sst

Verweilen, schlemmen, genießen

Elsterwerda. Das Fontane-Picknick ist ein Fest mit reichlich Kultur und Kulinarik unter freiem Himmel. In seiner zweiten Runde führt es am 20. und 21. Juli zum Gärtnerhaus und Schlossensemble nach Elsterwerda.

Nach dem erfolgreichen Auftakt in Mühlberg sind nun das Gärtnerhaus und Schlossensemble in Elsterwerda am 20. und 21. Juli die Kulissen für das zweite Fontane-Picknick im Landkreis Elbe-Elster. An beiden Tagen locken reichlich Angebote von Kultur bis Kulinarik nach Elsterwerda.

„Natürlich sind möglichst viele Picknick-Gäste das A und O bei diesem Freiluftvergnügen“, sagt die Marketingkoordinatorin des Landkreises Janine Kauk.

„Wir bieten dafür kleine Paradiese mit jeweils besonderem Kulturambiente an. In lockerer und ungezwungener Atmosphäre ist die Picknickgesellschaft eingeladen, zu verweilen, zu schlemmen oder einfach den Moment zu genießen.“

Dabei begleiten werden die Gäste zum Beispiel der Barde Bernhard Klar und Robby Fuchs mit seinen Klangschalen von der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“. Mit einer Fontane-Lesung von Iris Bernd und Poetry Slam von Franziska Wilhelm werden die beiden Tage sicher zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Fontanes Schwester Elise wird jeweils durch das Programm führen, dazu gibt es eine kleine Ausstellung mit Dorf- und Stadtporträts. Außerdem warten kulinarische Angebote des Heimatvereins Elsterwerda und Umgebung e.V., und es können regionale Weine verkostet werden.

Die Organisatoren sind sich sicher, Fontane hätte seine Freude gehabt. Aber auch die Gäste können zum Gelingen des Picknicks mit entsprechenden Zutaten beitragen.

„Mit einer originellen Kopfbedeckung zum Beispiel, hüpfenden Kindern unter einer Riesen-Seifenblase, mit Omas einzigartigem Quarkkuchen oder einem Sonntagsanzug mit Zylinder. Wir prämieren die witzigste Picknickgesellschaft“, verspricht Janine Kauk.

• Anmeldungen für das Fontane-Picknick am 20. und 21. Juli in Elsterwerda nimmt das Kulturamt des Landkreises unter kulturamt@lkee.de oder unter Telefon (03535) 465100 entgegen.

(PM/Landkreis Elbe-Elster)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.