sst

Moienmarkt mit Marschmusik

Schlieben. Bald sieht man wieder reichlich Oliv in der Weinstadt Schlieben, denn am 15. Juni ist »Tag der Bundeswehr«. 15.000 Besucher wünschen sich Cheforganisator Oberstleutnant Uwe Nowitzki und Amtsdirektor Polz.

Nach 2016 ist es die zweite zentrale Veranstaltung des Landeskommandos Brandenburg, die in dem beschaulichen Elbe-Elster-Städtchen ordentlich Lust auf Bundeswehr machen soll. Diesmal allerdings in Verbindung mit einem vorgezogenen Moienmarkt. Was allerdings nicht bei allen Schliebenern auf ungeteilte Vorfreude stößt, wie deren ehrenamtliche Bürgermeisterin nicht nur ihrem E-Mail-Postkasten entnehmen konnte.

Vorfreude mit Nachgeschmack

»Die Meinungen darüber sind nach wie vor geteilt. Einige glauben, dass das Traditionsfest und die Bundeswehr überhaupt nicht zusammen passen würden, andere sind sauer, weil sie ihren Urlaub zum üblichen Moienmarkt-Termin geplant hätten und so weiter. Was noch die nettesten Äußerungen mir gegenüber waren. Einfach unfair, denn am Moienmarkt selbst wird sich trotz Bundeswehr überhaupt nichts ändern, außer dass er vierzehn Tage früher beginnt«, so Cornelia Schülzchen, die die drei besucherstarken Tage auch als Chance für die heimischen Händler und Unternehmer betrachtet. Die Wogen sollen sich inzwischen aber etwas geglättet haben. Offenbar allerdings Grund genug für Stadt,  Amt, Landkreis und Bundeswehr, schon jetzt in die Offensive zu gehen. Am letzten Dienstag stellten die Protagonisten das Projekt schon mal den regionalen Medien vor. Übrigens nicht die letzte Informationsveranstaltung, wie Amtsdirektor Andreas Polz versicherte.

Ein Volksfest für die ganze Familie

Für den Projektoffizier in Uniform steht aber schon jetzt fest, dass die Kombination zwischen Moienmarkt und Marschmusik ein Fest für die ganze Familie werden wird. Uwe Nowitzki dazu: »Wir als Bundeswehr haben Schlieben nicht ohne Grund ausgewählt, weil die Bürger hier schon 2016 gute Gastgeber waren. Wir freuen uns schon jetzt auf das Wochende im Juni.« Und dafür will er sich mit seinem Organisationsteam wieder einiges einfallen lassen, zumindest für den Samstag, wenn der eigentliche »Tag der Bundeswehr« über die Bühne gehen soll.

»Schon am Dienstag nach Pfingsten werden wir mit dem Aufbau beginnen, damit alles rechtzeitg steht. Vereinzelte Fahrzeugbewegungen wird es aber noch bis in die frühen Morgenstunden des Festsamtstags geben«, so Nowitzki. Ab 9 Uhr dürfte sich dann so einiges abspielen, rund um Kirche und Rathaus. Kurzweilige Vorführungen, die von der Vielfalt der Streitkräfte künden sollen sind ganztägig geplant und die so genannten »Blaulichtdienste« zeigen ihr Können. Dazu wird wieder reichlich Militärtechnik auf den Schliebener Marktplatz gefahren, Platzkonzerte mit dem Stabsmusikorps sind geplant und auch Verteidungsministerin Ursula von der Leyen wird via Satellit in Schlieben vorbeischauen.  Das genaue Programm steht aber noch nicht in allen Einzelheiten fest. Auch nicht, ob der geplante Überflug eines Airbus-Transporters A400M über Schliebener Luftraum stattfinden darf.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.