sst

Regionalsiegel Elbe-Elster preisverdächtig

Elbe-Elster. Die Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster mbH (RWFG) steht im Finale des diesjährigen „ZeitzeicheN“-Wettbewerbs 2019 in der Kategorie Live Pitch „Zukunftstauglich“, teilt Elbe-Elster-Pressereferent Torsten Hoffgaard mit.

Mit dem Regionalsiegel Elbe-Elster habe sich die RWFG für den renommierten Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis beworben und habe es mit ihrem Video über das Regionalsiegel Elbe-Elster in das Finale der besten fünf geschafft.

Am 12. November bestehe nun die Möglichkeit, in einem fünf Minuten langen Live-Pitch beim Netzwerk21 Camp die Jury und das Publikum in Berlin zu überzeugen, warum das Regionalsiegel Elbe-Elster Nachhaltigkeit groß schreibt, warum es wichtig für unsere Region ist, warum es zukunftstauglich ist. Das Publikum vor Ort stimmt im Anschluss an die Präsentation aller fünf Projekte über den/die Gewinner/-in ab.

„Wir sind richtig stolz, es ins Finale geschafft zu haben und so unsere Idee einem breiten Publikum in Berlin vorstellen zu können. Schließlich vertreten wir damit 36 lokale Akteure unserer Region, sie sind das Herzstück unseres Projektes. Deshalb sind wir natürlich auch schon etwas aufgeregt“, sagt die zuständige Projektmanagerin bei der RWFG Franziska Wölkerling.

 

„Das Bewerbervideo präsentiert nicht nur Produkte, sondern vor allem Menschen mit Herzblut. Das hat überzeugt. Wir werden uns für den Pitch etwas Besonderes einfallen lassen. Gewinner sind wir ja jetzt schon, doch wir fahren nicht nur nach Berlin, um eine schöne Preisverleihung zu erleben. Wir wollen den Award in der Kategorie ‚Zukunftstauglich‘ nach Elbe-Elster holen“, ergänzt RWFG-Geschäftsführer Jens Zwanzig selbstbewusst.

• Eine Übersicht aller Nominierten in den fünf Kategorien gibt es »HIER«.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuzugang bei den Dresdner Eislöwen

Dresden. Die Verteidigung nimmt weiter Gestalt an: Die Dresdner Eislöwen haben mit Silvan Heiß einen jungen und motivierten Verteidiger verpflichtet, der den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen will. Heiß spielte in den letzten beiden Jahren beim SC Riessersee in der Oberliga. In 50 Spielen schoss der Abwehrspieler sieben Tore und bereitete 19 Treffer vor. Der 23-Jährige ist der Sohn vom ehemaligen Nationaltorhüter Joseph „Peppi“ Heiß, wurde in Köln geboren und durchlief die Nachwuchsmannschaften des SCR bis zur Jugend. Bevor Heiß nach Garmisch-Partenkirchen zurückkehrte, lief er für den EV Landshut in der Oberliga auf. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater: „Silvan Heiß ist ein engagierter junger Spieler und besitzt sehr gute schlittschuhläufferische Qualitäten. Unter Toni Söderholm hat er in der Vergangenheit sehr viel gelernt. Wir freuen uns, dass Silvan in der neuen Saison das Eislöwen-Trikot tragen wird.“ Silvan Heiß: „Die Freude iön der neuen Saison für die Dresdner Eislöwen zu spielen ist sehr groß. Es ist eine neue Herausforderung, die ich dankend annehme. Für mich ist Dresden und die DEL2 ein wichtiger Schritt in meiner Karriere – darauf habe ich in den letzten Jahren hingearbeitet. Ich freue mich schon die Stadt kennenzulernen und in der neuen Saison vor den Eislöwen-Fans zu spielen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Die Verteidigung nimmt weiter Gestalt an: Die Dresdner Eislöwen haben mit Silvan Heiß einen jungen und motivierten Verteidiger verpflichtet, der den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen will. Heiß spielte in den letzten beiden Jahren beim SC…

weiterlesen