sst

Regionalsiegel Elbe-Elster preisverdächtig

Elbe-Elster. Die Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster mbH (RWFG) steht im Finale des diesjährigen „ZeitzeicheN“-Wettbewerbs 2019 in der Kategorie Live Pitch „Zukunftstauglich“, teilt Elbe-Elster-Pressereferent Torsten Hoffgaard mit.

Mit dem Regionalsiegel Elbe-Elster habe sich die RWFG für den renommierten Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis beworben und habe es mit ihrem Video über das Regionalsiegel Elbe-Elster in das Finale der besten fünf geschafft.

Am 12. November bestehe nun die Möglichkeit, in einem fünf Minuten langen Live-Pitch beim Netzwerk21 Camp die Jury und das Publikum in Berlin zu überzeugen, warum das Regionalsiegel Elbe-Elster Nachhaltigkeit groß schreibt, warum es wichtig für unsere Region ist, warum es zukunftstauglich ist. Das Publikum vor Ort stimmt im Anschluss an die Präsentation aller fünf Projekte über den/die Gewinner/-in ab.

„Wir sind richtig stolz, es ins Finale geschafft zu haben und so unsere Idee einem breiten Publikum in Berlin vorstellen zu können. Schließlich vertreten wir damit 36 lokale Akteure unserer Region, sie sind das Herzstück unseres Projektes. Deshalb sind wir natürlich auch schon etwas aufgeregt“, sagt die zuständige Projektmanagerin bei der RWFG Franziska Wölkerling.

 

„Das Bewerbervideo präsentiert nicht nur Produkte, sondern vor allem Menschen mit Herzblut. Das hat überzeugt. Wir werden uns für den Pitch etwas Besonderes einfallen lassen. Gewinner sind wir ja jetzt schon, doch wir fahren nicht nur nach Berlin, um eine schöne Preisverleihung zu erleben. Wir wollen den Award in der Kategorie ‚Zukunftstauglich‘ nach Elbe-Elster holen“, ergänzt RWFG-Geschäftsführer Jens Zwanzig selbstbewusst.

• Eine Übersicht aller Nominierten in den fünf Kategorien gibt es »HIER«.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Regionaler Zugewinn

Drebkau.  Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. Vergeben werden Ein- bis Vierraumwohnungen, die barrierefrei zu errei­chen sind und in der jede Altersgruppe ein modernes Zuhause zum Wohlfühlen findet. Die Wohnungen sind in bester Lage, umgeben von einer wunderschönen Naturkulisse und bieten neben einem Balkon, Dach­terrasse bzw. Terrasse, eine moderne Einbauküche und ausreichend Parkmöglich­keiten vor Ort. Der potenzielle Mieter darf seine Wohnung in Ab­sprache mit dem Bauherrn individuell bemustern und gestalten, was die Farbge­bung der Wände, der Ein­bauküche und die Auswahl der verschiedenen Boden­beläge betrifft. Das erste Haus soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Bei der Grundsteinle­gung spielte das Wetter mit und die zahlreich gelade­nen Gäste hörten gespannt den Verantwortlichen zu. So sprach Olaf Lalk, Vize­landrat des Spree-Neiße Kreises, begeistert und er­wähnte explizit, dass sich hier ein regionaler Unter­nehmer einem Immobilien Großprojekt gewidmet und sehr viel finanzielle Mittel in die Region investiert hat. Feierlich wurde dieser Moment für die Zukunft mit einer Zeitkapsel fest­gehalten und ein Segen für das Grundstück ausgespro­chen. Insgesamt ist dieses Projekt ein Gewinn für die ländliche Region und ein weiterer Schritt diese auch attraktiv zu gestalten.   Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. …

weiterlesen