Peter Aswendt

Frauenpower an der Fußball-Vereinsspitze

Senftenberg. Obwohl im Fußballsport die Leistung der Frauen als Spielerinnen immer mehr Anerkennung bekommt, ist der Vorstandsbereich der Vereine weiterhin eine Männerdomain. Gegen den Trend hat der Senftenberg FC 08 (SFC) als reiner Fußballverein, eine Frau als Vorsitzende.

„Man merkt, dass es jetzt auf der Toilette Seife gibt“, scherzt Katja Beuthan (38), auf die Veränderungen angesprochen, die mit ihrer Wahl zur Vorsitzenden einhergehen. Die kaufmännische Betriebsleiterin der Firma Petopur in Schwarzheide lebt seit dem Jahr 2007 in Senftenberg. Die aus dem Hotelfach kommende Kauffrau kam durch ihren damaligen Lebenspartner zum Senftenberger FC 08.

„Bin St.-Pauli-Fan“

„Ich habe mich sehr schnell für die Organisation des Vereins interessiert“, beschreibt sie die ersten Erfahrungen, die sie während ihrer jungen Mitgliedschaft machte. Natürlich stand auch der Fußballsport im Mittelpunkt: „Ich bin ein St.-Pauli-Fan“, gesteht sie lächelnd. „Mir gefällt die Multi-Kulti-Atmosphäre dieses Vereins. Unser Verein ist ein wenig den Hamburgern ähnlich“, stellt Katja Beuthan fest.

Bundesliga im TV

Als dann im Jahr 2014 ein neues Präsidium gewählt wurde, war sie das erste Mal im Vorstand mit dabei. Schatzmeisterin war ihr neuer ehrenamtlicher Job, den sie aufgrund ihrer kaufmännischen Ausbildung natürlich bestens ausfüllen konnte. Neben dem „kaufmännischen Sport“ steht aber der Fußball bei Katja Beuthan und ihren zwei Katzen an erster Stelle: „Wir haben im Verein keine Frauenmannschaft, aber ich besitze ein Sky-Abo und schaue mir, so oft es geht, Spiele der Bundesligen an“, verrät die in Brieske lebende Vereinschefin.

Dass es in ihrem Verein nur Männermannschaften gibt, stört sie überhaupt nicht. Aber auch in einem Männerverein kriselt es ab und zu einmal. Durch den Rücktritt des alten Vorsitzenden des Senftenberger FC 08 standen in diesem Jahr Neuwahlen an und für Katja Beuthan kam die entscheidende Frage -  aufhören oder weiter engagieren.

Ja gesagt

„Ich habe mich bewusst der Wahl gestellt und wollte auch kein Chaos hinterlassen“, beschreibt Katja Beuthan ihre Kandidatur zur Vorstandsvorsitzenden des Senftenberger FC 08. Mit der erfolgreichen Wahl gab es kleine, aber feine Änderungen im Verein. So wurde der Vorstand auf zehn Mitglieder erhöht: „Ich freue mich auch, dass ich mit Anke Reimann als Schatzmeisterin und Sabine Hänig als Beisitzerin noch mehr Frauenpower im Vorstand habe“, so die Vereinschefin.

Die großen Vorstandssitzungen werden zugunsten monatlicher Vorstandstreffen mit einzelnen Beisitzern weichen. Wichtigstes Thema ist aber vereinsintern zu lösen: „Wir wollen wieder mehr Verbundenheit im Verein erzeugen“, gibt sie die Richtung vor. Bei uns soll jeder Fußball spielen können, der möchte, gibt Katja Beuthan das Vereinscredo vor.

Das St. Pauli Senftenbergs

Immerhin 170 Mitglieder stark ist der Verein, der am Sportplatz Briesker Straße und auf dem Michael-Bautz-Sportpark beheimatet ist. Knapp 100 Kinder- und Jugendliche tummeln sich im Verein. Damit der Spielbetrieb läuft, sind 16 Trainer und ein Schiedsrichter im Verein aktiv. Die drei SFC-Frauen haben, wie schon erwähnt, den Verein voll im Griff und agieren im Vorstand. Der „Restbestand“ sind kickende Männer. Fünf Jugendmannschaften, zwei Männermannschaften und eine Altligamannschaft sind in den verschiedenen Ligen aktiv. An sich nichts Ungewöhnliches. Aber auch hier arbeitet Katja Beuthan mit ihrem Vorstand an besonderen Situationen: „Wir liegen mitten in der Stadt und haben auch den Zulauf von sozial schwachen Kindern, die woanders erst gar nicht aufgenommen werden. Bei uns soll aber jeder mitmachen“, zeigt sie sich stolz. Ein bisschen St. Pauli eben, auch, was die Zahl der Migranten betrifft. „Seid der großen Flüchtlingswelle 2015 haben wir auch viele verschiedene Nationalitäten im Verein“, berichtet sie. „Auch Studenten der Senftenberger Universität spielen bei uns“, fügt die Vorsitzende hinzu.

Starkes Programm

Für den Rest des Jahres haben sich die Senftenberger Kicker vom SFC 08 einiges vorgenommen. So wird am 7. November im Senftenberger Michael-Bautz-Sportpark eine exklusive Trainerausbildung mit Trainern von Union Berlin stattfinden. Auf dem neu ins Leben gerufenen Weihnachtsmarkt des Vereins am 30. November wird auch zum ersten Mal der offizielle Fanshop des Senftenberger FC 08 präsent sein. Die Planung des Vorstandes um Katja Beuthan geht auch schon bis in das neue Jahr: „Wir tragen unsere Hallenturniere 2020 erstmals in der Seesporthalle in Großkoschen aus“, bestätigt sie die ersten Aktivitäten im kommenden Jahr. Am 25. und 26 Januar, sowie am 1. Februar kicken die Mannschaften des Senftenberger FC 08 in der Sporthalle am Senftenberg See.

Wer beim Senftenberger FC 08 mitmachen möchte, kann das ab einem Alter von vier Jahren tun. Eine Beratung über die Kosten und eine mehrsprachige Website helfen allen Menschen, die Spaß am Fußball haben, sich im Verein wohlzufühlen – eben das St. Pauli Senftenbergs.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Regionaler Zugewinn

Drebkau.  Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. Vergeben werden Ein- bis Vierraumwohnungen, die barrierefrei zu errei­chen sind und in der jede Altersgruppe ein modernes Zuhause zum Wohlfühlen findet. Die Wohnungen sind in bester Lage, umgeben von einer wunderschönen Naturkulisse und bieten neben einem Balkon, Dach­terrasse bzw. Terrasse, eine moderne Einbauküche und ausreichend Parkmöglich­keiten vor Ort. Der potenzielle Mieter darf seine Wohnung in Ab­sprache mit dem Bauherrn individuell bemustern und gestalten, was die Farbge­bung der Wände, der Ein­bauküche und die Auswahl der verschiedenen Boden­beläge betrifft. Das erste Haus soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Bei der Grundsteinle­gung spielte das Wetter mit und die zahlreich gelade­nen Gäste hörten gespannt den Verantwortlichen zu. So sprach Olaf Lalk, Vize­landrat des Spree-Neiße Kreises, begeistert und er­wähnte explizit, dass sich hier ein regionaler Unter­nehmer einem Immobilien Großprojekt gewidmet und sehr viel finanzielle Mittel in die Region investiert hat. Feierlich wurde dieser Moment für die Zukunft mit einer Zeitkapsel fest­gehalten und ein Segen für das Grundstück ausgespro­chen. Insgesamt ist dieses Projekt ein Gewinn für die ländliche Region und ein weiterer Schritt diese auch attraktiv zu gestalten.   Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. …

weiterlesen