sst

Löscharbeiten in der Lieberoser Heide dauern an

Dahme-Spreewald. Nach wie vor sei der Brand auf der 200 Hektar eingegrenzten Waldfläche in der Lieberoser Heide nicht unter Kontrolle, sagte Kreisbrandmeister Ronald Judis gegen 14 Uhr.

Hauptgrund dafür sei, dass die Einsatzkräfte das stark munitionsbelastete Gelände nicht betreten dürfen. Auch die veränderten Witterungsverhältnisse hätten nichts an der Lage geändert, so Einsatzleiter Judis. Ortschaften und Menschen seien jedoch nicht in Gefahr.

Der Brand weite sich derzeit nicht weiter aus, bestätigte er.

Die Löscharbeiten in der Lieberoser Heide dauern an.

Aktuell sind zirka 204  Kräfte von Feuerwehren, Rettungsdienst, THW, Katastrophenschutz und Bundeswehr im Einsatz.  

Am Boden wurde inzwischen mit  Hilfe der Bundeswehr westlich der Einsatzstelle ein fünf Meter breiter Schutzstreifen gezogen.

Die beiden Hubschrauber von Bundespolizei und Bundeswehr löschen das Feuer weiterhin aus der Luft. Ein Panzer der Bundeswehr ist zur Lagebeurteilung im Einsatzgebiet unterwegs. 

Das THW hat eine über sechs Kilometer lange Wasserversorgungskette sowie eine mobile Betankungsstation für die Einsatzfahrzeuge aufgebaut.

Die Deutsche Telekom AG verbessert über einen mobilen Funkmast die Mobilfunknetzversorgung. stabilisieren.

Heute um 18 Uhr wird die Brandschutzeinheit abgelöst.

Die Löscharbeiten werden noch länger anhalten und sind sehr Kräfte zehrend, schätzt Judis ein. „Wir brauchen viele Einsatzkräfte, die sich im Brandgebiet abwechseln können, daher appelliere ich vor allem an die Arbeitgeber, die Kameradinnen und Kameraden für den Einsatz freizustellen.“

(Pressestelle/Landkreis Dahme-Spreewald)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Sommer-Eis in der EVA

Dresden. Sommer und Eislauf schließen sich nicht aus. Denn auch in diesen Sommerferien findet in der Trainingseishalle auf der Magdeburger Straße jeden Mittwoch (17., 24., 31. Juli sowie 7. und 14. August) jeweils 10 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr das öffentliche Sommereislaufen statt. Schlittschuhe, Schutzausrüstung und Lauflernhilfen können gegen Gebühr ausgeliehen werden. Eintrittspreise öffentliches Eislaufen: Einzelkarte 4,50 Euro; Einzelkarte ermäßigt 3,50 Euro; Sommereis-Disco 6 Euro. Schülerinnen und Schüler, die im Besitz des aktuellen Dresdner Ferienpasses sind, erhalten in Begleitung eines vollzahlenden Erwachsenen einmalig kostenfreien Eintritt bei Abgabe des entsprechenden Coupons aus dem Gutscheinheft. Gilt nicht zur Sommereis-Disco. Zur großen Eisdisco am 19. Juli legt das Disco-Twice DJ Team von 19.30 Uhr bis 22.30 Uhr auf. Badehosen statt Kufen sind außerdem bis 18. August im Sommer-Playport auf dem Außenareal der EnergieVerbund Arena gefragt. Hier kann täglich von 10 bis 19 Uhr auf Trampolinen, Hüpfburgen und Wasserrutschen getobt, gerutscht und gebadet werden - wenn es nicht gerade regnet. Zum Sommerspaß im Freien sind Badesachen, Sonnenschutz, Handtuch und Sonnencreme einzupacken. Eintritt 5 Euro pro Person. Für Besucher der Sommer-Angebote stehen die kostenfreien Parkplätze der EnergieVerbund Arena P1 bis P3 an der Pieschener Allee zur Verfügung. Aktuelle Öffnungszeiten des Sommer-Playport und Informationen des Veranstalters sind unter www.sommer-playport.de abrufbar. Unter www.dresden.de/eislaufen gibt es alle Informationen rund um das öffentliche Eislauf-Angebot der EnergieVerbund Arena. Sommer und Eislauf schließen sich nicht aus. Denn auch in diesen Sommerferien findet in der Trainingseishalle auf der Magdeburger Straße jeden Mittwoch (17., 24., 31. Juli sowie 7. und 14. August) jeweils 10 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr das…

weiterlesen