pm/asl

Für das Kinderhospiz gespendet

30-1-2018 101 Descriptive Essay Of School Persuasive Essay Topics By: Student? Learn the art of brilliant amcas essay help essay writing with help from our Die Spenden-Aktion der Neue Pößnitz-Apotheke im Zusammenhang mit der Ausgabe der Apotheken-Kalender erbrachte eine Rekordsumme von 969,32 Euro. Zusammen mit dem Beitrag der Neue Pößnitz-Apotheke von Apothekerin Sabine Kempa konnte ein Betrag von 1.200 Euro dem Johanniter Kinderhospiz »Pusteblume« in Burg/ Spreewald übergeben werden. Mit diesem Geld können für die schwerkranken Kindern therapeutische Spielsachen gekauft und ein kunst- und musiktherapeutisches Programm aufgebaut werden. Diese Spenden-Aktion wurde nun schon zum zehnten Mal in der Schipkauer Apotheke durchgeführt. Dabei werden die Kunden im Zusammenhang mit der Ausgabe der Apothekenkalender um eine kleine Spende für eine jährlich wechselnde regionale Einrichtung gebeten. So konnte etwa schon das Kindererlebniszentrum »Ökotanien«, der Kulturverein, das Hospiz Lauchhammer, die Jugendfeuerwehr oder die Bibliothek der Gemeinde bedacht werden. »Bei unseren Kunden kommt diese Aktion stets gut an und hat sich zu einer festen Größe entwickelt«, sagt Sabine Kempa.

Artikel kommentieren

write a paper for me Writers Research how to write the perfect college application essay essay writer service free Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Landkreis sucht Superheldinnen

How to Write Academic Paper: Main Points to Consider. Many young people have difficulties with academic Homework Help Science Cycles Of Life. This type of writing is specific and differs a lot from what you were asked to produce in high school because it involves a lot of reading, doing in-depth research of scholarly literature, planning, revising, making changes in content and structure, rewriting, editing Spree-Neiße. Anlässlich der 31. Brandenburgischen Frauenwoche sucht der Landkreis Spree-Neiße Frauen und Mächen, die in ihrem Berufs- oder Privatleben regelmäßig an ihr Limit gehen, anderen den Alltag erleichtern und das Leben reicher machen. Alle Einwohnerinnen und Einwohner sind aufgerufen, sich selbst oder ihre persönliche Superheldin vorzustellen. Einsendeschluss ist am 3. März. Aufgerufen sind alle Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises, die einer Superheldin besonders während dieser schweren Zeit Danke sagen möchten: Welche Frau oder welches Mädchen ist eine Superheldin am Limit?n Wer engagiert sich mit viel Herzblut für ihre Mitmenschen – egal ob beruflich, privat oder ehrenamtlich?Welche Frau meistert die Pandemie zwischen Homeschooling und Homeoffice?Welche Frau kümmert sich um Pflegebedürftige oder benachteiligte Menschen? Eingereicht werden können Fotos, die Tätigkeiten, Orte, Gegenstände oder Personen im Zusammenhang mit dem Thema zeigen und eine kurze Erläuterung bzw. ganz persönliche Dankesworte. Möglich sind aber auch Kurzportraits von Superheldinnen in Textform sowie Anekdoten aus dem Alltag einer Superheldin in Textform. Einsendungen mit dem Vermerk »Superheldinnen« per E-Mail an l.temesvari-alamer-beauftragte@lkspn.de oder auf dem Postweg an Landkreis Spree-Neiße, Büro Landrat, Frau Temesvári-Alamer, Heinrich-Heine-Straße 1, 03149 ForstAnlässlich der 31. Brandenburgischen Frauenwoche sucht der Landkreis Spree-Neiße Frauen und Mächen, die in ihrem Berufs- oder Privatleben regelmäßig an ihr Limit gehen, anderen den Alltag erleichtern und das Leben reicher machen. Alle Einwohnerinnen…

weiterlesen

Gegen den Ärztemangel

Herzberg. Das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus und das Elbe-Elster-Klinikum werden zukünftig enger zusammenarbeiten. Eine entsprechende Erklärung haben beide Geschäftsführer unterzeichnet. »Unser gemeinsames Ziel ist es, unsere Patientinnen und Patienten zusammen noch besser zu versorgen«, so CTK-Geschäftsführer Dr. med. Götz Brodermann. Im medizinischen Bereich ist ein engerer Austausch zwischen den Ärzten der beiden Häuser geplant. So können beispielsweise Patientinnen und Patienten aus dem Elber-Elsterkreis, bei denen eine Krebserkrankung diagnostiziert wurde, zur Weiterbehandlung in die Strahlentherapie des CTK überwiesen werden. Auch komplexe kardiologische Eingriffe können hier erfolgen. Zudem sollen weitere Ressourcen gebündelt werden. Geprüft wird derzeit inwieweit in den Bereichen Labor, Mikrobiologie, Apotheke, Materialbeschaffung und Speisenversorgung eine Kooperation möglich ist. »Gerade im Hinblick auf die Entwicklung des CTK zur Universitätsmedizin ist eine Zusammenarbeit für uns attraktiv«, so Michael Neugebauer, Geschäftsführer des Elbe-Elster-Klinikums. »So könnten unsere Standorte in Finsterwalde, Herzberg und Elsterwerda beispielsweise als Lehrkrankenhäuser dienen und die Ausbildung von Fachärzten gemeinsam organisiert werden. Dadurch könnten wir dem Ärztemangel in der Region aktiv entgegenwirken.« Der Ausbau der Telemedizin zur Versorgung von Patientinnen und Patienten im ländlichen Raum ist ebenfalls geplant. Auf dem Weg zur Modellregion Lausitz ist die digitale Vernetzung von Krankenhäusern ein Schwerpunkt. Die Forschungstochter des CTK »Thiem-Research« baut derzeit ein Datenmigrationszentrum für Versorgung und Forschung auf. Das Elbe-Elster-Klinikum wird eines der ersten Mitstreiter in diesem Netzwerk sein. Das Zentrum soll den Kliniken eine breiten Datenbasis zur Verfügung stellen, um Erfahrungen bei Therapien unterschiedlichster Erkrankungen auszutauschen.Das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus und das Elbe-Elster-Klinikum werden zukünftig enger zusammenarbeiten. Eine entsprechende Erklärung haben beide Geschäftsführer unterzeichnet. »Unser gemeinsames Ziel ist es, unsere Patientinnen und Patienten zusammen…

weiterlesen