür eingesetzt  Damit wird der neue Raum ebenfalls separat nutz- und buchbar sein, beispielsweise für Reisegruppen, mittelgroße Familienfeiern oder auch für Tagungen, Seminare, Workshops und Business-Meetings. Infos/Reservierungen: 0351/28777830 oder reservierung@luisenhof-in-dresden.deDas Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang…

weiterlesen