Bernd Witscherkowsky

»Stahl ist unsere ganze Leidenschaft«

Doberlug-Kirchhain. IWUP: Klingt für einen Handwerksbetrieb zwar etwas gewöhnungsbedürftig, hat aber einen geschichtlichen Hintergrund.

 1996 von Peter Förster am ersten Standort in der Feld­straße Doberlug-Kirchhain gegründet, entwickelte und fertigte das Unternehmen anfangs mobile Bioklär­anlagen in Containerbau­weise. Alles in Zusammen­arbeit mit einem großen Forschungsinstitut. Da lag der Name »Innovations­werkstatt Umweltprodukt GmbH (IWUP)« wohl recht nahe. Auch wenn sich das Produktionsportfolio am heutigen Firmensitz in der Finsterwalder Straße 17f längst erweitert hat, sieht der jetzige Geschäftsfüh­rer, Gunnar Babenz (45), keinen Grund, daran etwas zu ändern. »Einen guten Namen muss man sich erst einmal erarbeiten, was unsere beiden Gründungs­väter Peter Förster und Ingolf Prinz getan haben. Außerdem ist der Begriff Innovation das Leitwort unserer Arbeit«, wie er dem WochenKurier sagte.

Innovation-Tradition

Babenz leitet den Hand­werksbetrieb seit Novem­ber 2018 in Eigenregie, hat 12 Mitarbeiter, bildet regelmäßig Metallbauer in der Fachrichtung Konst­ruktion aus und produziert im Prinzip von der Idee bis zum fertigen Produkt. Zum Portfolio der »IWUP« gehören heute Stahlbau, Metallbau und Konstruk­tionsbau. Gunnar Babenz dazu: »Im Wechsel von Tra­dition und Innovation for­men wir normgerecht nach den Wünschen unserer Kunden. Egal ob Kleinserie oder individuelles Einzel­stück - wir bieten höchste Qualität in der Bearbeitung verschiedenster Materia­lien und Materialstärken. Stahl in jeglicher Form ist unsere Leidenschaft- Me­tallbau unsere Berufung.« Eine Leidenschaft und Berufung, die der be­geisterte Hochseeangler und Motorradfahrer seit Jahren auch dem Berufs­nachwuchs vermittelt und dafür erst jüngst mit dem »Ausbildungs-Star 2019« der Wirtschaftsförderge­sellschaft Elbe-Elster be­lohnt wurde: »Es ist nicht einfacher geworden, junge Menschen für diesen Beruf zu gewinnen. Aber es liegt nun mal im Interesse eines jeden mittelständischen Unternehmens, Schulab­gängern gute Perspektiven zu bieten. Weshalb wir auch in diesem Jahr wieder auf der Suche nach begeis­terungsfähigen Lehrlingen sind, die sich den krea­tiven Umgang mit Stahl, Edelstahl und Aluminium zutrauen.«

Metallbauer gesucht

Und was man als potenziel­ler Metallbauer mitbringen sollte, ist kein Betriebs­geheimnis. »Man sollte sich schulisch in Mathe und Physik bemüht haben, logisch denken können und ein teamfähiger Typ sein. Denn auch bei uns laufen die Arbeitsprozesse immer Hand in Hand«, so Babenz.

  • Für Bewerber
    Innovationswerkstatt Umweltprodukt GmbH Finsterwalder Str. 17 f 03253 Doberlug Kirchhain
    Tel. 03 53 22 / 181 362
    Mail: iwupgmbh@t-online.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.