sst

Herzmedizin zum Anfassen in Senftenberg

Senftenberg. Gefäß- und Herzspezialisten des Klinikums Niederlausitz informieren anlässlich des bundesweiten Gefäßtages am Mittwoch, 9. Oktober, ab 13 Uhr in der Sparkasse in Senftenberg über Gefäßerkrankungen, vorbeugende Maßnahmen sowie operative und medikamentöse Therapiemöglichkeiten. Das teilt Kristin Dolk von der Klinikum Niederlausitz GmbH mit.

Zum mittlerweile achten Mal können sich Patienten, Angehörige und Interessierte bei Fachärzten und speziell geschultem medizinischen Assistenzpersonal rund um das Thema Gefäßgesundheit informieren.

„Die Verengung oder Erweiterung von Gefäßen kann dramatische Folgen haben. Wir informieren darüber, wie wir unsere Gefäße gesund erhalten, wie durch Früherkennung der Ernstfall verhindert werden kann und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt“, kündigt Tom Hammermüller, Chefarzt des Gefäßzentrums Niederlausitz am Krankenhaus Senftenberg, an.

 

In diesem Jahr steht der Gefäßtag unter dem Motto „Schaufensterkrankheit“. So wird die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) im Volksmund bezeichnet. Diese Durchblutungsstörung könne jeden Schritt zur Qual machen. Betroffene würden deshalb häufig vor Schaufenstern stehen bleiben. Im Gefäßzentrum Niederlausitz sei die pAVK eine der am meisten diagnostizierten und behandelten Gefäßerkrankungen.

Im Herzkatherlabor geht es um Millimeter

Gefäßverschlüsse am Herzen seien ursächlich für den Herzinfarkt, der in Deutschland zu den häufigsten Todesursachen gehört. Ist der Blutfluss und damit die Sauerstoffzufuhr zu den Herzkranzgefäßen unterbrochen, heißt es schnell handeln, um Langzeitfolgen oder gar den Tod des Patienten zu verhindern. Während des Gefäß- und Herztags informieren Mitarbeiter des Herzkatheterlabor anschaulich über Behandlungstechniken und Materialien. Im Herzkatheterlabor werden nach einem Herzinfarkt kleinste Gefäße unter Röntgenkontrolle mit feinsten Instrumenten wieder durchlässig gemacht, um die Sauerstoffversorgung zum Herzmuskel zu sichern.

Gefäßdiagnostik live erleben

Am Gefäß- und Herztag können die Besucher Medizintechnik und Behandlungsverfahren durch Anfassen und Ausprobieren erleben. Medizinische Demonstrationen von Vorsorgeuntersuchen zeigen anschaulich, wie die Gefäßspezialisten bei der Diagnostik vorgehen. In Vorträgen referieren die Experten über ihr Fach und stehen auch für individuelle Fragen zur Verfügung. Auch über gesunde Ernährung informieren die Klinikumsmitarbeiter, denn sie spielt neben der Bewegung bei der Prävention von Gefäßerkrankungen eine große Rolle.

Veranstalter des Gefäß- und Herztages sind das Gefäßzentrum Niederlausitz und die Klinik für Innere Medizin und Kardiologie. Der Eintritt ist kostenfrei, Beginn ist um 13 Uhr in der Sparkasse Niederlausitz, Markt 2 in Senftenberg.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Regionaler Zugewinn

Drebkau.  Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. Vergeben werden Ein- bis Vierraumwohnungen, die barrierefrei zu errei­chen sind und in der jede Altersgruppe ein modernes Zuhause zum Wohlfühlen findet. Die Wohnungen sind in bester Lage, umgeben von einer wunderschönen Naturkulisse und bieten neben einem Balkon, Dach­terrasse bzw. Terrasse, eine moderne Einbauküche und ausreichend Parkmöglich­keiten vor Ort. Der potenzielle Mieter darf seine Wohnung in Ab­sprache mit dem Bauherrn individuell bemustern und gestalten, was die Farbge­bung der Wände, der Ein­bauküche und die Auswahl der verschiedenen Boden­beläge betrifft. Das erste Haus soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Bei der Grundsteinle­gung spielte das Wetter mit und die zahlreich gelade­nen Gäste hörten gespannt den Verantwortlichen zu. So sprach Olaf Lalk, Vize­landrat des Spree-Neiße Kreises, begeistert und er­wähnte explizit, dass sich hier ein regionaler Unter­nehmer einem Immobilien Großprojekt gewidmet und sehr viel finanzielle Mittel in die Region investiert hat. Feierlich wurde dieser Moment für die Zukunft mit einer Zeitkapsel fest­gehalten und ein Segen für das Grundstück ausgespro­chen. Insgesamt ist dieses Projekt ein Gewinn für die ländliche Region und ein weiterer Schritt diese auch attraktiv zu gestalten.   Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. …

weiterlesen