sst

Elbe-Elster auf der Grünen Woche in Berlin dabei

Elbe-Elster. Die Internationale Grüne Woche lockt vom 17. bis 26. Januar traditionell wieder viele Besucher aus nah und fern nach Berlin auf das Gelände am Funkturm. Der Landkreis Elbe-Elster nutzt wie bereits in den Vorjahren diese wichtige Bühne, um sich in der neu gestalteten Bandenburghalle 21a von seinen besten Seiten zu präsentieren.

Am Landkreisstand stellen fast täglich wechselnd kleine und mittelständische Unternehmen ihre Produkte in der Hauptstadt vor. Dazu gehören Wein aus Schlieben (Weinbauverein), Wald als Erholungsort (Wälder für Menschen - Herr Mertzig), regionale Lebensmittel (soreegio), Produkte der Fleischerei Hauptvogel in Doberlug-Kirchhain, Honig und Imkereiwaren (Frau George aus Elsterwerda), Alpaca Island Hohenbucko sowie CreaBLOCKS (Holzbausteine von Jens Richter aus Finsterwalde).

Handwerkerstand feiert Premiere

Erstmals wird es in der Brandenburg-Halle einen Handwerkerstand geben. Dort wird die Töpferei Tunsch aus Crinitz, eine der ältesten Töpfereien Brandenburgs, die Herstellung von Tonware und eine Auswahl ihrer Produkte vorstellen.

Zwischen Streuobst und Puppenspiel

Neben der Präsenz in der Brandenburghalle wird der Landkreis auch in der neuen Halle 27 „Lust aufs Land“ machen. Dort ist das Regionalsiegel Elbe-Elster vertreten, und es werden exklusive regionale Produkte, wie der „Zeischaer Kribbelpfeffer“ der Baumschule Graeff, vorgestellt. Die Besucher erfahren auf der Grünen Woche Wissenswertes über Streuobst sowie die Spurensuche im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft. Und die Puppenspieltradition im Landkreis Elbe-Elster wird lebendig durch „Kaspers interaktives Spiel“, das einen kleinen Vorgeschmack auf die neue ständige Ausstellung „Kaspers Welten“ im Mitteldeutschen Marionettentheatermuseum in Bad Liebenwerda gibt. Die Schau wird derzeit vorbereitet und ist ab Mai in der Kurstadt zu sehen.

Darüber hinaus gestaltet der Landkreis die Bühnenprogramme am 19. Januar in den Hallen 21a und 27 mit Tanz und Musik, Produkt- und Erlebnispräsentationen.

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski wird an diesem Tag selbst mit vor Ort sein: „Ich freue mich auf diesen Berlin-Ausflug, weil er immer reich an interessanten Begegnungen ist und uns als Landkreis die Möglichkeit gibt, unsere vielfältigen Schätze mit den Machern aus der Region vor Ort vorzustellen.“

Schlössernacht & Co.

Die Schlössernacht in Elbe-Elster wird dort ebenso vorgestellt wie Getränke aus dem Finsterwalder Brauhaus, von den Mineralquellen und von Bauer Fruchtsaft Bad Liebenwerda. In Berlin mit dabei ist u. a. eine Band der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ unter Leitung von Musikschulleiter Chris Poller. Es gibt bunte Tänze der Trachtengruppe Ländchen aus Schönewalde zu bewundern, und das Jugendblasorchester der Lindenschule Plessa spielt Blasmusik mit Unterstützung des Orchesters der Bergarbeiter.

(PM/Landkreis Elbe-Elster)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verfolgungsjagd auf der B99: Polizei schnappt Diebe

Ostritz. Ein wachsamer Nachbar hat der Polizei in der Nacht zu Dienstag einen Einbruch in ein Autohaus an der B 99 in Leuba gemeldet. Von dort flüchtete ein mit drei Personen besetzter Opel. Der Insignia mit polnischen Kennzeichen raste in Richtung Zittau. Mehrere Streifen des Polizeireviers Zittau-Oberland eilten zum Einsatzort und nahmen gemeinsam mit der Bundespolizei die Verfolgung auf. Zwischen Ostritz und Hirschfelde stellten die Beamten den flüchtenden Kombi. Nun klickten die Handschellen und die Ordnungshüter nahmen die drei polnischen Bürger im Alter von 34, 35 und 39 Jahren vorläufig fest. Im Wagen fanden die Polizisten einen gewaltsam abgebauten Katalysator, im Handschuhfach einen griffbereiten Elektroschocker und im Innenraum ein verbotenes Butterflymesser sowie Einbruchswerkzeug und Bargeld in Höhe von rund 2900 Zloty (etwa 725 Euro). Zudem stand der 34-jährige Fahrer unter Einfluss von Amphetaminen und hatte bei der Durchsuchung seiner Bekleidung ein verdächtiges weißes Pulver einstecken. Die mutmaßlichen Betäubungsmittel stellten die Ordnungshüter ebenfalls sicher. Der Mann folgte den Beamten zu einer Blutentnahme. Die drei Täter werden sich nun wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls sowie des Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz und des Fahrens unter Einfluss von Drogen verantworten müssen. Am Dienstagmorgen stellte sich dann heraus, dass der im Pkw aufgefundene Katalysator vom Gelände des Autohauses aus einem Transporter entwendet worden war. Die Ermittler der Soko Argus prüfen nun, ob die Drei für weitere Taten in Frage kommen. Die Polizei bedankt sich bei dem Anwohner für sein besonnenes Handeln und sucht in diesem Zusammenhang weitere Zeugen. Hinweise zum dunklen Opel Insignia Kombi und möglichen weiteren Diebstählen oder anderen Tatorten nimmt die Soko Argus unter der Rufnummer 03581/468100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.Ein wachsamer Nachbar hat der Polizei in der Nacht zu Dienstag einen Einbruch in ein Autohaus an der B 99 in Leuba gemeldet. Von dort flüchtete ein mit drei Personen besetzter Opel. Der Insignia mit polnischen Kennzeichen raste in Richtung Zittau. …

weiterlesen