cw

Sebnitz wird „geadelt“ als Wanderhauptstadt der Region

Im Gespräch mit dem Sebnitzer OB Mike Ruckh vor dem 116. Deutschen Wandertag
Bilder

In wenigen Tagen ist es soweit. Dann empfängt Sebnitz und die Region Sächsische Schweiz  Tausende Besucher zum  116. Deutschen Wandertag. Vom 22. bis 27. Juni ist Sebnitz die Wanderhauptstadt Deutschlands. WochenKurier sprach dazu  mit dem Sebnitzer Oberbürgermeister Mike Ruckh. So wenige Tage vor dem größten Wanderfest der Welt, Herr Ruckh, was haben Sie für ein Gefühl? Ein sehr gutes! Die Vorbereitungen waren geprägt von Engagement, Zielstrebigkeit und einem guten Miteinander. Das Ergebnis wird ein Wanderfest in einem der spektakulärsten Wandergebiete Europas, dem Elbsandsteingebirge, sein. Für Sebnitz als Ausrichter ist es nicht die erste Großveranstaltung. Der Tag der Sachsen oder das Landeserntedankfest fanden hier statt … Als Erstes: Die  Sebnitzer verstehen es zu feiern! Noch heute spricht man vom Großereignis Tag der Sachsen im Jahr 2003. Alle Mühen und Strapazen im Vorfeld haben sich gelohnt. Die Festlichkeiten in Sebnitz haben schon jahrelange Tradition. Egal ob kleinere Stadt- und Blumenfeste oder Kultur- und Sportveranstaltungen. Die Einwohner und Gäste nahmen immer zahlreich an den Festtagen teil  und im Nachgang  gab es  positive Rückmeldungen. Was musste beim Deutschen Wandertag neu durchdacht und anders angepackt werden? Beim Deutschen Wandertag war und ist die große Herausforderung, dass die Organisation durch den Deutschen Wanderverband und die Stadt Sebnitz gemeinsam erfolgte. Alle Termine, Vorbereitungen und organisatorischen Entscheidungen mussten gemeinsam erarbeitet und getroffen werden. Die beiden Projektbüros in Pirna und Sebnitz hatten und haben die Fäden in der Hand.  Seit der Love-Parade in Duisburg 2010 haben sich außerdem die Sicherheitsmaßnahmen gravierend verschärft, dabei gilt es vieles zu beachten, woran bei den vorangegangenen Festen noch keiner gedacht hat. Wie viele Veranstaltungen bietet der Wandertag den Teilnehmern an? Mehr als 120 verschiedene Wanderungen und Exkursionen stehen zur Wahl. Darunter finden sich eine Vielzahl von grenzüberschreitenden Wanderungen in die Böhmische Schweiz, aber auch etliche Wanderungen in der kompletten Sächsischen Schweiz. Hinzu kommen Festveranstaltungen und ein abwechslungsreichen Festprogramm im Gebiet der Wanderhauptstadt Sebnitz. Im Vorfeld findet vom 17. bis 19. Juni das Stadtfest „775 Jahre Sebnitz“ und ab 20. Juni der Kultursommer statt. Was werden die Höhepunkte des Wanderfestes sein?   Die riesige Auswahl und Vielfältigkeit der Wanderungen wird die Wanderfreunde begeistern.. Ein  „Muss“  ist die Versteigerung des Wanderrucksacks am 24. Juni, 14 Uhr, auf dem Marktplatz. Dieser grüne Rucksack war seit 2015 in 15 Städten und Regionen in Deutschland unterwegs und ist gefüllt mit ortstypischen Souvenirs, kuriosen Andenken und außen geschmückt mit Ansteckern,  Aufnähern und natürlich dem Sebnitzer Wandertags-Maskottchen „Lotte“.  Eine Ehre für unsere Stadt ist der Besuch des Bundespräsidenten am Sonntag und  der Festumzug am Nachmittag sicher ein besonderes Erlebnis. Zu den Veranstaltungen des Wandertages werden bis zu 30.000 Besucher erwartet. Wie sieht das Übernachtungskonzept dafür aus? Mit der Eröffnung des Projektbüros in Pirna im März 2014 wurden regelmäßig Abfragen bei gewerblichen Vermietern in der Region durchgeführt. Die buchbaren Übernachtungs-möglichkeiten wurden dem Deutschen Wanderverband regelmäßig gemeldet sowie auf Messen in ganz Deutschland kommuniziert. In den Touristinformationen der Region läuft selbiges in kleinerem Rahmen bei den Privatvermietern. Wir sind gut gebucht. Für Kurz-entschlossene gibt es aber in fast jeder Kategorie noch attraktive Angebote. Ist der öffentliche Personennahverkehr auf den Ansturm darauf eingestellt, denn Sie setzen vor allem auf öffentliche Verkehrsmittel? Tourismusverband und Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz empfehlen die Anreise mit Bus und Bahn. Die Region verfügt über ein leistungsfähiges ÖPNV-Netz, das an das Nahverkehrsnetz der Landeshauptstadt sowie an das Fernverkehrsnetz angeschlossen ist. Vom 22. bis 25. Juni bringen Sonderbusse um 21.30 Uhr die Gäste in Richtung Hinterhermsdorf, Bad Schandau und Hohnstein. Des Weiteren kann vom 22. bis 27. Juni täglich der Sonderzug der Nationalparkbahn in die Hintere Böhmische Schweiz genutzt werden. Die konkreten Pläne sind in der Festzeitung zu finden. Da haben wir zusammen mit VVO und OVPS viel Arbeit investiert. Die Anmeldefrist lief Ende April aus. Wer kurzfristig zum Wandertag kommen will, wie und wo hat der noch eine Chance? Wer noch mitwandern möchte, kann sich auf der Internetseite des Wanderverbandes www.deutscherwandertag-2016.de informieren, welche  Wanderungen noch offen sind. Eine Anmeldung kurzfristig vor Ort bzw.im Wandertagsbüro in der Stadthalle ist ebenfalls möglich. Trotz professioneller Vorbereitung werden viele ehrenamtliche Helfer gebraucht … Im Vorfeld gab es im Sebnitzer Mitteilungsblatt einen Aufruf, wo man sich melden konnte, sowohl für das Stadtfest als auch den Wandertag. Viele Ehrenamtliche  sind im Einsatz, da es die unterschiedlichsten Aufgaben, wie Ordner, Einlassdienst, Buskoordinator, Parkplatzeinweiser, Standbetreuung, Aufbaukräfte, Teilnehmer am Festumzug gibt. Nicht zu vergessen die vielen Wanderführer, die gefunden werden mussten. Auch wenn Geld nicht alles regelt, aber auch hier gilt wohl: ohne Moos nix los. Wie hoch ist der Etat für den Wandertag und wer unterstützt  das Fest? Das Gesamtbudget umfasst einen mittleren 6-stelligen Betrag. Ohne die Unterstützung des Freistaates und unserer treuen Sponsoren, wie u.a. der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, der Finanzgruppe  Ostdeutscher Sparkassenverband, der Sparkassenversicherung Sachsen, der ENSO, CARADO/Sunlight Reisemobile & Caravans, der VVO, der AOK Plus, Bombastus, Volaren, eberhardt-Reisen, Margon etc. ist ein solches Ereignis heutzutage nicht mehr zu stemmen. Oft wird das „Modewort“ Nachhaltigkeit heute benutzt. Wie nachhaltig kann sich der Deutsche Wandertag für die Region erweisen? Sebnitz wird geadelt als Wanderhauptstadt der Region! Wir freuen uns natürlich, unsere wunderschöne Heimat so vielen Wander- und Naturfreunden vorstellen zu dürfen und hoffen ganz klar darauf, dass sie ihre positiven Erfahrungen zu Hause kundtun. Das wird sich auswirken. Es ist unbestritten, dass die Bekanntheit der Stadt und der Region deutschlandweit nachhaltig gesteigert wird. Mit dem 116. Deutschen Wandertages in diesem Jahr wirbt  Sebnitz zusätzlich für die  Sächsische Schweiz und das Elbsandsteingebirge. Im Vorfeld des Wandertages haben sich zahlreiche Prominente als Botschafter für den Event „verpflichtet“ – angefangen von Innenminister Thomas de Maiziére, Gunther Emmerlich bis zum Bobpiloten Francesco Friedrich. Wer von den Promis wandert denn nun mit? Zur Verbandswanderung am 25. Juni wurden die Botschafter eingeladen. Wer teilnehmen wird, wissen wir noch nicht. Da lassen wir uns überraschen, wer diese Wanderung oder andere Wandertouren in seinem Terminkalender mit unterbringen konnte.   Mit welchen Eindrücken wünschen Sie sich, dass die Gäste wieder nach Hause fahren?  Es gibt keine bessere Gelegenheit, unsere einzigartige Region und unsere Stadt zu bewerben als den Deutschen Wandertag. Die Wanderer sollen schöne Erlebnisse aus der Natur, aber auch aus den Begegnungen mit unseren Einwohnern mitnehmen. Beides ist wichtig. Dann kommen Sie gern wieder!


Meistgelesen